Das Wichtigste in Kürze
  • Japanische Süßigkeiten werden größtenteils in gemischten Boxen verkauft, wobei der tatsächliche Inhalt auffallend oft von der Artikelbeschreibung abweicht. Manchmal kann man die Leckereien auch ungemischt bzw. einzeln kaufen. Beim Vergleich von japanischen Süßigkeiten fällt auf, dass die meisten Hersteller bei ihren Boxen explizit darauf hinweisen, dass die Süßwaren mindestens 2 -3 Monate vor ihrem Mindesthaltbarkeitsdatum sind; Sie sollten sie also relativ schnell vernaschen. Der Großteil der Süßigkeiten-Boxen aus Japan ist bunt gemischt und besteht sowohl aus Süßigkeiten als auch aus Snacks. Die Boxen sind selten vegetarisch bis nie vegan. Sollten Sie an Unverträglichkeiten oder Allergien leiden, seien Sie vorsichtig, wenn Sie japanische Süßigkeiten bestellen: Die Auskunft über Inhaltsstoffe lässt oftmals stark zu wünschen übrig, lässt Fragen offen oder ist unklar formuliert. Eine japanische Süßigkeiten-Box ist aber in jedem Fall ein Geschmackserlebnis und Entertainment pur!

japanische-suessigkeiten-test

1. Was bedeuten die Begrifflichkeiten Dagashi, Wagashi und Yogashi?

In japanischen Süßigkeiten-Tests ist immer wieder die Rede von Dagashi, Wagashi und Yogashi.

Dagashi bedeutet wörtlich übersetzt in etwa „nutzlose/unbedeutende Süßigkeiten“ oder im übertragenen Sinne „billige Süßigkeiten (Japan)“. Wagashi sind traditionelle japanische Süßigkeiten, die aus rein pflanzlichen Rohstoffen hergestellt werden, meistens also vegan und fester Bestandteil der japanischen Tee-Zeremonie sind. Es handelt sich um einen Teig mit spezieller Füllung. Apropos, japanische Tee-Zeremonie: Das Herzstück einer solchen – und mittlerweile auch in Europa sehr beliebt – ist der Matcha-Tee. Hier gehts direkt zum Matcha-Tee-Vergleich.

Yogashi nennt man japanische Süßwaren, die ursprünglich aus westlichen Ländern kommen. Dazu zählen beispielsweise Schokolade, Kekse, Bonbons und Fruchtgummis. Ein beliebter Trend ist es übrigens, japanische Gummibärchen aus speziellem Pulver selbst zu machen. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Im Internet werden zahlreiche DIY-Sets angeboten.

2. Welche japanischen Süßigkeiten sind laut Tests im Internet besonders beliebt und wonach schmecken sie?

Sie kennen jetzt die grobe Unterteilung in Wagashi und Yogashi.

Zu den beliebtesten Wagashi gehören Mochis. Die Reisküchlein bestehen aus Klebreis, der geformt und gedämpft wird; sie sind nicht immer süß. Gefüllte Mochis nennt man Daifuku. Durch ihre verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen sind Mochis ein beliebtes Mitbringsel. Genauso beliebt sind in Japan die Dorayaki: kleine Pfannkuchen mit einer Füllung aus Anko-Paste. Die Japaner lieben außerdem Senbei – geröstete Reiscracker. Sie zählen zwar streng genommen nicht zu japanischen Süßigkeiten; sind aber ein sehr beliebter Snack.

Zu den beliebtesten Yogashi gehören die Pocky-Keksstangen. In Europa sind sie als „Mikado“ bekannt. Extrem beliebt sind außerdem die Schokoriegel von KitKat.

Welche japanischen Süßigkeiten die besten sind, hängt letzten Endes von Ihrem persönlichen Geschmack ab.

Übrigens: Als Zutat für Süßwaren verwendet man in Japan besonders gerne Matcha-Pulver. Die Japaner lieben den Geschmack!

3. Wie viele KitKat-Sorten gibt es in Japan und welche sind besonders exotisch?

Wenn man sich über Süßigkeiten aus Japan unterhält, kommt man schnell auf den weltweit bekannten Schokoriegel KitKat zu sprechen. Diverse Tests zu japanischen Süßigkeiten zeigen, dass KitKat in Japan das beliebteste Schokoprodukt des Landes ist und einen wahren Kult-Status genießt. Es gibt immer wieder saisonale und regional limitierte Versionen des Schokoriegels. Dadurch fungiert KitKat auch als hervorragendes Souvenir aus dem Ausflug in eine andere Region! Es soll bereits über 400 Sorten des Wunderriegels geben. Zu den besonders verrückten Sorten zählen der Geschmack nach Wasabi (japanischer Meerrettich), nach Sake (japanische Spirituose), nach Azuki-Bohnen (japanische Hülsenfrüchte), nach Matcha (Grüntee) und nach (lila!) Süßkartoffel.

Wussten Sie schon? KitKat gilt in Japan sogar als Glücksbringer. Kitto Katsu heißt so viel wie „Du wirst mit Sicherheit gewinnen!“. Na wenn das kein Glück bringt!

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Japanische Süßigkeiten Tests: