Nägel lackieren

Kosten: ca. 10 Euro • Dauer: 1 Stunde

nagellack-ratgeber

Zu jeder guten Maniküre gehört neben der Nagelpflege das Nägel-Lackieren. Doch die Fingernägel selber lackieren? Wie mache ich das denn mit der anderen Hand? Und was ist, wenn ich zittere und übermale? Und wie lange muss der Nagellack trocknen?

Wir zeigen Ihnen nicht nur das, sondern auch wie Sie ihre Nägel richtig lackieren und weitere Tricks rund um das Thema Nägel lackieren. Good Lack!

Tipps zu Beginn:

nagellack flüssig

Frischen Nagellack erkennen Sie daran, dass er dünnflüssig ist.

  • Verwenden Sie nur frischen Nagellack. Alter und eingetrockneter Lack ist schwer aufzutragen und sorgt für ein schlechtes Ergebnis.
  • Schütteln Sie den Lack nicht. Er wirft sonst kleine Bläschen auf den Nägeln. Rollen Sie ihn lieber zwischen Ihren Händen hin und her.
  • Lassen Sie den Lack immer gut trocknen, bevor Sie die nächste Schicht Nagellack auftragen. Auch das kann später der Grund für Blasenbildung auf den frisch lackierten Nägeln sein.

1. Das benötigen Sie

nagellack-uebersicht
Damit Sie alles nötige parat haben, führen wir für Sie im Folgenden alle Produkte und Utensilien auf, die Sie für eine gepflegte Maniküre benötigen.


Zeitaufwand:

  • ca. 1 Stunde

Das sollten Sie bestellen, bevor Sie loslegen:

Stück Nagelprodukt Kaufoption
1  Nagellackentferner, am besten eine acetonfreie Variante  Beispiel
1 Nagelhautentferner Beispiel
1 eine grobe Feile zum Kürzen der Nägel Beispiel
1 eine feinere Feile zum Formen der Nägel Beispiel
1 eine Feile zum Glätten der Feilkanten und eine Polierfeile Beispiel
1 einen Base Coat Beispiel
1 einen Farblack Beispiel
1 einen Top Coat Beispiel
1 eine Nagelhautcreme Beispiel

Das sollten Sie im Haus haben:

  • Wattepads
  • Wattestäbchen

Eine gute Auswahl an zahlreichen Lacken sowie sämtlichen Nagelprodukten finden Sie in einer Drogerie oder Parfümerie. Sie können das Komplettpaket auch direkt über diesen Link bei Amazon bestellen.

Schritt 1: Nagellackentferner • Der alte Lack muss ab

nagellack entfernen

  • 1. Entfernen Sie zunächst ggf. alten Nagellack von Ihren Nägeln. Dies tun Sie am besten mit Wattepads und acetonfreiem Nagellackentferner.

Warum acetonfrei? Aceton (auch Propanon genannt) ist ein Lösungsmittel, welches ziemlich aggressiv wirkt. Zudem entzieht es dem Nagel und der Nagelhaut das Fett und trocknet sie dadurch aus. Künstliche Nägel aus Acryl sollten nie mit acetonhaltigem Entferner bearbeitet werden, da das Mittel den künstlichen Nagel zu stark schädigt.

  • 2. Tränken Sie das Wattepad mit dem Nagellackentferner und reiben Sie vorsichtig und nicht zu fest den alten Lack vom Nagel ab.

nagellack wieder entfernen

  • 3. Entfernen Sie den Lack von allen Nägeln. Waschen Sie sich danach die Hände und sorgen Sie dafür, dass Ihre Nägel trocken und fettfrei sind. Also cremen Sie sich lieber nicht die Hände ein. Der Nagellack hält sonst später nicht sehr lange.

Schritt 2: Nagelfeilen • Die Nägel richtig vorbereiten

11-feile-in-aktion

  • 1. Feilen Sie Ihre Nägel in Form und kürzen Sie sie ggf. Dies tun Sie mit verschiedenen Nagelfeilen.

Die verschiedenen Feilen sind auch als Kombiprodukt (Beispiel) erhältlich. Feilen Sie aber immer nur in eine Richtung. Die Nägel rauen sonst zu sehr auf und werden brüchig.

13_nagelhaut-entfernen

  • 2. Schieben Sie ggf. auch die Nagelhaut mit einem Rosenholzstäbchen (Beispiel) zurück. Alternativ können Sie wie im Bild auch Nagelhautentferner nehmen.

Hinweis: Feilen Sie Ihre Nägel niemals nach dem Fingernägel lackieren. Der Nagellack könnte splittern und die ganze Arbeit war umsonst.

Schritt 3: Der Unterlack • Schutz & Pflege für den Nagel

16_unterlack-auftragen

  • 1. Nehmen Sie einen farblosen Unterlack, einen sogenannten Base-Coat. Dieser schützt Ihre Nägel vor Verfärbungen, Splittern und Nagelbruch.
  • 2. Tragen Sie den Base-Coat nun nicht zu dick und von der Mitte des Nagels ausgehend in mehreren Strichen auf den gesamten Nagel auf.
  • 3. Lassen Sie den Unterlack gut trocknen – mindestens 20 Minuten.

17_calciumlack

  • Für brüchige Nägel empfehlen wir einen Repair-Top-Coat (Beispiel). Dieser schützt Ihre Nägel noch besser und baut Ihre geschädigte Nagelhaut auf.
  • Wer Rillen in den Nägeln hat, sollte zu einem Ridge-Filler (Beispiel) greifen. Dieser wirkt ausgleichend und sorgt für ein ebenmäßigeres Bild der lackierten Nägel.

Schritt 4: Der Farblack • Wählen Sie eine Farbe

24_farblacke-auswahl

Bei der Farbe sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Viele Hersteller, ob im online-Handel oder beim Drogeriemarkt, haben inzwischen nicht mehr nur den klassischen roten oder roséfarbenen Nagellack im Angebot, sondern auch knalligere Farben wie grün, orange, gelb, blau, violett oder Pink.

nagellacke mit verschiedenen finishes

Im Trend liegen auch Effektlacke mit Glitzer oder Neonlacke. Wir haben uns für einen dunklen Beerenton entschieden. Wenn Sie Ihre Lieblingsfarbe gefunden haben, kann es losgehen.

19_Farblack3

  • 1. Tragen Sie den Farblack dünn zu beiden Seiten auf Ihren Nagel auf. Die Nagelhaut und das Nagelbett werden dabei ausgespart.
  • 2. Wenn Sie nicht genug Nagellack aufgenommen haben, wiederholen Sie das Lackieren einfach noch einmal. Der Lack sollte dabei noch nass sein.

Nägel-Lackieren ohne Macken: nagellack maniküreFür viele ist es schwer, die Fingernägel der Führhand zu lackieren. Unser Rat: Bewegen Sie nicht die Malhand und den Pinsel, sondern die Hand, die lackiert werden soll. Halten Sie den Pinsel still und ziehen Sie die zu lackierenden Nägel einfach unter dem Pinsel weg. Außerdem gilt: Selbst wenn Ihnen kleinere Patzer passieren, können Sie diese immer noch mit etwas Nagellackentferner und einem Wattestäbchen entfernen.

Für Eilige:
20_naegel-fertig-farblackObwohl man sich fürs richtige Nägel-Lackieren viel Zeit nehmen sollte, geht das nicht immer. Wenn Sie es eilig haben, sollten Sie unbedingt zu einem hochpigmentierten, stark deckenden Lack greifen. Hier reicht dann meist eine Schicht Lack. Außerdem können Sie die schon leicht angetrockneten Nägel bzw. die Hände kurz ins Eisfach halten. Aber nicht unter Wasser. Das hilft entgegen der landläufigen Meinung nämlich nichts. Verwenden Sie auch gerne einen schnelltrocknenden Überlack.

Schritt 5: Der Überlack • Verleiht Glanz & Haltbarkeit

21_oberlack

  • 1. Wenn der Farblack gründlich ausgehärtet ist, sollten Sie ihn zur besseren Fixierung und für langen Halt mit einem Überlack, einem sogenannten Top-Coat versiegeln. Dieser verleiht meist auch noch einen schönen Glanz. Top-Coat tragen Sie wie normalen Nagellack auf.

nagelhautcreme

  • 2. Ist alles richtig durchgetrocknet, empfehlen wir die Nutzung einer Nagelhautcreme oder eines Nagelöls. Dies pflegt die empfindliche Haut und rundet die Maniküre ab. Fertig!

Wenn Sie jetzt noch nach einer dekorativen Möglichkeit suchen, um Ihre farbenfrohen Nagellacke ansprechend in Szene zu setzen, dann werfen Sie einen Blick auf das folgende Video:

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen