Das Wichtigste in Kürze
  • Da das Panzerglas sehr fest ist, lässt es sich leicht am Handy anbringen.

  • Schutz vor Zerbrechen beim Sturz und Kratzfestigkeit ist geboten.

  • Das iPhone-7-Plus-Sicherheitsglas ist gut kompatibel zu Handyhüllen.

1. Wo liegt der Unterschied des iPhone-7-Plus-Panzerglas zur normalen Handyfolie?

Der größte Unterschied liegt in den verwendeten Materialien. Während die Handyfolie aus herkömmlicher, flexibler Kunststofffolie verarbeitet wird, verwendet man bei Panzerglas echtes Glas. Das Anbringen von iPhone-7-Plus-Panzerglas nach Kauf ist nicht so flexibel wie die Kunststofffolien. Da das Glas sehr hart ist, sollte es ohne Knicken am Display befestigt werden. Sonst kann der sichere Schutz bei einem Riss in dem Panzerglas oft nicht mehr gewährleistet werden.

Durch die Verwendung von echtem Glas ist der Schutz aus mehreren Schichten aufgebaut. Wenn es also mal zu einem Riss kommt, kann sich dieser über die gesamte Schutzfolie ziehen. Dennoch haften die verschiedenen Schichten ineinander und die Folie bricht nicht. So ist das Handydisplay darunter weiterhin geschützt.

Panzergläser sind dicker als normale Schutzfolien, aber auch HD-fähig, so dass die Sicht durch sie hindurch meist klarer und durchlässiger ist als bei Schutzfolien. Wenn Sie sich für iPhone-Schutzfolien interessieren dann finden Sie hier unseren Vergleich.

2. Ist das Full-Screen-Panzerglas das bessere?

Es gibt verschiedene Arten von iPhone-7-Plus-Panzerschutzfolien. Die verbreitetsten Arten sind 2,5D, 3D und 5D. Hierbei ist jedoch nicht die Dimension des Kinofilms gemeint, sondern wie abgerundet die Ecken des Panzerglases sind.

2,5D: Bei 2,5D-Schutzgläsern wird die gesamte flache Fläche des Mobiltelefons abgedeckt. Da die runden Ecken ausgespart werden, gibt es hier wenige Schwierigkeiten mit dem Anbringen von Schutzhüllen. Die Rundungen bei einer iPhone-7-Plus-Schutzfolie sind im Vergleich nicht selbstklebend. Da die Rundungen bei den 2,5D-Gläsern nicht vorhanden sind, muss diese Folie auch nicht so oft ausgewechselt werden.

3D: Hier spürt man kaum noch die Kanten der iPhone-7-Plus-Panzerfolie. Im Gegensatz zu dem 2,5D-Glas sind die Kanten hier abgerundet. Somit deckt dieses Glas den Bildschirm bis in die Kanten ab. Trotzdem sind die meisten 3D-Gläser auch noch mit Handyhüllen einfach kombinierbar. Meist findet man dazu Auskunft auf der Herstellerseite und der Verpackung. Diese Information wird als „Case friendly“ betitelt. In dem Ratgeber finden Sie einige IPhone-7-Plus-Full-Screen-Panzergläser.

5D: Ähnlich den 3D-Panzergläsern haben auch die 5D-Produkte abgerundete Seiten. Diese Gläser sind jedoch an den Ecken und Kanten zusätzlich verstärkt und haften somit auch am gewölbten Rand eines Smartphones. Bei dem iPhone-7-Plus finden wir keine seitliche Wölbung vor.

3D- und 5D-iPhone-7-Plus-Panzergläser sind in verschiedenen Tests im Internet oft sehr hochwertig und man sieht nur mit geschultem Auge, dass sich ein Schutz auf dem Smartphone-Display befindet. Außerdem haben diese beiden Modelle oft weitere Features wie farbliche Rahmen oder seitlichen Sichtschutz.

3. iPhone-7-Plus-Panzerglas-Test für die Finger: Wie löse ich die Panzerfolie am einfachsten vom Handy?

Zerspringt das Glas einmal, ist es oft kein Spaß mehr, das Mobiltelefon zu bedienen. Die Folie muss ab und ein neues iPhone-7-Plus-Panzerglas muss gekauft werden. Es gibt verschiedene Methoden, um das Glas zu wechseln.

Die klassische Methode ist das Einsetzen des Fingernagels. Mit etwas längerem und stabilem Nagel kommt man mit etwas Geduld oft gut unter das Glas. Jedoch Vorsicht: Wenn das iPhone-7-Plus-Panzerglas beim Entfernen gesplittert ist, sollten Sie erst andere Methoden ausprobieren, um sich vor Schnitten zu schützen.

Wenn sich eine Ecke gelöst hat, sollten Sie weiterhin vorsichtig beim Abziehen sein. Je nach Stärke des Klebers kann das Entfernen schon mal eine Minute dauern. Auch hierbei besteht weiterhin Verletzungsgefahr.

Auch lässt sich der iPhone-7-Plus-Displayschutz mithilfe von Teppichmesser, Föhn, Zahnstocher oder Tesafilm entfernen. Im Netz findet man noch viele weitere Einfälle und Methoden zum Ausprobieren.

Teppichmesser: Ähnlich dem Fingernagel kommt man mit einem Cutter-Messer gut unter das Schutzglas, um es damit anzuheben. Hier ist jedoch die Verletzungsgefahr sehr groß. Sie könnten sich schneiden oder auch den Bildschirm mit dem Messer zerkratzen. Vorsicht ist angesagt!

Zahnstocher: Um nicht die Fingernägel zu beschädigen, kann ebenso mit einem Zahnstocher eine Ecke angehoben werden. Doch auch hierbei besteht Verletzungsgefahr, falls Sie abrutschen. Somit sollte man also Geduld haben und sich beim Entfernen Zeit nehmen.

Föhn: Da das Panzerglas dank eines durchsichtigen Klebers an dem Handydisplay haftet, kann sich dieser durch Erhitzen lösen. Die heiße Luft des Föhns hilft hierbei. Dennoch muss stark darauf geachtet werden, dass sich das Mobiltelefon nicht übermäßig erhitzt und dadurch einen Schaden bekommt.

Tesafilm: Wenn das Panzerglas schon gesplittert ist, kann Klebeband beim Abziehen helfen. Einfach die Risse zusammenkleben, so dass das Glas beim Abziehen nicht noch weiter splittert und die Verletzungsgefahr vergrößert wird.

iPhone-7-Plus-Panzerglas Test