Sushi selber machen

Do it yourself: Sushi selber machen

sushi-teaser

sushi-diy

Sushi ist längst nicht mehr ausschließlich auf Japans Speisekarten zu finden. Auch in Deutschland wird die fernöstliche Speise gerne verzehrt: Am liebsten bequem per Lieferservice.

Dabei können Sie – auch ohne Sushi-Kochbuch und große Vorkenntnisse – köstliches Sushi selber machen.

Mit etwas Geduld und Geschick gelingen Ihnen die schmackhaften Häppchen in der heimischen Küche. Um zu zeigen, wie's geht, haben wir in unserer Redaktions-Küche die Sushi-Matten ausgerollt und die zwei beliebtesten Sushi-Sorten – Maki und Nigiri – für Sie zubereitet.

Als Dip verwenden wir klassische Soja-Sauce, als Extras Wasabi und eingelegten Ingwer.

Einkaufsliste für SUSHI À LA VERGLEICH.ORG
Zutaten (für 4 Personen):
- 1 bis 2 Avocados
- 1 Gurke
- 50 g roher Lachs (fangfrisch)
- 300 g Sushi-Reis
- Nori-Algen
- 8 EL Reis-Essig
- 3 TL Zucker
- 2 TL Salz
- Soja-Sauce (nach Belieben)
- Wasabi-Paste (nach Belieben)
- eingelegter Ingwer (nach Belieben)

1. Zubereitung Sushi-Reis:

  1. Zunächst waschen Sie den Sushi-Reis in einem Sieb unter kaltem fließenden Wasser und lassen ihn ca. 20 Minuten quellen.
  2. Anschließend wird der Sushi-Reis gekocht, z.B. im Reiskocher.
  3. Wenn Sie den Reis im Kochtopf zubereiten möchten, empfehlen wir Ihnen ein Mischverhältnis von einer Tasse Reis auf anderthalb Tassen Wasser. Diese Empfehlung kann von Reissorte zu Reissorte variieren. Lassen Sie den Reis ca. 4 min kochen, bevor Sie ihn auf mittlerer Hitze weitere 20 Minuten köcheln lassen.
  4. In einem zusätzlichen Topf bereiten Sie eine Mischung aus 8 EL Reis-Essig, 3 TL Zucker und 2 TL Salz zu. Diese erhitzen Sie und mischen sie zügig unter den fertigen, noch warmen Sushi-Reis.
  5. Anschließend lassen Sie den Sushi-Reis zugedeckt in einer Holzschale auskühlen, bevor Sie ihn weiter bearbeiten.

Gegen klebrige Finger: Halten Sie eine Schüssel mit warmem Wasser bereit und befeuchten Sie Ihre Finger damit, bevor Sie den gekochten Sushi-Reis berühren. So bleibt dieser nicht an Ihren Händen haften. Um Ihre Sushi-Matte langfristig sauber zu halten, empfehlen wir Ihnen, diese mit Frischhaltefolie zu ummanteln, bevor Sie ihr Sushi rollen.

2. Zubereitung Avocado Maki und Kappa Maki:
Für Maki-Sushi wird in einem Nori-Blatt Reis mit Fisch, Eierstich (Tamago) oder Gemüse, z.B. Avocado, Gurke oder Kürbis, zu Rollen geformt.

  1. Mit einem scharfen Küchenmesser schneiden Sie die Avocado und die Gurke in Streifen. Damit die Avocado während der Zubereitung nicht oxidiert (sich also nicht braun färbt), beträufeln Sie diese mit etwas Zitronensaft.
  2. Anschließend legen Sie ein Nori-Blatt auf die Sushi-Matte und verteilen auf dem Nori-Blatt den Sushi-Reis, sodass ein ca 1,5 cm breiter Rand frei bleibt. Platzieren Sie Ihre Avocado- oder Gurken-Streifen in der Mitte und drücken Sie sie in den Reis.
  3. Wenn alles haftet, rollen Sie in einer schnellen Bewegung die Sushi-Matte über den Reis.
  4. Zum Schluss befeuchten Sie den Rand des Nori-Blattes und kleben die Rolle zu.
  5. Halbieren Sie die Rolle und schneiden Sie die beiden Hälften in jeweils drei gleich große Röllchen. Servieren Sie diese mit Soja-Sauce, eingelegtem Ingwer und Wasabi-Paste – schon können Sie Ihre Avokado Maki und Kappa Maki genießen.

Sesam öffne dich: Sesamkörner eignen sich ideal zur Verfeinerung Ihrer Maki-Rollen. Für mehr optische und geschmackliche Vielfalt wählen Sie eine Mischung aus geschältem und ungeschältem Sesam.

3. Zubereitung Nigiri Sake:
Für Nigiri-Sushi wird der Sushi-Reis mit dem Handballen geformt und mit verschiedenen Zutaten, z.B. mit rohem Lachs (Nigiri Sake), belegt.

  1. Formen Sie den Sushi-Reis in ovale, ca. 5 cm lange und 2,5 cm hohe „Reisbetten“.
  2. Mit einem scharfen Messer schneiden Sie die rohen Lachs-Filets in dünne Streifen.
  3. Geben Sie etwas Wasabi-Paste auf das geformte „Reisbett“ und drücken Sie den Lachs-Streifen sanft darauf – fertig ist das Nigiri Sake. Servieren Sie dieses mit Soja-Sauce, eingelegtem Ingwer und Wasabi-Paste – und Ihr Nigiri Sake ist bereit zum Verzehr.

Frische Fische fischt Fischers Fritz: Statt mit rohem Lachs können Sie die Nigiri auch mit rohem Thunfisch (Nigiri Maguro) oder Garnelen (Nigiri Ebi) belegen. Ganz wichtig: Verwenden Sie stets fangfrischen Fisch. Fragen Sie beim Fischhändler nach Fisch in Sushi-Qualität.

お食事をお楽しみ下さい (=Guten Appetit)!

sushi-machen-teaser

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen