Lebensmittel-Lieferservice “Picnic” in immer mehr deutschen Städten verfügbar

Der Onlinehandel boomt, selbst Lebensmittel für den täglichen Bedarf werden von immer mehr Verbrauchern im Internet bestellt. Der niederländische Anbieter Picnic hat 2018 bereits im Rheinland Fuß gefasst und expandiert immer weiter - jetzt auch ins Ruhrgebiet. Die Registrierung für den Service in Bochum ist ab sofort über die App möglich.

Picnic verwendet Elektro-Lieferfahrzeuge, die eigens für diesen Zweck entwickelt wurden.

Der einzige Anbieter mit Gratis-Lieferung

Ein echtes Argument für den niederländischen Anbieter ist die Gratis-Lieferung. Denn damit hebt sich Picnic vom Rest des deutschen Lebensmittel-Liefermarkts ab. Der größte Konkurrent REWE etwa schlägt pro Lieferung 2,90€ bis 3,90€ drauf, solange der Bestellwert unter 120€ liegt. Bei Picnic kostet die Lieferung nichts. Dafür muss zwar der Warenkorb mindestens 25€ wert sein, doch selbst mit diesem niedrigen Mindestbestellwert unterbietet der Anbieter die Konkurrenz. Einen genauen Überblick über die Vor- und Nachteile der einzelnen Anbieter findet man zum Beispiel bei Vergleich.org, wo 7 deutsche Anbieter für Lebensmittel-Lieferdienste getestet und ausführlich bewertet wurden.

Gewinnspiel für Schnellentschlossene

In der Picnic-App kann man sich ab sofort für das zukünftige Liefergebiet “Bochum” registrieren. Schnellentschlossene haben sogar die Möglichkeit einen ganzen Monat Gratis-Einkauf zu gewinnen. An dem Gewinnspiel können aber nur Neukunden in Bochum teilnehmen, wenn sie sich bis zum 18.06.2019 registrieren.

Die Lieferung erfolgt frei Haus in praktischen roten Kisten.

Per App bestellen bis 22 Uhr - Lieferung am nächsten Tag

Der Service von Picnic klingt überzeugend. Die Bestellung erfolgt bequem per App vom Sofa aus und wenn man das bis 22 Uhr schafft, erfolgt die Lieferung schon am nächsten Tag. Natürlich unter Vorbehalt, denn die Kapazitäten des Lieferdienstes sind begrenzt. Allerdings garantiert Picnic eine Lieferung innerhalb eines Zeitfensters von 20 Minuten. Auch damit liegt der Lieferdienst gegenüber vielen Konkurrenten vorne.

Arbeitsplätze - verschwinden sie oder werden sie geschaffen?

So sieht es in den Fulfillment-Centern aus, wo die Warenkisten zusammengestellt werden.

Im Rheinland beschäftigt Picnic bereits über 450 Mitarbeiter. Die Frage, ob diese Arbeitsplätze anderswo im Einzelhandel eingespart werden müssen, ist allerdings durchaus berechtigt. Ein Wachstumsmodell für den Handel stellt das Geschäftsmodell wohl nicht da, allerdings reagieren Picnic und andere Konkurrenten auf Kundenbedürfnisse - und der Kunde ist natürlich König.

Extra für das Ruhrgebiet: Bier und Currysauce

Picnic legt wert darauf, besondere lokale Bedürfnisse zufriedenzustellen. Und so werden auch im Ruhrgebiet spezielle Artikel ins Sortiment aufgenommen. In diesem Fall sind das zum Beispiel Saucen von POTT.CURRY und Fiege Bier. Das ist aber erst der Anfang, denn Picnic entwickelt sein Sortiment durch Kundenfeedback stetig weiter.

Quelle: Presseportal

Autor: jl
Veröffentlicht: 27.05.2019, 19:55 Uhr

Zum Autor: Johannes Siegl hat Soziologie studiert und dann im Online Marketing Fuß gefasst. Aktuell ist er als Online Marketing Manager und freier Autor in Hamburg beschäftigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen