Das Wichtigste in Kürze
  • Das Allround-Gewürz findet in Glühwein, Cocktails sowie Dips und in Braten vielseitigen Einsatz als ganze getrocknete Beere oder als gemahlenes Pulver. Und das in den meisten Fällen in natürlicher Bioqualität und ohne weitere Zusätze.

1. Welche Eigenschaften sprechen laut diverser Piment-Tests für Qualität?

Wenn Sie Piment kaufen wollen, können Sie anhand verschiedener Kriterien das für Sie beste Piment – ob gemahlen oder als ganze Beeren – auswählen. Bei Piment mit Bioqualität können Sie sich auf einen vollmundigen und puren Geschmack verlassen. Herkunftsländer des vielseitig einsetzbaren Gewürzes sind beispielsweise die Türkei, Mexiko und Jamaika.

Zudem ist es sinnvoll, wenn Sie das Piment im Vorteilspack kaufen und dieses langfristig nutzen möchten, darauf zu achten, dass die Verpackung möglichst nachhaltig und wiederverschließbar ist. Dafür eignen sich beispielsweise Schraubgläser oder Dosen aus Metall oder aber verschließbare Frischetüten, die ebenfalls ein Austrocknen verhindern.

2. Was ist Piment und wofür kann man es nutzen?

Bei Piment handelt es sich um die Beeren des gleichnamigen immergrünen Baumes, welcher vor allem in Zentralamerika und in der Karibik zu finden ist. Diese werden unreif geerntet und dann als ganze Beere getrocknet bzw. zu einem Pulver zermahlen. Der Geschichte zufolge wurde die Pflanze von Christoph Kolumbus auf Jamaika entdeckt, fälschlicherweise für den damals sehr wertvollen Pfeffer gehalten und ist daher auch als Jamaikapfeffer bekannt.

Ein weiterer Name für das Gewürz ist Nelkenpfeffer. Ein Grund dafür ist, dass das Gewürz geschmacklich an Gewürznelken erinnert. Aber auch an Muskat, Zimt und Pfeffer. Aus diesem Grund wird das Gewürz mit seinem süßlich-herben sowie scharfen Aroma auch Allspice (zu deutsch: „Allgewürz“) genannt, da es mit seinem vielfältigen Geschmack zu den unterschiedlichsten Gerichten und Getränken passt.

So können Sie beispielsweise in Kombination mit Lorbeer und Wachholder Sauerbraten und andere Fleischspeisen würzen. Es kann aber auch für einen unverwechselbaren Geschmack von Gebäck oder für ein besonderes Aroma von Cocktails, Glühwein oder Fruchtdesserts eingesetzt werden.

Viele Hersteller empfehlen ihr ganzes bzw. gemahlenes Piment in unserem Vergleich zu speziellen Gerichten, grundsätzlich lässt sich Piment immer vielseitig anwenden.

3. Piment – als ganze Beere oder gemahlen?

Ob Sie das Piment gemahlen oder als ganze Beeren kaufen, hängt davon ab, wie das Allround-Gewürz in Ihrem Haushalt zum Einsatz kommen soll. Als ganze getrocknete Beeren können Sie Piment auch über längere Zeit mitgekocht werden. Dies eignet sich beispielsweise bei Eintöpfen oder einer orientalischen Tajine. Einen intensiveren Geschmack bekommen Sie, wenn Sie die Beeren entweder selbst frisch mahlen oder als bereits gemahlenes Pulver nutzen. So können Sie am Ende der Kochzeit für das ganz besondere Aroma sorgen. Doch Vorsicht: Würzen Sie lieber nach, statt direkt zu viel gemahlenes Piment zu verwenden. Und auch wenn die Namensverwandtschaft es vermuten lässt: Das Gewürz Piment hat nichts mit der Chili-Sorte Piment d’espelette zu tun – ebenso wenig wie mit dem Piment de Cayenne – dem Cayennepfeffer.

piment-test