Kaffeemaschine entkalken

Do it yourself: Kaffeemaschine entkalken

kaffeemaschine-entkalken

Wenn der Kaffee auf einmal nicht mehr so gut schmeckt, wie Sie es gewohnt sind, und Sie beim Befüllen Ihrer Maschine feststellen, dass sich im Wasserbehälter eine weiße Schicht gebildet hat, ist es an der Zeit: Sie sollten Ihre Kaffeemaschine entkalken. Dazu können Sie entweder handelsüblichen Entkalker verwenden oder Geld sparen und auf altbewährte Hausmittel zurückgreifen. 
In unserem Kaffemaschinen-Test zeigen wir Ihnen, welche Hausmittel sich besonders gut eignen. Um Ihnen die bestmöglichen Tipps geben zu können, haben wir den Eigenversuch gewagt und haben dem Kaffeemaschinen-Kalk in unserer Redaktionsküche den Kampf angesagt. Dabei haben wir unsere beiden Filterkaffeemaschinen gereinigt, die relativ unempfindlich sind.
Wie oft Sie Ihre Kaffeemaschine entkalken sollten, hängt übrigens zum einen von der Menge der im Leitungswasser gelösten Kalzium- und Magnesiumsalze in Ihrer Region (Wasserhärte) ab, zum anderen aber auch davon, wie häufig Sie die Maschine nutzen. Pauschal lässt sich diese Frage also nicht beantworten. Um einen Richtwert zu geben: Gängige Filterkaffeemaschinen, wie Sie in unserer Küche stehen, sollten alle drei bis vier Monate entkalkt werden.

Achtung: Wenn Sie stolzer Besitzer eines Kaffeevollautomaten oder einer Espressomaschine sind, sollten Sie etwas vorsichtiger sein: Es gibt Hersteller, die bestimmte Entkalker vorschreiben. Wenn hier bei der Reinigung mit nicht-empfohlenen Mitteln etwas schief läuft, übernimmt der Hersteller keine Gewährleistung. Spezielle Entkalker für Kaffeevollautomaten oder Espressomaschinen finden Sie online oder im Supermarkt Ihres Vertrauens.

5.1. Kaffeemaschine entkalken mit Essig oder Essigessenz

kaffeemaschine-entkalken03

Als erstes Hausmittel haben wir Essig bzw. Essigessenz ausprobiert. Das Ergebnis: Die Maschine glänzt wie neu.
Wenn auch Sie es einmal testen wollen, befolgen Sie einfach folgende Schritte:

  • Mischen Sie einen Schuss Essig oder Essigessenz mit Wasser.
  • Geben Sie das Essigwasser in den Wasserbehälter Ihrer Kaffeemaschine. Natürlich sollten Sie vorher sicherstellen, dass die Maschine leer ist.
  • Schalten Sie die Maschine an und lassen Sie ein paar Tropfen durchlaufen. Dann schalten Sie sie wieder aus. Nun sollte sich die Essig-Wasser-Mischung in der Leitung der Maschine befinden.
  • Lassen Sie das Ganze etwas einwirken und starten Sie die Maschine dann erneut. Jetzt läuft der Rest des Essigwassers durch die Kaffeemaschine und entkalkt diese.
  • Vergessen Sie nicht, mit viel klarem Wasser nachzuspülen, sonst könnte Ihr nächster Kaffee etwas ungewohnt schmecken!

5.2. Kaffeemaschine entkalken mit Backpulver

Unsere zweite Filterkaffeemaschine haben wir mit Backpulver entkalkt. Auch das hat sehr gut funktioniert.
Hier die Anleitung:

  • Nehmen Sie ein Päckchen Backpulver und lösen Sie es in heißem Wasser auf.
  • Anschließend füllen Sie diese Flüssigkeit in den Wasserbehälter Ihrer Kaffeemaschine.
  • Achten Sie beim Befüllen darauf, dass der Behälter nicht ganz voll wird – beim Entkalken mit Backpulver kommt es zur Schaumbildung, die Flüssigkeit könnte also überlaufen.
  • Lassen Sie die Backpulver-Wasser-Mischung eine Weile in der Kaffeemaschine. Sie muss abkühlen und entfaltet bereits hier ihre entkalkende Wirkung.
  • Sobald die Flüssigkeit abgekühlt ist, können Sie Ihre Kaffeemaschine anschalten. Lassen Sie die Flüssigkeit nun ganz normal durchlaufen, fertig!
  • Nach dem Entkalken sollten Sie Ihre Kaffeemaschine auf jeden Fall mit klarem Wasser ausspülen, bis sich keine kleinen Schaumblasen mehr bilden. Erst dann können Sie die Maschine wieder zum Kaffeekochen verwenden.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen