Scooter, Messer, Flugzeug-Snacks: Das ändert sich im Juni

Auch im Juni ändern sich für Verbraucher wieder einige Dinge. Zu den wichtigsten gehören die Legalisierung von E-Scootern, neue Gesetze beim Mitführen von Messern und der Abbau von Service-Leistungen bei Eurowings. Außerdem wird ein Urteil zum Thema Schaltergebühren bei der Sparkasse erwartet, das deutschlandweit Filialen betreffen könnte.

Wenn es nach Scheuer geht, fahren in der Stadt bald alle E-Scooter.

E-Scooter für mehr Mobilität in den Städten

Mit der “Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung” hat der Bundesrat den Weg frei gemacht für E-Scooter. Bundesverkehrsminister Scheuer hätte die Scooter am liebsten auch auf Gehwegen erlaubt, doch dafür fand sich keine Mehrheit im Bundesrat. Die E-Scooter dürfen ab dem 15. Juni in Deutschland fahren und sind auf 20 km/h beschränkt. Scheuer hofft, damit mehr umweltfreundliche Mobilität in den Städten zu ermöglichen. Ob die Deutschen aber wirklich lieber Scooter als Fahrrad fahren muss sich zeigen.

Lufthansa-Tochter Eurowings streicht Board-Service zusammen

Eurowings streicht die kostenfreie Minimalverpflegung im Smart-Tarif.

Viele Billig-Airlines haben es vorgemacht, jetzt zieht auch die Lufthansa-Tochter Eurowings nach. Ab dem 4. Juni gibt es in der Economy-Class keine kostenlosen Snacks und Getränke mehr für Fluggäste, die einen Smart-Tarif gebucht haben. Und das gilt nicht nur für Kurzstrecken, sondern auch für Mittelstreckenflüge. Im Gegenzug dürfen Fluggäste im Smart-Tarif zukünftig am Priority-Boarding teilnehmen, also gegen Aufpreis früher das Flugzeug betreten. Wenn Sie möchten, dürfen Sie also in Zukunft besonders lange ohne Snacks und Getränke im Flugzeug sitzen. Außer natürlich, Sie kaufen sich die kleinen Erfrischungen beim Bordpersonal.

Bundesgerichtshof entscheidet über Schaltergebühren bei Sparkassen

Ein Kunde im schwäbischen Günzburg hatte geklagt, weil in seiner Filiale Extragebühren anfallen, wenn man am Schalter Geld abheben möchte. Der Geldautomat funktioniert zwar gebührenfrei, doch können dort nicht mehr als 1500€ pro Tag abgehoben werden. Der Kunde hätte allerdings die Möglichkeit, den teuersten Premium-Konto-Tarif der Sparkasse für 14,90€ mtl. zu buchen, bei dem keine Schaltergebühren mehr anfallen. Der Rechtsstreit ist jetzt vor dem Bundesgerichtshof gelandet, wo am 18. Juni ein Urteil erwartet wird. Das Urteil wird im Zweifelsfall Auswirkungen auf alle Sparkassen in Deutschland haben.

Sicherheit: Neue Regeln für das Mitführen von Messern

Immer häufiger kommt es zu Zwischenfällen mit Messern.

Da es in den letzten Jahren vermehrt zu Zwischenfällen mit Messern gekommen ist, wollen die Bundesländer das Waffengesetz verschärfen. In Zukunft dürfen an stark frequentierten Orten nur noch Messer mit einer Klingenlänge von maximal sechs Zentimetern mitgeführt werden. Bislang waren bis zu zwölf Zentimeter erlaubt. Das Verbot gilt für Messer mit feststehender Klinge, das klassische Taschenmesser ist also nicht betroffen.
Für Handwerker, die aus beruflichen Gründen entsprechende Messer benötigen, sollen in naher Zukunft Ausnahmen geschaffen werden. An einem entsprechenden Gesetzesentwurf wird gearbeitet.

Quelle: focus

Autor: jl
Veröffentlicht: 30.05.2019, 10:32 Uhr

Zum Autor: Johannes Siegl hat Soziologie studiert und dann im Online Marketing Fuß gefasst. Aktuell ist er als Online Marketing Manager und freier Autor in Hamburg beschäftigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen