Das Wichtigste in Kürze
  • Die besten Omegon-Ferngläser bieten ein sehr detail- und lichtstarkes Bild. Des Weiteren sollten eine gute Farbkorrektur und eine kontrastreiche Abbildung der Umgebung gegeben sein, um lästiges Fokussieren so gut wie möglich zu vermeiden. Je nach ihren Eigenschaften sind Omegon-Ferngläser für unterschiedliche Anwendungsgebiete gedacht. Es gibt Modelle, die speziell für Reisen, Sport, Segeln, Astronomie oder Vogelbeobachtungen geeignet sind. Suchen Sie wiederum ein Fernglas für die Jagd, dann könnte das Omegon-Fernglas Hunter Ihr Begleiter für den Hochstand werden.

1. Welche Vergrößerung sollte ein Omegon-Fernglas laut gängigen Tests im Internet haben?

Die Eigenschaft „Vergrößerung“ wird insbesondere von Anfängen häufig missverstanden. Vor allem Erstkäufer glauben, dass eine hohe Vergrößerung für ein schärferes Bild sorgt. Eine naturgetreue Abbildung ist laut verschiedenen Omegon-Ferngläser-Tests im Internet bereits ab einer achtfachen Vergrößerung gegeben. Bei zu hohen Vergrößerungen ist oft das Gegenteil der Fall: Die Abbildung wirkt verzerrt und es wird schwieriger, ruhige Sichtverhältnisse zu erhalten. Möchten Sie ein Fernglas mit einer hohen Vergrößerung kaufen, wie beispielsweise das Omegon-Fernglas Brightsky 22 x 85 oder das Omegon-Fernglas Argus 20 x 80, dann raten wir Ihnen, für ein ruhiges Bild ein Stativ zu verwenden.

2. Eignet sich ein Omegon-Fernglas zur Sternfeldbeobachtung?

Ferngläser von Omegon können für Astronomieinteressierte eine gute Ergänzung zu einem Teleskop sein. Im direkten Omegon-Ferngläser-Vergleich zeigt sich allerdings, dass nicht alle Modelle für die Sternfeldbeobachtung geeignet sind. Um sich einen guten Überblick über den Sternenhimmel und beispielsweise Details des Mondes zu verschaffen, empfehlen wir Ihnen, ein Fernglas mit mindestens zehnfacher Vergrößerung zu wählen. Speziell für die nächtliche Sternenbeobachtung entwickelt wurde das Omegon-Fernglas Nightstar, welches laut verschiedenen Omegon-Ferngläser-Tests im Internet bei Hobby- und Anfänger-Astronomen besonders populär ist.

3. Sind Omegon-Ferngläser auch für Brillenträger geeignet?

Sie sind Brillenträger und haben sich dazu entschieden, ein Omegon-Fernglas zu kaufen? Dann sollten Sie bei der Modellwahl insbesondere darauf achten, dass das Fernglas auch für Personen mit Brillen geeignet ist. Hierfür sollten die Augenmuscheln mit einem weichen Gummi umrandet sein, auf dem die Brille bei Verwendung sicher anliegt und nicht zerkratzen kann.

Wichtig: Die Okulare sollten für Brillenträger geeignet sein, also über einen ausreichend großen Augenabstand verfügen.

Für ein sehr angenehmes Beobachten und benutzerfreundliches Einblickverhalten sorgen Ferngläser mit herausdrehbaren Augenmuscheln, wie es zum Beispiel beim Omegon-Fernglas Blackstar 8 x 42 der Fall ist.

omegon fernglas test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Omegon-Fernglas Tests: