Knete selber machen

Knete selber machen

Knete selber machen: Eine Bastel-Idee für alle Generationen

Zutaten Knete

Um ungiftige Knete herzustellen, benötigen Sie nur sechs Zutaten: Mehl, Salz, Wasser, Öl, Zitronensäure und Lebensmittelfarben.

Sie sind auf der Suche nach Anregungen für Ihren nächsten Bastelnachmittag mit dem eigenen Nachwuchs, Ihren Enkelkindern oder Kindergartenkindern? Dann sind Sie hier genau richtig, denn die Redaktion von vergleich.org hat einen den beliebtesten Bastelklassiker aller Zeiten unter die Lupe genommen: Die Knete.

Knete zu kaufen kann auf Dauer teuer werden, wie die Preise verschiedener Markenanbieter (bspw. Play-Doh) belegen und bei günstiger Knete sind sich viele Eltern bzw. Aufsichtspersonen schlicht nicht immer sicher, ob die Inhaltsstoffe nicht doch vielleicht schädlich sind.

Die Lösung in diesen Fällen heißt: Knete selber machen.

vergleich.org hat für Sie darum verschiedene Knete-Rezepte in der eignen Küche getestet und freut sich, Ihnen heute unseren Favoriten vorstellen zu können. Sie benötigen nur die untenstehenden Zutaten, um unsere ungiftige Knete für Kleinkinder nachzuproduzieren:

Benötigte Zutaten:

  • 1/2 Liter Wasser
  • 500 Gramm Mehl
  • 2 Esslöffel Zitronensäure
  • 200 Gramm Salz
  • 3 Esslöffel Öl
  • Lebensmittelfarben

Außerdem:

  • einen alten Topf
  • Haushaltshandschuhe
  • mehrere Porzellanschüsseln

Zubereitung:

1. Bringen Sie den halben Liter Wasser zum Kochen und geben Sie das Mehl in dieser Zeit durch ein Sieb, um eine Klumpen-Bildung beim folgenden Einrühren zu vermeiden. Nehmen Sie den Topf von der Herdplatte, wenn das Wasser kocht.
2. Geben Sie das Öl und die Zitronensäure in das heiße Wasser und rühren Sie mit einem Quirl um.
3. Geben Sie das gesiebte Mehl und das Salz portionsweise in den Topf und rühren währenddessen kräftig mit dem Quirl um. Wenn die Knetmasse bereits stark eingedickt ist, können Sie sie auch mit den Händen weiter bearbeiten. Das Ziel: eine geschmeidige Knetmasse.
4. Mischen Sie nun die Lebensmittelfarben entsprechend der Gebrauchsanweisung des Herstellers an bzw. öffnen Sie die Behältnisse, wenn es sich um flüssige Lebensmittelfarbe handelt.
5. Möchten Sie ein Knete-Set in vier Farben herstellen, unterteilen Sie die Knetmasse in vier etwa gleich große Teile und geben diese in eigene Schüsseln. Fügen Sie jeder Schüssel eine andere Lebensmittelfarbe hinzu und arbeiten die Farbe in die Masse ein.
6. Lassen Sie die Knete abkühlen und trocknen.

Fertig! Verpacken Sie die Knete in einer luftdichten Box oder Tüte.

Das Ergebnis: Eine geschmeidige Knete, die nicht abfärbt und sich leicht verarbeiten lässt.

Hinweis zur Essbarkeit: Die Knete nach dem obigen Rezept ist nicht zum Verzehr bestimmt. Sollte Ihr Kind trotzdem mal an unserer Knete nuckeln, ist diese zumindest ungiftig. Von einem absichtlichen Verzehr möchten wir aber ausdrücklich abraten, da die Bestandteile der Verdauung nicht förderlich sind und insbesondere der hohe Salzgehalt zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Es handelt sich nicht um eine „Essknete“.

Tipps & Tricks fürs Knete-Herstellen:

  1. Verwenden Sie im Idealfall einen alten Topf. Dies ist sinnvoll, da beim Säubern des Topfes etwas Kraft nötig ist, was evtl. zu Kratzern führen könnte.
  2. Verwenden Sie zum Kneten der Masse per Hand am besten Haushaltshandschuhe. Dies ist sinnvoll, da die Knete aus Mehl einen ganz eigenen Geruch mit sich bringt, der sonst für einige Zeit an der Haut haftet.

Wichtiger Hinweis: Grundsätzlich sollte selbstgemachte Knete kein Alaun enthalten, da bei diesem Stoff nicht abschließend geklärt ist, ob er nicht womöglich die Gesundheit gefährdet.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen