Massenbestellungen zwingen FedEx zu Lieferungen am Sonntag

Der Onlinehandel boomt und immer mehr Menschen lassen sich immer mehr Dinge nach Hause liefern. In den USA hat FedEx deshalb beschlossen, ab sofort auch sonntags zu liefern. Dem ständig wachsenden Bedarf sei sonst kaum nachzukommen. Kommt der Liefersonntag bald auch in Deutschland?

So entspannt lächelnd sieht man Paketboten immer seltener.

Der Platzhirsch in den USA macht es vor

In den USA boomt der Online-Handel sogar noch mehr als in Deutschland. FedEx hat nun als Marktführer beschlossen, dass der wachsenden Paketflut nicht mehr anders beizukommen ist, als mit sonntäglichen Lieferungen. Immerhin: In 19 der 20 letzten Jahre ist FedEx in den USA gewachsen - jetzt ist langsam der Punkt erreicht, wo mehr Paketcenter und mehr Paketboten nicht mehr ausreichen. Es muss mehr Zeit her.

Samstagslieferungen in Deutschland am Kommen

Von Lieferungen am Sonntag sind wir in Deutschland noch weit entfernt und vermutlich würden viele Kunden das auch gar nicht wollen. Allerdings haben manche Paketzusteller den Samstag für sich entdeckt. DPD liefert sogar schon regulär samstags. GLS stellt samstags Expresslieferungen zu und bei UPS gibt es die Samstagszustellung als besondere Lieferoption. Nur Hermes und DHL liefern bisher gar nicht am Samstag.

Ausnahmezustand an Feiertagen

Vor Weihnachten greift in vielen Paket-Centern das Chaos um sich.

Rund um die Feiertage, insbesondere natürlich Weihnachten, ist die Belastung der Paketdienste besonders groß. Zu diesen Zeiten werden hemmungslos Geschenke bestellt oder an die Liebsten verschickt, sodass Paketdienste sich nur noch mit Saisonkräften und Überstunden zu helfen wissen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis zumindest vor solchen Feiertagen der Samstag zum ganz normalen Liefertag wird.

Am Ende leiden oft die Paketboten

Der Paket-Markt wächst von Jahr zu Jahr und die bekannten Lieferdienste dürfen demnach ein ständiges Wachstum verbuchen. Doch in vielen Fällen wird der zusätzliche Aufwand einfach an die Paketboten weitergegeben. Und das, obwohl die Löhne in diesem Bereich systematisch gedrückt werden. Viele Paketdienste haben ihre Zustellung bereits an externe Dienstleister ausgelagert, um gewerkschaftliche Forderungen zu umgehen und Kosten zu sparen. Und so leiden Paketboten oft unter dem Boom ihrer Branche, statt davon zu profitieren.

Online Shoppen macht Spaß - außer man bestellt das Falsche.

Clever shoppen und Rücksendungen vermeiden

Besonders ärgerlich ist es, wenn man mit einem bestellten Produkt nicht zufrieden ist und es zurückschicken muss. Das kostet Zeit, Nerven und manchmal auch Geld. Auch die Paketboten haben dann doppelte Arbeit. Besser ist es, sich beim Online Shopping nicht nur auf Werbeversprechen der Anbieter zu verlassen, sondern unabhängige Verbraucherportale wie Vergleich.org zu nutzen. Dort werden kostenlos unabhängige Tests von über 40.000 Produkten angeboten. So fällt es leichter, gleich das richtige Produkt zu bestellen.

Quelle: consumeraffairs

Autor: jl
Veröffentlicht: 01.06.2019, 10:28 Uhr

Zum Autor: Johannes Siegl hat Soziologie studiert und dann im Online Marketing Fuß gefasst. Aktuell ist er als Online Marketing Manager und freier Autor in Hamburg beschäftigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen