Anbieter für Online-Lotto im Test 2016

Lotto-Anbieter im Preisvergleich.

AbbildungTestsiegerLottohelden.deKioskEINFACHLOTTO.deJUMBOLOTTO.deLOTTO.deLOTTO24.de
AnbieterLottohelden.deKioskEINFACHLOTTO.deJUMBOLOTTO.deLOTTO.deLOTTO24.de
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,2sehr gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,4gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,5gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung2,6befriedigend
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,7befriedigend
07/2016
Vergleich.org
Bewertung3,2befriedigend
07/2016
Durchschnittlicher Aufpreis ggü. dem günstigsten Angebot+ 0 %+ 8,4 %*
*) abhängig vom Bundesland
+ 8,7 %+ 11,2 %+ 8,4 %*
*) abhängig vom Bundesland
+ 12,5 %

lotto-6aus49

Preis für ein Tippfeld
Preis für 12 Tippfelder
Preis für ein Tippfeld (8 Ziehungen)
1,20 €
12,20 €
8,20 €
1,50 €*
12,50 €*
8,50 €*
1,35 €
12,35 €
9,00 €
1,60 €
12,60 €
8,60 €
1,50 €*
12,50 €*
8,50 €*
1,60 €
12,60 €
9,20 €

eurojackpot

Preis für ein Tippfeld
Preis für 6 Tippfelder
2,20 €
12,20 €
2,50 €*
12,50 €*
2,50 €
12,50 €
2,60 €
12,60 €
2,50 €*
12,50 €*
2,60 €
12,60 €
ZahlmöglichkeitenBezahlung mit Lastschrift
Bezahlung mit Kreditkarte
Bezahlung mit Sofortüberweisung
Bezahlung mit Paypal
giropay, Guthaben
Bezahlung mit Lastschrift**
Bezahlung mit Kreditkarte**
Bezahlung mit Bargeld  
**) abhängig vom Kiosk
Bezahlung mit Lastschrift
Bezahlung mit Kreditkarte
Bezahlung mit Sofortüberweisung
Guthaben, Gutscheine
Bezahlung mit Lastschrift
Bezahlung mit Kreditkarte
Bezahlung mit Sofortüberweisung
Bezahlung mit Paypal
giropay, Guthaben
Bezahlung mit Lastschrift
Bezahlung mit Kreditkarte
Guthaben, Gutscheine
Bezahlung mit Lastschrift
Bezahlung mit Kreditkarte
Guthaben, Gutscheine
benötigte Zeit zum Registrieren5 Min.
(exkl. Altersverifikation)
keine6 Min.
(exkl. Altersverifikation)
4 Min.
inkl. Altersverifikation (Schufa)
10 Min.
(exkl. Altersverifikation)
8 Min.
(exkl. Altersverifikation)
AltersverifikationSchufa-Abfrage
alternativ: Postident
PersonalausweisSchufa-Abfrage
alternativ: Postident
Schufa-Abfrage
alternativ: Postident
Schufa-Abfrage*
alternativ: Postident
*) abhängig vom Bundesland
Schufa-Abfrage
alternativ: Postident
sofort spielen möglich
ohne Verifikation mit reduziertem Limit

nur bei online Schufa-Abfrage

nur bei online Schufa-Abfrage

nur bei online Schufa-Abfrage

nur bei online Schufa-Abfrage
GewinnbenachrichtigungMail Kontakt, SMS KontaktMail KontaktMail KontaktMail Kontakt, SMS Kontakt*
*) abhängig vom Bundesland
Mail Kontakt, SMS Kontakt
Limit1.000 € pro Monat
bis zum Abschluss der Altersverifikation 150 €
keins1.000 € pro Monat1.000 € pro Monat
bis zum Abschluss der Altersverifikation 150 €
1.000 € pro Monat200,00 € pro Woche
in Deutschland lizenziertHandelt es sich um eine Primärlotterie (= in Deutschland lizenziert) oder um eine Sekundärlotterie?NeinJaJaJaJaJa
Fazit
Wer sich kurz vor Annahmeschluss noch entscheidet, einen Lotto-Tipp abzugeben, ist bei Lottohelden.de richtig. Schnell und unkompliziert kann man sofort losspielen. Niedrigste Bearbeitungsgebühr im Vergleich.
Wer den Weg zum Kiosk nicht scheut, kann auch dort seinen Lottoschein ausfüllen - ganz einfach per Hand. Gezahlt wird in bar oder mit Karte, je nach Kiosk. Ihr Alter weisen Sie einfach mit dem Perso nach. Nachteil: Verlieren Sie den Schein, ist der Gewinn futsch.
EINFACHLOTTO bietet ein gutes Gesamtpaket. Das Preisniveau ist etwas höher als beim Testsieger, aber akzeptabel. Wenn die Identifizierung über die Schufa funktioniert, steht dem schnellen Glück auch hier nichts im Wege.
Zwar etwas teurer als andere Anbieter, dafür war die Registrierung und Tipp-Abgabe bei JUMBOLOTTO besonders einfach und schnell erledigt. Als mobile App auch für Apple-Geräte verfügbar.
LOTTO.de ist die Gemeinschaft der 16 selbständigen Lotterie-Gesellschaften der Bundensländer. Gebühren fallen sehr unterschiedlich aus, je nach Wohnort und Spiel. Die Angaben im Test beziehen sich auf das Land Berlin.
Bei Lotto24 dauerte die Feststellung der Volljährigkeit länger als bei den anderen Anbietern im Test. Daher für den spontanen Lotto-Tipp kurz vor Annahmeschluss ungeeignet. Gut: Apps für iOS, Android und Windows sind verfügbar.
zum AnbieterZum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.7/5 aus 27 Bewertungen

Kiosk adé? Online-Lotto-Anbieter im Vergleich

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Angebote beim Online-Lotto unterscheiden sich aus Nutzersicht vor allem im Preis. Zwischen dem günstigsten Angebot für Lotto 6aus49 bei Lottohelden.de und dem teuersten bei Lotto24.de liegt der Preisunterschied bei rund 33 % bei den Bearbeitungsgebühren.
  • Der Testsieger Lottohelden.de verlangt für die Tippabgabe bundeseinheitlich eine Gebühr von 0,20 Euro – günstiger ist nur Lotto Bremen. Durch die unkomplizierte Registrierung und Altersverifikation bei Lottohelden.de können auch Neukunden sofort losspielen.
  • Jede der 16 Landeslotteriegesellschaften hat ihr eigenes Online-Angebot – und eigene Gebührenordnungen. So günstig wie beim Testsieger ist es in Baden-Württemberg und Hessen. Bremen unterbietet diesen mit nur 0,10 Euro pro Tipp sogar. Andernorts ist es allerdings teurer. Ein Preisvergleich mit Lottohelden.de lohnt sich allemal; allerdings tippt man hier nur auf die Ergebnisse der Lotterien und nimmt nicht an den Lotterien selbst teil.

logo-leisteErgänzung am 11.1.16: Testsieger Lottohelden.de hat kurz nach Veröffentlichung des Testberichts seinen Unternehmenssitz ins Ausland verlegt und arbeitet seitdem als Sekundärlotterie.

Lotto Millionär zu werden ist der Traum vieler Menschen: Auch wenn die Wahrscheinlichkeit für den sprichwörtlichen „Sechser im Lotto“ (1:140 Millionen) angeblich deutlich niedriger ist, als vom Blitz getroffen zu werden (1:6 Millionen), spielen zwischen 10 und 30 Millionen Deutsche jede Woche bei verschiedenen Lotterien wie 6aus49, Eurojackpot und Co. um den großen Gewinn. Verständlich, denn das Los macht Fantasien und Luftschlösser greifbar. Mit dem Glücksspieländerrungsstaatsvertrag vom Oktober 2011 ist es seit 2012 nach dreijährigem Verbot auch wieder möglich geworden, den Lottoschein online auszufüllen.

Das Internet ist dabei, sich mehr und mehr als Vertriebskanal für Lotto zu etablieren. Seit Lottospielen über das Internet (wieder) legal ist, nutzen viele Spieler die Möglichkeit, ihren Tipp online abzugeben. Der Marktanteil lag 2014 zwar noch im einstelligen Bereich, dennoch werden dem Online-Lotto große Wachstumschancen attestiert. Worauf man beim Lottospielen im Internet jedoch achten sollte, ist Seriosität. Vergleich.org hat 5 Anbieter mit staatlicher Lizenz getestet. Dabei zeigt sich, dass die größten Unterschiede vor allem im Preis zu suchen sind. Jeder Anbieter erhebt eine Bearbeitungsgebühr – die Höhe variiert jedoch deutlich. Vergleich.org hat ermittelt, welche Anbieter besonders günstig sind und welche Spiele sich wirklich lohnen.

1. Rechtliches: Seit 2012 dürfen Spieler den Tippschein auch online abgeben

60 Jahre Lotto 6aus49
  • 1955 – erste Ziehung am 9. Oktober
  • 1956 – Einführung der Zusatzzahl
  • 1991 – Einführung der Superzahl
  • 1959 – erste Anbieter von Online-Lotto
  • 2008 – Verbot von Online-Glücksspiel einschließlich Lotto
  • 2012 – Legalisierung von Online-Lotto
  • 2013 – Änderung der Gewinnklassen, Abschaffung der Zusatzzahl

1.1. Vorzüge von Online-Lotto

Das Internet eignet sich perfekt als Vertriebskanal für Lotto: hier kann der Tipp ohne Wartezeit und Schlangestehen abgegeben werden. Das Smartphone und die passenden Apps ermöglichen das bequeme Tippen vom Sofa aus. Und nicht zuletzt läuft der Spieler nicht mehr in Gefahr, seinen Tippschein zu verlieren. Bei einem Gewinn wird man automatisch benachrichtigt – auf Wunsch häufig auch per SMS, grundsätzlich aber per E-Mail und man kann die Lottoquoten einsehen. Auch gibt es Möglichkeiten, sich bei einer bestimmten Jackpot-Höhe alarmieren zu lassen, um keine Chance auf das große Glück mehr zu verpassen.

Gezahlt wird per Kreditkarte, Bankeinzug oder Überweisung. Einige Anbieter bieten auch weitere Zahlungsmöglichkeiten an, wie z.B. Paypal oder Sofortüberweisung. Wer es besonders eilig hat und keine speziellen Glückszahlen tippt, kann mit dem Quick-Tipp den Lottoschein automatisch mit zufällig generierten Zahlen ausfüllen lassen. Eigene Tipps können gespeichert werden und stehen ebenso schnell zur Verfügung. Für Systemspieler werden Vollsystemscheine und häufig auch verschiedene Teilsysteme angeboten.

1.2. Gewinnwahrscheinlichkeiten beim Online-Lotto

Die Lotto Gewinnklassen und Gewinnchancen auf den Hauptgewinn sind genau die gleichen wie beim Lotto am örtlichen Kiosk:

Spiel Wahrscheinlichkeit den Jackpot zu knacken
Lotto 6aus49 ~ 1:140 Millionen
Eurojackpot ~ 1:95 Millionen
Glücksspirale 1:5 Millionen

Neben dem beliebten Klassiker Lotto 6aus49 können Nutzer um den internationalen Eurojackpot mitspielen oder Lose für Glücksspirale erwerben. Die Zusatzlotterien Spiel 77 oder Super 6 werden ebenfalls angeboten, manche Online-Anbieter haben auch Keno im Programm oder verlinken zu den Klassenlotterien NKL und SKL.

1.3. Gibt es einen Haken beim Online-Lotto?

Postident ist ein Service der Deutschen Post, mit dessen Hilfe sich Personen verifizieren können.

Postident ist ein Service der Deutschen Post, mit dessen Hilfe sich Personen verifizieren können.

Die Anbieter von Online-Lotto erheben für das Spiel eine Bearbeitungsgebühr. Diese ist von Anbieter zu Anbieter verschieden und richtet sich auch nach der Art des Spiels, der Anzahl der gespielten Tippfelder oder der Laufzeit des Tippscheins. Bei den 16 staatlichen Lotteriegesellschaften der Bundesländer, die sich im Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB) unter lotto.de zusammengeschlossen haben, ist die Höhe der Gebühr zudem auch vom Wohnort abhängig. Die Bearbeitungsgebühr soll als Kompensation dienen für den manuellen Mehraufwand der örtlichen Lotto-Annahmestellen. In den meisten Bundesländern ist der Online-Tipp bei Lottohelden.de günstiger als der Gang zum Lottokiosk. In Bremen, Baden-Württemberg oder Hessen lohnt sich der Tipp über lotto.de – günstiger geht es nicht.

Lotto Test Postfiliale

Sofort Losspielen kann man bei den Online-Anbietern allerdings nicht. Man muss einen Account einrichten und sich verifizieren, da die Teilnahme an Glücksspielen in Deutschland erst mit der Volljährigkeit gestattet ist. Dafür gibt es unterschiedliche Methoden: die Online-Abfrage der Schufa oder das Post-Ident-Verfahren. Ersteres dauert nur wenige Sekunden, anschließend ist die Teilnahme am Lotto problemlos möglich. Mit der Altersverifikation mittels Post-Ident ist hingegen nicht nur mehr Aufwand (das Formular muss ausgedruckt und bei einer Poststelle abgegeben werden), sondern auch Wartezeit verbunden, da die Daten postalisch an den jeweiligen Lotto-Anbieter übermittelt werden.

Besonders das Thema Sicherheit spielt bei allen Transaktionen, die über das Internet abgewickelt werden, eine große Rolle. Nicht alle Anbieter sind seriös. Haben die Unternehmen ihren Sitz im Ausland, handelt es sich in der Regel nicht um Anbieter der staatlichen Lotterien, also der Angebote des deutschen Lotto- und Totoblocks, sondern um sogenannte Zweit-Lotterien oder Sekundär-Lotterien. Hier tippt man auf die offiziellen Ergebnisse der Lotterien, die Gewinnauszahlung ist aber durch Versicherungen abgedeckt.

2. Testergebnis: Online-Lotto: Teils günstiger als am Kiosk

Verglichen wurden die Preise* für:
  • 1 Feld 6aus49, einmalige Teilnahme
  • 12 Felder 6aus49, einmalige Teilnahme
  • 1 Feld 6aus49, zwei Ziehungen pro Woche, Laufzeit 4 Wochen
  • 1 Feld Eurojackpot, einmalige Teilnahme
  • 6 Felder Eurojackpot, einmalige Teilnahme
  • 1 Los Glücksspirale mit Zusatzlotterien Spiel 77 und Super 6, einmalige Teilnahme

*) inkl. Bearbeitungsgebühr

Im Test wurden die Produkte von 5 Online-Lotto Anbietern mit denen der Lotto-Annahmestelle in einem Kiosk verglichen. Bewertet wurden vier verschiedene Kriterien:

  1. der Preis,
  2. die Zahlungsmöglichkeiten,
  3. die benötigte Zeit zum Registrieren und
  4. die Möglichkeit, sofort losspielen zu können.

Getestet wurden die Angebote von:

  • LOTTO.de (am Beispiel von Lotto Berlin)
  • EDM einfach Direkt Media GmbH – EINFACHLOTTO.de
  • Lotto24 AG – Lotto24.de
  • Lottohelden GmbH – Lottohelden.de*
  • Jumbo Interactive GmbH – Jumbolotto.de

*Ergänzung am 11.1.2016: Zum Zeitpunkt des Vergleichstests war Lottohelden.de ein Vermittler für staatliche Lotterien. Ende November hat Lottohelden.de seinen Unternehmenssitz ins Ausland verlegt und arbeitet seitdem als Zweitlotterie.

2.1. Preisniveau

Die größten Preisunterschiede bestehen beim Spiel eines einzelnen Tippfeldes 6aus49. Hier lagen die Mehrkosten gegenüber dem günstigsten Lotto Anbieter (Lottohelden.de) bei 12 bis 33 %. Bei längerer Laufzeit relativieren sich die Kosten für die Spielteilnahme dagegen meist. Im Lotto Vergleich aller Anbieter lohnte es sich am ehesten bei Lottohelden.de, Lotto online zu spielen.

LOTTO.de ist der Zusammenschluss der Landeslotteriegesellschaften. Gespielt wird auf der Webseite des jeweiligen Bundeslandes. Gebühren differieren stark.

LOTTO.de ist der Zusammenschluss der Landeslotteriegesellschaften. Gespielt wird auf der Webseite des jeweiligen Bundeslandes. Gebühren differieren stark.

Allerdings ist unter Umständen auch das Online-Angebot der jeweiligen Landeslotteriegesellschaft des Bundeslandes einen Blick wert. Hier variieren die Bearbeitungsgebühren stark. Das gilt auch für Annahmestellen vor Ort. Teils wird dabei zusätzlich unterschieden, ob man nur an der Mittwochs- oder Samstags-Ziehung teilnimmt oder an beiden, und ob der Schein eine einwöchige oder mehrwöchige Laufzeit hat.

Auch gibt es Unterschiede zwischen den Gebühren im Internet und jenen bei den örtlichen Lotto-Annahmestellen. Das krasseste Beispiel dafür ist Bremen. Zum 1. November 2015 tritt dort eine neue Gebührenordnung in Kraft. Für das Online-Lotto werden dann pro Spielteilnahme 0,10 € Gebühren fällig. Im Kiosk zahlt man dagegen 1,00 € für die Bearbeitung.

Günstig ist das Online-Lotto auch in Baden-Württemberg und Hessen, gefolgt von Bayern, Saarland, Sachsen und Thüringen. Eher teuer ist es dagegen in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, wo jeweils mindestens 0,60 € Bearbeitungsgebühren anfallen. In der Übersicht der Anbieter oben finden Sie die Ergebnisse für das Land Berlin. Der folgenden Tabelle können Sie die Gebühren in den einzelnen Bundesländern entnehmen (Stand Oktober 2015):

Bundesland Bearbeitungsgebühr
Baden-Württemberg 0,20 €
Bayern 0,25 € und 0,80 € für das Lotto Jahreslos
Berlin 0,50 €
Brandenburg 0,50 €
Bremen ab 1. November 2015: 0,10 € (online), 1,00 € (Annahmestellen)
Hamburg 0,60 €
Hessen 0,20 € (online), 0,25 € (Annahmestellen)
Mecklenburg-Vorpommern 0,50 €
Niedersachsen 0,60 – 1,00 €
Nordrhein-Westfalen 0,35 – 1,00 €
Rheinland-Pfalz 0,35 – 1,50 €
Saarland 0,25 – 1,50 €
Sachsen 0,25 – 1,00 €
Sachsen-Anhalt 0,50 €
Schleswig-Holstein 0,60 – 1,00 €
Thüringen 0,25 – 1,00 €
Online-Lotto ist in Baden-Württemberg, Bremen und Hessen auch auf den Seiten der Landeslotteriegesellschaften sehr günstig. In Bremen ist liegt die Gebühr sogar unterhalb der des Testsiegers Lottohelden.de. Da an die Höhe der Gebühren in den Bundesländern sehr unterschiedliche Bedingungen geknüpft sind – z.B. die Anzahl der gespielten Tipps – lohnt sich ein Preisvergleich mit den Angeboten der Landeslotteriegesellschaft des jeweiligen Bundeslandes auf jeden Fall. Allgemein empfehlen wir Lottohelden.de, da die Seite deutschlandweit einheitlich einen sehr günstigen Tarif für Online-Lotto anbietet.

2.2. Angebotene Spiele

Das Spielangebot ist von Anbieter zu Anbieter verschieden.

Das Spielangebot ist von Anbieter zu Anbieter verschieden.

Größere Unterschiede zwischen den verschiedenen Online-Lotto-Anbietern gibt es beim Spielangebot. Zwar bieten alle Lotto 6aus49, das Eurolotto Eurojackpot, die Glücksspirale und die Zusatzlotterien Spiel 77 und Super 6 an. Keno, Lotto Toto, Bingo und Rubbellose werden dagegen nicht einheitlich angeboten. Hier muss der Nutzer gegebenenfalls auf einen teureren Anbieter ausweichen, wenn sein Spiel nicht überall angeboten wird.

2.3. Zahlungsmöglichkeiten

Die angebotenen Zahlungsmöglichkeiten fallen ebenfalls recht unterschiedlich aus. Alle Anbieter von Online-Lotto ermöglichen die Zahlung per Lastschrift oder Kreditkarte. Teilweise kann der Spielschein auch mit den bereits erspielten Gewinnen bezahlt werden, sofern das Guthaben ausreicht und der Gewinn noch nicht auf ein Bankkonto ausgezahlt wurde. Einige Anbieter werben mit Gutscheinen, beispielsweise für Neukunden, die ebenfalls zum Bezahlen verwendet werden können. Sofortüberweisung, Paypal und Giropay stehen dagegen nur bei einzelnen Anbietern zur Verfügung. Die vielfältigsten Möglichkeiten boten der Lotto Testsieger Lottohelden.de und JUMBOLOTTO.de.

2.4. Zeitaufwand und Registrierung

Bewertet wurde daneben, wie lange der Kunde braucht, um sich zu registrieren – ein wichtiger Faktor wenn es darum geht, auch kurz vor Lotto Annahmeschluss am Mittwoch oder Samstag noch schnell einen Spielschein abzugeben. Wer sich spontan für das Lottospiel entscheidet, sollte möglichst schnell einen Account einrichten können.

  • Am schnellsten war die Registrierung bei JUMBOLOTTO.de abgeschlossen. Hier benötigten die Tester gerade einmal 4 Minuten, um alle notwendigen Angaben einzutragen.
  • Länger dauerte es dagegen bei Lotto24.de und bei LOTTO.de. Bei der Registrierung waren mehrere Sicherheitsabfragen nötig, was den Vorgang verlängerte.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Online-Lotto ist die Altersverifikation, die eng damit verknüpft ist, ob man nach erfolgter Registrierung sofort spielen kann oder nicht. Da Lotto in Deutschland genau wie andere Glücksspiele erst ab 18 Jahren erlaubt ist, müssen die Anbieter die Volljährigkeit der Nutzer überprüfen. Dies erfolgt oft automatisch bei der Registrierung mittels einer Schufa-Abfrage. Dabei werden die vom Nutzer eingegebenen Daten mit den bei der Schufa hinterlegten abgeglichen. Diese Option ist schnell und ermöglicht ein sofortiges Spiel. Steht diese Option nicht zur Verfügung oder kann das Alter nicht über die Schufa verifiziert werden, gibt es als Alternative das Postident-Verfahren, welches aber langwierig ist. Sofort spielen kann man dann nicht.

Besonders praktisch ist der Vorgang übrigens beim Testsieger Lottohelden.de gestaltet. Selbst wenn Sie sich über Postident identifizieren, können Sie trotzdem spielen. Das Spiellimit ist dann bis zum Abschluss der Altersverifikation reduziert. Gewinne werden erst im Anschluss ausgezahlt.

2.5. Zum Vergleich: Der Lotto Kiosk

In der örtlichen Annahmestelle kann man den Tippschein einfach von Hand ausfüllen.

In der örtlichen Annahmestelle kann man den Tippschein einfach von Hand ausfüllen.

Ein Vergleich der Online-Anbieter ist nur sinnvoll, wenn man auch die klassische Offline-Variante – den Gang zur örtlichen Lotto-Annahmestelle – miteinbezieht. Die Lotto Preise für die Spieleinsätze sind bundesweit gleich, aber auch hier unterscheiden sich die Bearbeitungsgebühren je nach Bundesland. Was man mit einberechnen muss, sind Kosten für eine etwaige Anfahrt bzw. der Zeitaufwand, um die jeweilige Annahmestelle zu erreichen. Hier geht also quasi um das Abwägen der Vor- und Nachteile von Online-Lotto gegenüber Offline-Lotto.

Das Spiel im Kiosk ist aber hinsichtlich der Altersbestimmung deutlich unkomplizierter und bequemer als Online. Hier kann bei Bedarf ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden. Gezahlt wird bar oder mit Karte, je nach Kiosk auch mit Kreditkarte. Allerdings: Ob man gewonnen hat, muss man nach der Ziehung selbst nachschauen. Eine bequeme Information per E-Mail oder SMS gibt es nicht. Und: Der Spielschein ist das A und O. Nur wenn man diesen vorlegen kann, wird ein etwaiger Gewinn ausgezahlt. Verglichen mit dem Online-Spiel schaffte es der Kiosk in unserem Test trotzdem auf Platz 2. Wer lieber klassisch spielt, kann das also weiterhin bedenkenlos tun. Auf jeden Fall lohnt es sich, das Online-Angebot mit den örtlichen Gebühren zu vergleichen.

3. Staatliche Lizenz ja oder nein – das Geschäft der Sekundär-Lotterien

Man kann bei den Anbietern von Online-Lotto grundsätzlich drei Kategorien unterscheiden:

  1. Staatliche Lotteriegesellschaften, das sind die Lotto-Anbieter der 16 Bundesländer, die gemeinsam den Deutschen Lotto- und Totoblock bilden.
  2. Spielevermittler mit staatlicher Lizenz aus Deutschland, diese vermitteln die abgegebenen Lottoscheine an die staatlichen Lotto-Annahmestellen weiter. Damit nimmt der Nutzer ganz regulär an der staatlichen Auslosung teil.
  3. Sekundär-Lotterien ohne staatliche Lizenz aus Deutschland – hierbei handelt es sich um private Wettanbieter. Der Spieler wettet auf die Ergebnisse des staatlichen Lottos, nimmt aber nicht an der regulären Auslosung teil. Knackt er den Lotto Jackpot, zahlt eine Versicherung die Gewinnsumme aus.

Bei den ersten beiden Typen wird die Lotto Auszahlung des Gewinns vom deutschen Staat garantiert. Die Lotteriegesellschaften und staatlich lizensierten Vermittler unterliegen der deutschen Gerichtsbarkeit und unterliegen dem geltenden deutschen Recht. Für sie gilt seit 1. Juli 2012 der Erste Glücksspieländerungsstaatsvertrag, kurz GlüÄndStV, der den zuvor gültigen Staatsvertrag zum Glücksspielwesen ersetzte und beispielsweise das Online-Verbot für Lotto aufhebt.

Am 4. Februar 2016 hat der europäische Gerichtshof ein Urteil gesprochen, das den Glücksspielstaatsvertrag zum Teil als nicht mit dem EU-Recht vereinbar erkennt. Im Fall einer Vermittlerin von Sportwetten ist der Gerichtshof zu dem Schluss gekommen, dass das Fehlen einer staatlichen Erlaubnis nicht verhindern darf, eine Vermittlung anzubieten.  Die Richter bemängelten insbesondere, dass die Bestimmungen, eine Lizenz zur Vermittlung zu erhalten, nicht einheitlich angewandt wurden. Dieses Urteil lässt sich auch auf andere Bereiche des Glücksspiels ausweiten. Damit darf das Angebot einer Sekundärlotterie nicht als illegal bezeichnet werden. Voraussichtlich wird ein Verfahren gegen des Staatsvertrag eröffnet, das dazu führt, dass die Formulierungen angepasst werden müssen.

Als Staatsvertrag zwischen allen 16 Bundesländern legt dieser bundeseinheitliche Rahmenbedingungen für Glücksspiele fest. Unter anderem dient er der Bekämpfung und Prävention von Spielsucht und dem Jugend- und Spielerschutz. Diese soll vor allem durch staatliche Glücksspielmonopol beim Lotto gewährleistet werden. Daher ist es mit Ausnahme des Eurojackpot nicht legal möglich, als Deutscher an internationalen Lotterien teilzunehmen. Der Staatsvertrag legt für das Online-Lottospiel ein monatliches Einsatzlimit von 1.000 Euro fest, dessen Einhaltung die Anbieter garantieren müssen. Auch schränkt er das Angebot ein: Mit Ausnahme des Eurojackpots ist es weder am Kiosk noch über Vermittler möglich, als Deutscher an internationalen Lotterien teilzunehmen.

Zudem ist klar geregelt, wie die Spieleinsätze der Spieler verwendet werden. Rund 50 % der Einsätze wandern in den Lotto Jackpot und gehen daher als Gewinnausschüttung an die Spieler zurück. Die genaue Verteilung der restlichen Mittel ist von Bundesland zu Bundesland etwas verschieden. Grundsätzlich entfallen 16,7 % der Einnahmen auf die Lotteriesteuer, die den Landeshaushalten zu Gute kommt. Zwischen 20 und 24 % machen die sogenannten Konzessionsabgabe aus. Diese Mittel sind zweckgebunden und dienen der Förderung von Kultur, Umweltschutz, Sport, Denkmalpflege und Jugendprojekten. Die restlichen Mittel verteilen sich auf Personalkosten, Verwaltung, Marketing und Provisionen für Annahmestellen. Die folgenden Grafik zeigt, wie das Land Hessen die Einnahmen verwendet:
Die Lottoeinnahmen verteilen sich auf den Jackpot, Steuern, Konzessionsabgabe, Provisionen und Kosten der Landeslotteriegesellschaften.
Sekundär- oder Zweit-Lotterien (z.B. Lottoland.com, Tipp24.com, JAXX.club, PlayEuroLotto.com oder WolrdLotteryClub.com / Ergänzung am 11.1.16: seit November 2015 auch Lottohelden.de) bewegen sich gewissermaßen in einer rechtlichen Grauzone. Der Nutzer platziert dabei eine private Wette auf den Ausgang einer Lotto-Ziehung. Das können auch die Ergebnisse internationaler Lotterien oder eigener Online Lotterien sein. Lottoquoten und Jackpot-Höhe werden vom jeweiligen Lotto einfach übernommen. Hat man die richtigen Zahlen getippt, erhält man den Gewinn allerdings nicht aus dem Jackpot des staatlichen Lottos. Stattdessen zahlt eine Versicherung die Summe – vorausgesetzt, dass diese zahlungsfähig ist. Dafür gibt es letztendlich keine Garantie. Da die Anbieter der Sekundär-Lotterien ihren Sitz im Ausland haben, gilt für sie auch kein deutsches Recht. Anders als beim staatlichen Lotto wandert hierbei kein Anteil des Spieleinsatzes als Spenden an Sport- und Kultureinrichtungen. Es gibt keine festen Regeln bezüglich maximaler Einsätze und eine seriöse Altersverifikation kann nicht gewährleistet werden.

Ergänzung am 11.1.16: Im ursprünglichen Vergleich der Online-Lotto-Anbieter hatten wir nur solche mit staatlicher Lizenz aus Deutschland aufgenommen. Testsieger Lottohelden.de war zum Zeitpunkt des Vergleichstest entsprechend ein regulärer deutscher Vermittler, hat allerdings kurz nach Veröffentlichung des Testergebnisses seinen Sitz ins Ausland verlegt.

Wir haben die staatlich lizenzierten Primär-Lotterien und die Sekundär-Lotterien gegenübergestellt:

Primär-Lotterien
mit staatlicher Lizenz
Sekundär-Lotterien
privat, ohne staatliche Lizenz
Primär-Lotterien sind das Lotto, das Sie kennen: Ihr Einsatz vergrößert den Jackpot in der nächsten Woche, und das Glücksspiel ist staatlich streng reglementiert. Von den Überschüssen der Lotterien werden viele soziale Projekte, etwa die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD), unterstützt. Bei Sekundär-Lotterien wetten Sie auf das Ergebnis der Lotterie, nehmen aber nicht direkt an der Ausschüttung teil. Vielmehr sind die Sekundär-Lotterien gegen einen Lottogewinn versichert. Wenn Sie gewinnen,  zahlt eine Versicherung Ihren Gewinn. Die Nachteile: die Anbieter sitzen im Ausland, und Ihr Lottoeinsatz vergrößert weder den Jackpot, noch wird er zu Teilen für soziale Projekte verwendet.
  • Spieleinsätze tragen zum Anwachsen des Jackpot bei
  • Spieleinsätze kommen in großen Teilen dem Gemeinwohl zugute
  • Gewinnauszahlung staatlich garantiert
  • Anbieter haben ihren Sitz in Deutschland und unterliegen deutschem Recht
  • Jugend- und Spielerschutz garantiert
  • teils höhere Bearbeitungsgebühren
  • keine Tipps auf ausländische Lotterien möglich
  • niedrige oder fehlende Bearbeitungsgebühr
  • bundesweite Verfügbarkeit aller angebotenen Spiele
  • höhere Flexibilität beim Spielangebot
  • auch Tipps auf internationale Lotterien möglich
  • Spieleinsätze tragen nicht zum Anwachsen des Jackpot bei
  • keine Transparenz bei der Verwendung der Spieleinsätze
  • Gewinnauszahlung durch Versicherung statt Jackpot
  • Anbieter haben ihren Sitz im Ausland und zahlen keine Lotteriesteuer

4. Spielsucht – auch online eine Gefahr

Auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung findet man auch Informationen rund um Suchtprävention.

Auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung findet man auch Informationen rund um Suchtprävention.

Gerade im Internet ist der Jugend- und Spielerschutz ein wichtiges Thema. Lotto gilt zwar gemeinhin als nicht süchtig machenden Glücksspiel, dennoch sollte man die Gefahr der Sucht nicht außer Acht lassen. Der Glücksspieländerrungsstaatsvertrag legt daher relativ strenge Regeln für Online-Lotto fest, etwa Restriktionen hinsichtlich Werbung, ein monatliches Spiellimit von 1.000 Euro, etc. Glücksspiel kann süchtig machen, weshalb Verantwortung beim Spielen ein wichtiger Aspekt ist. Daher ist die Teilnahme auch grundsätzlich erst ab 18 Jahren möglich.

Weitere Hinweise finden Sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA), sowie unter spielen-mit-verantwortung.de und check-dein-spiel.de.

5. Spannende Fragen rund um das Thema Lotto

  • 1. Wann findet die Lottoziehung statt?

    Lotto am Mittwoch und Lotto am Samstag finden zu unterschiedlichen Zeiten statt. Mittwochs findet die Ziehung der Lottozahlen um 18:25 Uhr statt. Lotto Annahmeschluss ist 17:45 Uhr. Sie können die Live-Ziehung im Live-Stream auf LOTTO.de verfolgen. Sollten Sie die Sendung verpassen, finden Sie für das Lotto aktuelle Ergebnisse auch online im Lotto Archiv.
  • 2. Welche Lottozahlen fallen am häufigsten?

    Um das Lottospielen zu optimieren und die Lottofee auf seine Seite zu ziehen, kann man verschiedene Dinge tun. Man kann sich z.B. anschauen, welche Zahlen in der Lotto Statistik wie häufig gezogen wurden. Am häufigsten wurden bisher die 6, 11, 22, 31, 32, 33, 38, 43, 49 gezogen. Das ändert natürlich nichts daran, dass die Wahrscheinlichkeit, welche Zahl gezogen wird, für jede Zahl gleich ist.

    Sinnvoller ist dagegen die Vermeidung falscher Zahlen, wobei „falsch“ heißt, dass diese einfach besonders häufig getippt werden. Werden diese Lottozahlen auch gezogen, heißt das gleichzeitig, dass der Gewinn vermutlich durch mehr Gewinner geteilt werden wird, die die gleichen Zahlen gewählt haben. Der Klassiker ist die Zahl 19. Viele Menschen wählen ihre Glückszahlen nach den Geburtstagen von Familienmitgliedern. Da das Geburtsjahr meistens mit 19 beginnt, wird die Zahl vergleichsweise häufig getippt.

    Eine andere Möglichkeit neben der Lotto Statistik bieten Systemspiele. Beim System unterscheidet man in Voll- und Teilsysteme. Dabei macht man mehr Kreuze als die üblichen Sechs und erhöht so die Chance auf einen Treffer. Man kann insgesamt bis zu 26 Zahlen ankreuzen, die dann automatisch zu Reihen mit je 6 Zahlen kombiniert werden. Letztendlich erspart das Lotto-System so viel Schreibarbeit, die man hätte, wenn man alle möglichen Kombinationen selbst ankreuzen würde.

    Weiterhin kann man als Teil einer Tippgemeinschaft gemeinsam in mehrere Lottoscheine investieren. Ein etwaige Gewinn wird zwischen allen Teilnehmern aufgeteilt. Gewinnt ein Schein einer Tippgemeinschaft mit 6 Richtigen, gilt das auch für den Lotto Jackpot.
    Lottosysteme

  • 3. Wie viel gewinnt man bei X Richtigen im Lotto?

    Die Gewinnhöhe ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie z.B. den Lottoquoten. Bei Lotto 6aus49 gibt es seit 2013 insgesamt 9 Gewinnklassen, je nachdem, wie viele der angekreuzten Zahlen mit den gezogenen übereinstimmen. Hinzu kommt die Superzahl, also die letzte Ziffer der Scheinnummer. Den Jackpot – also den höchsten Gewinn – erhält man in Gewinnklasse I, bei 6 Richtigen mit Zusatzzahl. Darauf folgt Klasse II mit 6 Richtigen, Klasse III mit 5 Richtigen und Superzahl, usw., bis Klasse IX mit 2 Richtigen und Superzahl.

    Bei der Gewinnhöhe gilt dann das Totalisatorprinzip, das heißt, die Ausschüttungsquote steht fest. Zunächst werden die Einätze aufsummiert und dann nach festen Prozentsätzen auf die Gewinnklassen verteilt. Somit steht die Gewinnhöhe, auch Lotto Quote genannt, erst nach Annahmeschluss fest. Ausnahme ist Gewinnklasse IX: Für 2 Richtige mit Superzahl gibt es den festen Betrag von 5 Euro. Der folgenden Tabelle können Sie die Ausschüttungsquoten entnehmen:

    Gewinnklasse Ausschüttungsanteile in Prozent
    I 12,8 %
    II 7,4 %
    III 3,7 %
    IV 11,1 %
    V 3,7 %
    VI 7,4 %
    VII 7,4 %
    VIII 33,2 %
    IX Festbetrag: 5,00 €

    Der so ermittelte Gewinn in der jeweiligen Gewinnklasse und im Rahmen der Lottoquoten wird zwischen allen Gewinnern der Klasse aufgeteilt.

  • 4. Wie Lottogewinn abholen?

    Wenn man etwas gewonnen hat, geht es an die Auszahlung. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Kleingewinne bis 1.000 Euro können Sie direkt bei einer Lotto-Annahmestelle auszahlen lassen. Dafür müssen Sie nur Ihr Gewinnerlos und die Quittung vorlegen. Bei größeren Gewinnen, wenn Sie z.B. Lotto Millionär geworden sind, werden Sie an der Annahmestelle registriert und erhalten ein Formular, mit dem Sie den Gewinn bei der Landeszentrale anfordern können.

    Beim Lotto Dauerschein wird der Gewinn in der Regel direkt auf das angegebene Konto überwiesen. Gleiches gilt bei Online-Anbietern, hier kann es allerdings sein, dass das erspielte Guthaben zunächst in Ihrem Account verbleibt und Sie die Überweisung auf Ihr Girokonto erst selbst auslösen müssen.

  • 5. Was ist die beste Lotto App?

    Nicht alle Anbieter von Online-Lotto ermöglichen auch das Spiel per Lotto App. Bisher gibt es diese nur bei Lotto24.de, JUMBOLOTTO.de und Lottohelden.de. Bei den beiden letztgenannten gibt es allerdings nur Apps für iOS – Android-Nutzer oder Besitzer eines Windows-Phones werden also nur bei Lotto24.de fündig.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Anbieter für Online-Lotto im.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Geld

Geld Girokonto für Studen…

Viele Banken bieten Studierenden, Auszubildenden oder Schülern ein Girokonto zu besseren Konditionen an…

zum Vergleich

Geld Girokonto

Girokonten wie z.B. das comdirect Girokonto oder das DKB Girokonto bieten weitaus bessere Konditionen als Filialbanken (z.B. Sparkasse oder Volksbank…

zum Vergleich

Geld Goldankauf

Wer Gold verkaufen möchte, kann dies persönlich im Laden, zuhause oder online abwickeln. Der E-Gold Verkauf hat den Vorteil, dass Sie Preise besser …

zum Vergleich

Geld Kreditvergleich

Wählen Sie möglichst kurze Laufzeiten für die Tilgung und überprüfen Sie beim Kreditvergleich den Effektivzins und alle möglichen Zusatzkosten…

zum Vergleich

Geld Prepaid-Kreditkarte

Eine Prepaid-Kreditkarte ist fast immer ohne Schufa-Prüfung und Einkommensnachweis erhältlich. Sie eignet sich daher für alle Personengruppen…

zum Vergleich

Geld Robo-Advisor

Robo-Advisor bringen Sie schnell und einfach zu einer diversifizierten Geldanlage, die auf Ihre Vermögenspläne und Risikobereitschaft abgestimmt ist…

zum Vergleich

Geld Sportwetten

Online-Sportwetten-Anbieter gibt es wie Sand am Meer, aber nicht alle gelten als fair oder seriös. Um einen Anbieter als ausreichend sicher und …

zum Vergleich

Geld Tagesgeldvergleich

Das Tagesgeldkonto ist eine sichere, flexible und meist kostenlose Geldanlage. Es kann auch schon für kleine Beträge genutzt werden…

zum Vergleich

Geld Wertpapierdepot

Wenn Sie mit Aktien, Anleihen oder anderen Wertpapieren handeln bzw. wenn sie Fonds kaufen wollen, ist ein Depot unumgänglich…

zum Vergleich