Das Wichtigste in Kürze
  • Ganz unterschiedliche Größen der Hauptplatine finden sich in Tests zu Z490-Mainboards im Internet. Vom übergroßen Formfaktor E-ATX über ATX bis hin zu Micro-ATX sind Z490-Mainboards auch entsprechend unterschiedlich ausgestattet. Typischerweise bietet das größte Format auch die meisten Anschlüsse und kann dementsprechend bei der Leistungsfähigkeit am meisten überzeugen. Z490-Mainboards im ATX-Format sind jedoch kaum schlechter ausgestattet und passen dank Standardgröße in fast jedes Gehäuse. Mit Micro-ATX müssen Sie auf ein paar Schnittstellen verzichten, aber es sind die besten Z490-Mainboards für kompakte Gaming-PCs auf Basis dieses Chipsatzes.

Hinweis: Wenn Sie ein Z490-Mainboard kaufen, ist stets der CPU-Sockel LGA 1200 verbaut. Der erlaubt die Nutzung aller CPUs mit der Architektur Comet-Lake und Rocket-Lake. Die Bandbreite reicht vom einfachen Intel Celeron über i7 oder i9 bis hin zum besonders leistungsstarken Intel Xeon W.

1. Welche Schnittstellen sind besonders wichtig?

Neben dem Sockel LGA 1200 auf jedem Z490-Mainboard sind die Anschlüsse für Grafikkarte, Arbeitsspeicher und SSD entscheidend. Beim Vergleich der Z490-Mainboards bieten die großen Modelle generell mehr PCIe-Steckplätze und somit mehr Platz für Grafikkarte und andere Erweiterungen wie RAID-Controller oder USB-Adapter. Die Z490-Mainboards von Asus, Gigabyte und anderen Herstellern verbauen selbst auf kleineren Platinen in Summe mindestens dreimal PCIe für ausreichend Steckkarten. Beim Arbeitsspeicher finden sich fast immer vier Speicherbänke, wobei selbst zwei davon bereits für 64 Gigabyte RAM und somit mehr als genug Arbeitsspeicher bieten. Beim M.2-Anschluss ist vor allem die Länge entscheidend. 110 mm Platz bedeuten eine größere Auswahl an SSDs als der kürzere, aber oftmals ausreichend lange 80-mm-Anschluss. Bei Z490-Motherboard mit mehreren gleichen M.2-Schnittstellen lässt sich sogar ein RAID aus SSDs aufbauen.

2. Welche Netzwerkanschlüsse finden sich in Tests zu Z490-Mainboards im Internet?

Die besonders gut ausgestatteten Modelle glänzen in den Tests zu Z490-Mainboards im Internet mit einem zehn Gbit schnellen LAN-Anschluss. Das entspricht dem Zehnfachen der meist verwendeten Gigabit-LAN-Stecker. Allerdings müssen sie auch die restliche Hardware im Netzwerk dafür anpassen. Außerdem findet sich meist auch Wi-Fi 6 für eine schnelle kabellose Übertragung im eigenen Netzwerk.

3. Welche Besonderheiten finden sich auf den Z490-Mainboards?

Eine Besonderheit bieten einige Z490-Mainboards von ASRock. Diese sind bereits für die nächste Generation von M.2-SSDs vorbereitet und bieten PCIe der vierten Generation, allerdings nur bei Verwendung eines Intel-Prozessors der 11. Generation. Auch die SSD muss den entsprechenden Standard natürlich unterstützen. Ansonsten gibt es auch optisch einige Unterschiede. Besonders für Gamer, denen das Aussehen des PCs wichtig ist, sind bei einigen Modellen Lichteffekte vorinstalliert. Die meisten Boards bieten allerdings auch Anschlüsse für LEDs oder Gehäuse bringen ihre eigenen Lichteffekte mit. Einige Z490-Mainboards sind komplett weiß abgedeckt, andere mit farbigen Motiven verziert. Hier gehen einige Hersteller wie NZXT oder Asus teils sehr fantasievolle Wege.

z490-mainboard-test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Mainboard Z490 Tests: