Vorlage und Kündigungsservice: Fitnessstudio

Sie möchten Ihrem Fitnessstudio kündigen? Wir haben für Sie eine kostenlose Vorlage zum Ausfüllen vorbereitet. Ergänzen Sie das Kündigungsschreiben mit den Angaben zu Ihrer Fitnessstudio Mitgliedschaft. Beenden Sie sicher zum nächstmöglichen Termin Ihren Vertrag mit dem Fitnessstudio und nutzen Sie dazu unseren Versandservice.

Die Vorlage können Sie kostenlos als PDF oder Word Datei herunterladen.

Kündigung Ihres Fitnessstudio Vertrags: Das Wichtigste in Kürze

  • Die ordentliche Kündigung eines Fitnessvertrags muss innerhalb der Kündigungsfrist erfolgen. Die Länge hängt vom Zeitpunkt des Vertragsabschlusses – vor oder nach dem 1. März 2022 – ab.
  • In welcher Form man das Fitnessstudio kündigen muss, kommt auf den Vertrag an. Bei Vertragsabschluss nach dem 1. Oktober 2016 reicht eine E-Mail.
  • Fitnessstudio-Kunden kommen nur mit einem Sonderkündigungs- oder Widerrufsrecht vorzeitig aus dem Vertrag. Aber Achtung: Es gelten bestimmte Voraussetzungen.

Fitnessstudio kündigen: Diese Fristen müssen Sie beachten

Wenn Sie früher einen Vertrag für ein Fitnessstudio abgeschlossen haben, waren Laufzeiten von zwei Jahren üblich und gesetzlich möglich. Die Frist für eine Kündigung betrug bis zu drei Monaten und oft verlängerte sich der Vertrag stillschweigend bis zu einem Jahr.

Damit ist jetzt Schluss, denn es gibt eine neue gesetzliche Regelung. Wer ab dem 1. März 2022 mit seinem Fitnessstudio einen Vertrag abschließt und diesen kündigen will, kann hierzu ein neues Gesetz nutzen: das Gesetz für faire Verbraucherverträge. Ein neues Gesetz? Was bringt das genau? Wann kann ich das Fitnessstudio kündigen? Das kommt darauf an!

  1. Sie haben den Vertrag vor dem 1. März 2022 abgeschlossen. Dann gilt die alte Regelung: Der Vertrag kann sich stillschweigend bis zu einem Jahr verlängern und die Kündigungsfrist kann bis zu drei Monaten betragen.
  2. Sie haben den Vertrag am oder nach dem 1. März 2022 abgeschlossen. Dann gilt die neue Regelung: Statt drei Monate können Sie nun bis zu einem Monat vor Vertragsablauf kündigen.

Und wenn ich vergessen habe, rechtzeitig zu kündigen?
Aus Verträgen nach dem neuen Gesetz können Sie nach Ende der ursprünglichen Vertragslaufzeit monatlich aussteigen. Über die Kündigung Ihres Altvertrags nachzudenken kann sich also lohnen. Denn bei Neuverträgen kommen Sie nach der Mindestlaufzeit flexibler aus dem Vertrag heraus.

Kann ich meinen Jahresvertrag eigentlich auch ohne Mitgliedsnummer kündigen?
Auch ohne Mitgliedsnummer ist die Kündigung wirksam. Geben Sie Ihren vollständigen Namen und Ihre Anschrift an. Dann kann das Fitnessstudio die Kündigung Ihrem Vertrag zuordnen.

Tipp: Ihre Mitgliedsnummer finden Sie normalerweise in den Vertragsunterlagen oder im Verwendungszweck Ihrer monatlichen Abbuchung.

Fitnessvertrag per Mail kündigen

Kann man das Fitnessstudio per Mail kündigen? Ist das möglich?
Das hängt vom Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ab. Haben Sie den Vertrag nach dem 1. Oktober 2016 geschlossen, können Sie Ihr Fitnessstudio laut Verbraucherzentrale per E-Mail kündigen. Haben Sie den Vertrag bereits früher abgeschlossen, müssen Sie in den AGB nachschauen und sich danach richten.

Ich finde in meinen Vertragsunterlagen und online nichts. Wie kann ich den Vertrag mit meinem Fitnessstudio kündigen?
Wenn Sie unsicher sind, wählen Sie die klassische Kündigung per Einschreiben oder Fax. So haben Sie auch direkt den Nachweis für das Absenden der Kündigung.

Kann ich mein Fitnessstudio kündigen, wenn ich umziehe?

Sie ziehen aus beruflichen oder privaten Gründen um. Und nach dem Umzug müssten Sie 100 km oder mehr bis zum Studio fahren. Das ist leider kein Kündigungsgrund. Der Bundesgerichtshof hat nämlich im Jahr 2016 Folgendes entschieden: Bei Umzug besteht kein Sonderkündigungsrecht. Ob kündigen bei Umzug dennoch möglich ist, steht in den AGB Ihres Fitnessstudios. Und wenn Sie einen Vertrag bei einer Fitnesskette haben, nutzen Sie einfach ein Studio der Kette in der Nähe Ihres neuen Wohnorts.

Fitnessvertrag aus gesundheitlichen Gründen kündigen

Grundsätzlich können Sie einen Fitnessvertrag aus gesundheitlichen Gründen kündigen. Allerdings müssen Sie dem Fitnessstudio ein ärztliches Attest vorlegen. Darin muss stehen, warum Sie keinen Sport mehr treiben dürfen. Dies kann zum Beispiel eine schwere Krankheit oder eine chronische Krankheit sein.

Wichtig: Das Arztattest muss die Art der körperlichen Einschränkungen genauestens angeben. Denn der Fitnessstudio-Betreiber muss die Erkrankung anhand des Attests erkennen können. Möchten Sie also Ihren Fitnessvertrag wegen Krankheit kündigen, bitten Sie Ihren Arzt um ganz konkrete Formulierungen.

Und wenn ich schwanger werde? Kann ich den Fitnessvertrag dann kündigen?
Ja, Sie können den Vertrag wegen Schwangerschaft kündigen. Auch hier benötigen Sie möglicherweise ein Attest. Alternativ können Sie mit dem Vertrag pausieren.

Aber Achtung: Meist wird die Pausenzeit an die Laufzeit des Vertrags angehängt. Schauen Sie also unbedingt in die AGB Ihres Fitnessstudios. Und entscheiden erst dann.

Fitnessvertrag sofort kündigen – geht das?

Sie haben mit einem Fitnessstudio einen Vertrag geschlossen und möchten diesen vor Beginn kündigen. Das muss doch gehen, oder? Es kommt darauf an: Haben Sie ein Probetraining gemacht und spontan den Vertrag unterschrieben, dann haben Sie kein gesetzliches Widerrufsrecht.

Ein Widerruf ist nur in zwei Fällen möglich:

  • Das Studio räumt ein vertragliches Widerrufsrecht ein.
  • Sie haben den Vertrag rein über Fernkommunikationsmittel wie Fax oder Internet oder bei einer Werbeveranstaltung im Einkaufscenter abgeschlossen.

Kann ich denn meinen 2 Jahresvertrag mit dem Fitnessstudio vorzeitig kündigen?
Das ist nicht so einfach. Sie kommen nur mit einem Sonderkündigungsrecht vorzeitig aus dem Vertrag. Dazu müssen Sie bestimmte Voraussetzungen (Krankheit oder Schwangerschaft) erfüllen. Bei einem Umzug kommt es auf die Kulanz Ihres Fitnessstudios an.

Was ist mit einer Kündigung wegen Preiserhöhung? Berechtigt mich das zu einer vorzeitigen Kündigung?
Ja, erhöht das Studio seine Preise, dann dürfen Sie außerordentlich kündigen, und zwar trotz Vertrag.