Das Wichtigste in Kürze
  • Schulterstative sind Stative, die – wie der Name bereits erahnen lässt – zusätzliche Stabilität über das Abstützen der Schulter gewährleisten. Wie der Schulterstativ-Vergleich zeigt, kann hierbei in drei Bauweisen unterschieden werden: Zum einen Stative, welche die Schulter wie ein Bogen umschließen. Diese Modelle sind meist auch mit einem dicken Polster versehen und lassen sich besonders angenehm tragen. Die zweite Kategorie sind Stative, die auf der Schulter lediglich aufliegen. Eine dritte Variante sind Mini-Stative, deren Stütze ähnlich eines Gewehrkolbens an die Schulter gedrückt wird. Wer ein Schulterstativ für schwere Videokameras sucht, ist mit dem dicken Polster sicher am besten versorgt. Wählen Sie hingegen eine leichte Schulterstütze aus der Vergleichstabelle, wenn Sie das Schulterstativ für einen Camcorder oder eine leichte Kamera verwenden wollen.

1. Welche Verstellmöglichkeiten bieten Schulterstative für Kameras?

In den meisten Fällen besteht ein Schulterstativ aus einem oder zwei Handgriffen und einer Schulterablage, welche über zwei Stangen bzw. eine Kameraschiene miteinander verbunden sind.

Je nach Modell bieten sich so verschiedenste Einstellmöglichkeiten, welche den Tragekomfort verbessern, das Filmen mit dem Schulterstativ erleichtern oder weitere Anwendungsarten möglich machen.

Auch der Winkel des Handgriffs kann so verstellt werden, wie es Ihren Bedürfnissen entspricht. Wählen Sie besser ein Modell mit zwei Handgriffen aus der Vergleichstabelle, wenn Sie das Schulterstativ mit einer DSLR oder schweren Filmkamera nutzen wollen.

Beliebte Modelle sind diesbezüglich zum Beispiel Schulterstative von Walimex oder Neewer. Doch auch günstigere Marken sind teilweise mit zwei Handgriffen ausgestattet.

Wenn Sie ein Schulterstativ kaufen, sollten Sie zudem einen Blick auf die Verstellhebel werfen. Schnellverschlüsse sind hier besonders praktisch. Allerdings hat sich auch gezeigt, dass Schnellverschlüsse hier zum etablierten Standard gehören.

2. Wie lässt sich das Equipment am Schulterstativ anbringen?

Wie Schulterstativ-Tests im Internet zeigen, bieten viele Hersteller Modelle an, die sich vielfältig verstellen und je nach Zweck konfigurieren oder erweitern lassen.

Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einem „Rig“. Darunter versteht man ein erweiterbares Kamerastativ, an welches Zubehör wie Fokusfinder, Mikrofone oder Videolicht angebracht werden können.

Die Kamera wird üblicherweise über eine 1/4-Zoll-Gewindeschraube angebracht. Dabei handelt es sich um einen gängigen Standard. Den weiblichen Gegenpart zur Schraube finden Sie als Gewindeöffnung auf der Unterseite Ihrer Kamera.

Wer größere Kaliber auffahren will, für den kann es notwendig sein, dass das Stativ über ein 3/8-Zoll-Gewinde verfügt. Entscheiden Sie sich für ein Stativ mit 3/8-Zoll-Gewinde aus der Vergleichstabelle, wenn Sie beispielsweise mit einer Mittelformatkamera arbeiten.

Die besten Schulterstative bieten zudem die Möglichkeit, an den Kameraschienen diverses Zubehör zu montieren. Je länger das Rohr, umso einfacher die Montage. Spitzenmodelle erreichen hier Schienenlängen von über 30 Zentimetern.

schulterstativ-test