Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Spickmesser ist auch als Allzweckmesser bekannt. Es zeichnet sich laut Spickmesser-Tests im Internet durch eine schmale Klinge aus, die meist glatt geschliffen ist. Die Klingenlänge beträgt 9 bis 15 cm. Diese kurze Klinge macht das Garniermesser besonders handlich. Zusätzlich sorgt ein ergonomischer Griff für eine einfache Handhabung. Dieser ist bei den meisten Modellen wie den Spickmessern von Güde, Spickmessern von WMF und den Spickmessern von Zwilling und auch denen anderer namhafter Marken vorhanden.

1. Wofür werden Spickmesser verwendet?

Die ursprüngliche Verwendung von Spickmessern liegt im Spicken von magerem Fleisch mit Speck. Daraus ergibt sich auch der Name des Spickmessers.

Neben diesem Verwendungszweck lässt sich ein Spickmesser, wie Sie es in unserem Spickmesser-Vergleich finden, vielseitig in der Küche nutzen. Wenn Sie ein Spickmesser kaufen, kommt es oft zum Schneiden und Schälen von Obst und Gemüse zum Einsatz. Auch Fleisch und Fisch kann mit einem Garniermesser geteilt werden.

2. Was ist der Unterschied zwischen Gemüsemesser und Spickmesser?

Der große Unterschied zwischen einem Gemüsemesser und einem Spickmesser liegt in der Klingenlänge. Beim Spickmesser beträgt diese zwischen 9 und 15 cm. Die eines Gemüsemessers ist mit bis zu 9 cm deutlich kürzer.

3. Wie viel wiegt ein Spickmesser?

Um das beste Spickmesser zu erhalten, sollte es ein Gewicht von 60 bis 80 g haben. So fällt Ihnen die Schneidearbeit besonders leicht. Spickmesser aus Damast sind schwerer, haben dafür aber auch eine besonders scharfe Klinge.