Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie Rasterleuchten kaufen wollen, sollte insbesondere das Licht zum vorgesehenen Einsatzgebiet passen. Wo besonders präzises Arbeiten gefragt ist, sollten Sie eine möglichst helle Deckenleuchte verwenden. Mit Werten von 4.000 lm oder mehr können Sie einen Schreibtisch oder auch Ihre Werkbank zu Hause sehr gut ausleuchten. Vergleichbar ist diese Helligkeit mit drei Deckenlampen, die jeweils eine 100 Watt starke Glühlampe vorweisen.
  • Der Vergleich der Rasterleuchten zeigt darüber hinaus deutliche Unterschiede bei der Farbtemperatur. Diese ist verantwortlich dafür, wie das Leuchten empfunden wird. Die Wahl der besten Rasterleuchte hängt dabei von Ihrer persönlichen Wahrnehmung genauso ab wie vom konkreten Einsatzort. Bei etwa 6.000 K spricht man von Tageslichtweiß, das zum Beispiel bei feinmechanischen Arbeiten oder für das bessere Einordnen von Farben hilfreich ist. Es kann aber zu grell wirken und wird zum Beispiel an Bildschirmarbeitsplätzen seltener genutzt als neutralweißes Licht mit 4.000 K.
  • In den verschiedenen Tests von Rasterleuchten im Internet finden sich sehr unterschiedliche Formen. Mit länglichen Büroleuchten können Sie entsprechend lange Tische sehr wirksam ausleuchten. Ist zusätzlich die Aufhängung per Seil vorgesehen, können Sie sehr einfach die Höhe variieren oder die Lampen sogar als Wandleuchten nutzen. Des Weiteren gibt es Rasterleuchten in der Größe standardisierter Deckenplatten mit den Abmessungen 62 x 62 cm. Diese können Sie direkt in die Deckenverkleidung einsetzen und müssen für keine zusätzliche Aufhängung sorgen.

rasterleuchte-test