Das Wichtigste in Kürze
  • Der Philodendron, im Deutschen auch als „Baumfreund“ bezeichnet, ist eine beliebte Zimmerpflanze mit Dschungel-Flair. Haben Sie Haustiere oder kleine Kinder, die auch mal unbeaufsichtigt in Ihrer Wohnung sind, platzieren Sie den Philodendron außerhalb deren Reichweite. Denn der Kontakt und in besonderem Maße der Verzehr wirken toxisch auf Mensch und Tier.

Philodendron-Test

1. Welche Philodendron-Arten gibt es?

Zu den beliebtesten Philodendron-Arten zählen unter anderem der Philodendron Xanadu, der Philodendron Variegata, der Philodendron Birkin sowie der Philodendron Pink Princess, wobei letzterer als Sammlerstück gilt. Daher müssen Sie einen höhen Preis von über 100 Euro einkalkulieren, wenn Sie einen Philodendron Pink Princess kaufen möchten. Für die regulären Philodendron-Arten ohne offiziellen Sammlerwert müssen Sie nicht so viel Geld aufbringen: Einen kleinen Philodendron kaufen Sie bereits unter 10 Euro pro Stück.

Denn ausschlaggebend für den Preis ist auch, wie groß der Philodendron bei Lieferung bereits ist. Da der Philodendron im Vergleich zu anderen Pflanzensorten in der Regel schnell wächst, können Sie auch Pflanzen mit kleinerer Wuchshöhe kaufen, ohne dass das große Exemplar lange auf sich warten lässt.

Auch unterscheiden sich die verschiedenen Philodendron-Arten in ihrer Blatt- und Wuchsart – von Hänge- über Kletterpflanze bis hin zu einem buschigen Wuchs und der bekannten Philodendron-Herzblatt-Form, welche abhängig zur Pflanzengröße an kleine oder große Herzen erinnert.

Nicht zuletzt gelten einige Philodendron-Arten als luftreinigende Pflanzen. Diese nehmen Schadstoffe – darunter Formaldehyd, Kohlenmonoxid oder Benzol – aus der Raumluft auf und filtern diese.

2. Was sagen Internet-Philodendron-Tests zur besten Pflege?

Generell gilt die Zimmerpflanze Philodendron als leicht zu pflegen. Der für Philodendron beste Standort ist der Halbschatten ohne direkte Sonneneinstrahlung, wie diverse Philodendron-Tests im Internet zeigen. Halten Sie außerdem die Erde immer leicht feucht, ohne die Pflanze zu viel zu gießen. Sollte es Ihnen doch mal unterlaufen, erkennen Sie zu hohe Nässe anhand gelber oder brauner Blattränder.

Möchten Sie Ihren Philodendron umtopfen, ist der ideale Zeitpunkt dafür das Frühjahr. In dieser Zeit verfügt die Pflanze über die benötigte Energie, die beschädigten Wurzeln zu reparieren sowie neue aufzubauen.

3. Ist Philodendron giftig für Tiere?

Philodendron ist giftig für Haustiere – wie Hunde, Katzen, Vögel sowie Kleintiere. Zu den nachgewiesenen Vergiftungserscheinungen zählen unter anderem verstärkter Speichelfluss, starkes Erbrechen und Durchfall, Zittern sowie vermehrte Unruhe, wie diverse Philodendron-Tests im Internet bestätigen. Außerdem kann Philodendron bei Katzen Nierenschädigungen hervorrufen.

Der im Philodendron enthaltene weiße Milchsaft ist für diese toxische Reaktion verantwortlich. Auch bei Menschen können bei Hautkontakt allergische Reaktionen – wie Ausschläge, Juckreiz oder Hautreizungen – entstehen. Beim Verzehr kann es zur Reizung der Schleimhäute in Mund und Rachen und anschließendem Erbrechen, Durchfall und Krämpfen kommen.

Diverse Philodendron-Tests im Internet raten daher dazu, den Baumfreund außerhalb der Reichweite von Tieren sowie Kleinkindern aufzustellen.

Plant Anna Plant sagt zu unserem Vergleichssieger

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Philodendron Tests: