Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Klopfbank ist ein Spiel, bei dem mit einem Hammer Bau- bzw. Klopfsteine getroffen werden müssen. Auf diese Weise fördern Sie die Motorik von Kleinkindern. Darüber hinaus gibt es multifunktionale Klopfbänke, welche neben dem Hämmern noch weitere Spiele in sich vereinen. Von Vorteil sind Klopfbänke mit fest verbauten Klopfsteinen.

Klopfbank

1. Welche Arten von Klopfbänken führen Tests im Internet auf?

Klopfbänke, auch Hammerbänke genannt, gehören neben Motorikwürfeln zu den wohl bekanntesten Spielzeugen für Kleinkinder – ihre Funktionsweise ist denkbar unkompliziert, wie Online-Tests von Klopfbänken zeigen. Im Prinzip bestehen sie aus einer (Holz-)Werkbank, durch die mithilfe eines Hammers Bausteine oder Kugeln geklopft werden müssen.

Über diese einfacheren Varianten, etwa die Klopfbänke von Eichhorn oder die Klopfbänke von Haba, hinaus gibt es auch Klopfbänke, welche multifunktional aufgebaut sind: Diese vereinen die Klopfbank mit einem Xylophon oder mit Steck- bzw. Motorikspielen.

Darüber hinaus sind noch Klopfbänke zu erwähnen, die, inspiriert vom 80er-Jahre-Arcade-Spiel Whac-A-Mole, bei dem auf Maulwürfe gehauen werden musste, in eine „elektrische“ Richtung gehen: Diese sind batteriebetrieben und haben oftmals Soundeffekte und Punktanzeigen.

2. Worauf ist beim Vergleich von Klopfbänken zu achten?

Möchten Sie für Ihr Kleinkind eine Klopfbank kaufen, fällt beim Betrachten der verschiedenen Varianten ins Auge, dass sie das spielende Kind unterschiedlich fördern. Während klassische Hammerbänke darauf ausgelegt sind, vor allem die Motorik und die Hand-Augen-Koordination sowie die Kraft der Kinder zu trainieren, fördern multifunktionale Klopfbänke darüber hinaus auch die Logik und Feinmotorik. Bei Klopfbänken mit Musik bzw. Klang wird außerdem das Gehör geschult und das Kind kann seine ersten Gehversuche in die Welt der Töne machen.

Die zuletzt beschriebenen batteriebetriebenen Klopfbänke sind jedoch vermehrt auf gemeinsames bzw. kompetitives Spielen ausgelegt, was diese Klopfbänke für ältere Kinder interessanter macht.

Zu beachten ist auch das Material: Die meisten Klopfbänke sind aus Holz, womit sie sehr robust und langlebig sind. Holz ist, wie viele Klopfbank-Tests im Internet bestätigen, umweltfreundlicher als Kunststoff und Holzspielzeug gilt grundsätzlich als zeitlos.

Tipp: Achten Sie beim Kauf auf ein FSC-Siegel (für verantwortungsvolle Waldwirtschaft) und darauf, dass wasserbasierte Farben verwendet wurden.

3. Ab welchem Alter werden Klopfbänke von Tests im Internet empfohlen?

Bereits 1-jährige Babys können Klopfbänke mit einem Hammer bearbeiten – zwar sind die ganz Kleinen noch nicht besonders treffsicher, ein gutes Motorik- und Krafttraining ist ein Hammerspiel für sie aber allemal. Noch sehr kleine Kinder werden die herausfallenden Bausteine vermutlich eher in den Mund befördern, als besonders lange zu klopfen.

Die beste Klopfbank für Sie, wenn Sie es vermeiden wollen, Bau- bzw. Klopfsteine herumliegen zu haben, ist eine mit fest verbauten Steinen, welche beim Treffen im Wechsel hoch- und runterspringen.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Klopfbank Tests: