Luxusschnäppchen unter der Hand zum kleinen Preis? Neues E-Commerce Startup verspricht genau das

Aus Wiesbaden kommt das Startup mit den großen Versprechen: Luxusgüter wie Flüge und Kreuzfahrten soll es dort zum günstigen Preis geben. Das Prinzip: Geheime Auktionen. Der Kunde bietet dem Anbieter verdeckt einen Preis - und der Anbieter kann nach Bedarf darauf eingehen. Laut den Betreibern von “Auctopus” wird damit ein Bedürfnis vieler Luxusanbieter gestillt.

So sieht das Versprechen von Auctopus aus.

Die Marke geht vor: Warum Luxusgüter oft lieber gar nicht verkauft werden

Luxushotels lassen lieber mal ein paar Zimmer leer, statt sie als Schnäppchen anzubieten.

Kreuzfahrten, Flugtickets, VIP-Karten und andere Luxusgüter werden zu exklusiven Preisen verkauft. Das Attribut “Schnäppchen” passt nicht so recht in die Markenstrategie, also bleiben Restplätze gerne mal leer, statt sie günstig für Spontankäufer anzubieten. Die Marken wollen schließlich ihr “Gesicht” wahren. Und genau hier setzt das E-Commerce Startup Auctopus an: Denn die Anbieter müssen hier keine Rabattaktionen veröffentlichen. Das Angebot kommt von den Käufern - und selbst das bleibt geheim. Einsehen können das nur die Anbieter und die entscheiden dann, ob Restplätze verkauft werden oder nicht.

Bieten auf ein Meet&Greet mit Heino

Auctopus startet am 3.06.2019 und hat gleich ein paar besondere Leckerbissen im Angebot. Neben Kreuzfahrten, Flugtickets und einigen anderen schönen Dingen steht auch ein Meet&Greet mit Heino zur Auswahl. Welche Angebote hier wohl eingehen? Wir werden es wohl leider nie erfahren.

Startup mit sozialen Ambitionen

Tatsächlich soll es aber bei Auctopus nicht nur um günstige Luxusgüter gehen. Wer über den Anbieter Restkapazitäten verkaufen möchte, muss einen Teil der Provision an gemeinnützige Organisationen spenden. Außerdem können gemeinnützige Organisationen über auctopus Sachspenden versteigern und die Erlöse für ihre Zwecke verwenden. Ankerpartner von Auctopus ist dabei die “Fly & Help Stiftung”, die Schulen in Entwicklungsländern baut.

Neue Idee - neuer Markt?

Auctopus ist mit seiner Idee bislang der einzige Anbieter auf dem deutschen Markt. Die Gründer sind von ihrem Ansatz überzeugt: “Wir glauben, dass es für Anbieter mit Anspruch an ihr Markenimage grundsätzlich Sinn macht, vor jeder offenen Rabattierung für einen begrenzten Zeitraum Auktionen mit Auctopus vorzuschalten. Die Kosten hierfür sind gering und Waren bzw. Dienstleistungen werden nur dann veräußert, wenn annehmbare Gebote eingehen.” Wenn sich das bewahrheiten sollte, hat Auctopus gute Chancen sich große Anteile an einem neuen Markt zu sichern. Zweifel bleiben allerdings: Was, wenn der wahrgenommene “Schaden” am Markenimage bereits durch das Angebot auf Auctopus zu groß ist? Manche Luxusmarken werden wohl weiterhin die Exklusivität ihrer Angebote wahren wollen. Dass Verbraucher Interesse an Luxustickets zu Schnäppchenpreisen haben steht hingegen außer Frage. Offen bleibt jedoch, wie einfach und wie günstig Auctopus am Ende wirklich wird. Das liegt nämlich in der Hand der Luxusmarken.

Quelle: presseportal

Autor: jl
Veröffentlicht: 03.06.2019, 0:27 Uhr

Zum Autor: Johannes Siegl hat Soziologie studiert und dann im Online Marketing Fuß gefasst. Aktuell ist er als Online Marketing Manager und freier Autor in Hamburg beschäftigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen