iOS 8 Tastaturen im Test 2017

Die 5 besten iOS 8 Tastaturen im Vergleich.

SwiftKey SwiftKey
Swype Swype
Minuum Minuum
Fleksy Fleksy
TouchPal TouchPal
Abbildung TestergebnisSwiftKey Swype Minuum Fleksy TouchPal
Anbieter SwiftKey Swype Minuum Fleksy TouchPal
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,7befriedigend
05/2017
Vergleich.org
Bewertung3,3befriedigend
05/2017
Vergleich.org
Bewertung3,5ausreichend
05/2017
Design
Geschwindigkeit
App Store Bewertungen
Emojis integriert Nein Nein Nein Ja Ja
In-App-Käufe Ja Nein Nein Ja Nein
Deutsches Wörterbuch schon verfügbar Ja Ja Nein Ja Nein
Vor- und Nachteile
  • ver­bindet sich mit Google/Face­book, um das Sch­reib­ver­halten dort zu lernen
  • bilin­gual: erkennt auto­ma­tisch, in wel­cher Sprache man sch­reibt
  • beste Swype-Umset­zung (über die Tas­tatur wischen)
  • beste Plat­zie­rung von Komma und Punkt
  • keine Emojis
  • beson­ders platz­spa­render Modus
  • leider bisher nur Eng­lisch
  • springt nach Fra­ge­zei­chen nicht zurück zur nor­malen Tas­tatur
  • soll durch Gesten beson­ders sch­nell sein
  • Lösch-Taste unge­wöhn­lich plat­ziert
  • beste Emoji-Inte­g­ra­tion
  • Wörter werden bei Swype-Nut­zung erst nach Leer­taste ange­zeigt - fühlt sich langsam an
Preis 0,00 € 0,89 € 1,79 € 0,89 € 0,00 €
Zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter

iOS 8 Tastaturen im Vergleich

Das Wichtigste in Kürze
  • Mit der Apple-Version von iOS 8 war es zum ersten Mal möglich, dass auch Drittanbieter auf die Software zugreifen können.
  • Damit wurde es möglich, neue Tastaturen zu installieren.
  • Die verschiedenen Tastaturen weisen dabei besondere Funktionen auf und sind teilweise kostenlos oder kosten nur einen geringen Betrag im Bereich von 0,90€ bis 1,90€.

Mit iOS 8 hat Apple sein mobiles Betriebssystems erstmals für Drittanbieter geöffnet. Was bei Android schon seit Jahren möglich ist, war bei Apple lange Zeit undenkbar. So zählte es schon zu Steve Jobs Prinzipien, nicht nur die Hardware, sondern auch die Software zu kontrollieren:

Wir sind die einzige Firma, der das gesamte Produkt gehört – die Hardware, die Software und das Betriebssystem. Wir können die volle Verantwortung für die User Experience übernehmen. Wir können Dinge tun, die die anderen nicht können.

Steve Jobs, 2002

Dieses Prinzip hat Apple jetzt aufgeweicht. Die – beabsichtigt – ziemlich versteckte Installation ist aber ein Hinweis darauf, dass Apple das Feature nur erfahrenen Usern zumuten möchte.

1. Apple iOS 8 Tastatur installieren – so geht’s

Wenn man weiß, wo Apple das Feature im Einstellungsmenü verbaut hat, ist eine neue Tastatur für iOS 8 schnell installiert. Geht dazu so vor:

Im Einstellungsmenü klickt ihr zuerst auf "Allgemein", dann auf "Tastatur..."

Im Einstellungsmenü klickt ihr zuerst auf „Allgemein“, dann auf „Tastatur…“

danach auf "Tastaturen" und dann am unteren Ende auf "Tastatur hinzufügen...". Dort im Abschnitt "Drittanbietertastaturen" eure Tastatur auswählen, fertig!

…danach auf „Tastaturen“ und dann am unteren Ende auf „Tastatur hinzufügen…“.

Im Abschnitt "Drittanbietertastaturen" die gewünschte Tastatur auswählen, dann im Hauptmenü nochmals auf diese Tastatur klicken...

Im Abschnitt „Drittanbietertastaturen“ die gewünschte Tastatur auswählen, dann im Hauptmenü nochmals auf diese Tastatur klicken…

Den Schieber bei "Vollen Zugriff erlauben" betätigen, sodass er auf Grün steht und die Sicherheitsmeldung mit "Erlauben" bestätigen. Fertig!

Den Schieber bei „Vollen Zugriff erlauben“ betätigen, sodass er auf Grün steht und die Sicherheitsmeldung mit „Erlauben“ bestätigen. Fertig!

2. Mögliche Sicherheitsrisiken durch Drittanbietertastaturen

Beim Hinzufügen einer Tastatur erscheint folgender Hinweis:

Bei vollem Zugriff darf der Entwickler dieser Tastatur sämtlichen von Ihnen eingegebenen Text, einschließlich Text, den Sie zuvor mit dieser Tastatur getippt haben, übertragen. Dazu gehören möglicherweise auch persönliche Daten wie Ihre Kreditkartennummer oder Postanschrift. 

Standardmäßig stellt Apple den Schalter auf „Aus“. Der Netzwerkverkehr ist dann blockiert. Das ist sicherer. Doch erst wenn man ihn erlaubt, können die Tastaturen ihr volles Potenzial ausspielen und zum Beispiel die richtigen Wortvorschläge machen oder – wie Swiftkey – sich mit Google und Facebook synchronisieren (muss zusätzlich durch den User freigegeben werden).

3. Apples hauseigene iOS 8 Tastatur „QuickType“ im Detail

Auch die Systemtastatur hat Apple ordentlich aufgebohrt. So orientieren sich die Wortvorschläge am Gesprächspartner. Schreibt ihr SMS an euren Chef üblicherweise in förmlichem Ton, passen sich auch Apples Wortvorschläge daran an. Sollten die Vorschläge stören oder einfach zu viel Bildschirmfläche wegnehmen, kann man sie auch deaktivieren. Dazu hält man das kleine Weltkugel-Symbol unten links gedrückt und ändert dann ganz oben den mit „Vorschläge“ beschrifteten Schieberegler. Weitere Infos dazu hält auch iphone-tricks bereit.

4. Unsere Testkandidaten

Im Überblick:

Top 5 iOS 8 Tastaturen

Top 5 iOS 8 Tastaturen Teil 1

iOS 8 Tastaturlayouts

Top 5 iOS 8 Tastaturen Teil 2

4.1 SwiftKey

SwiftKey ist unser Favorit, weil es anhand der Schreibgewohnheiten des Users lernt und mit etwas „Übung“ sogar komplette Sätze vorhersagt und vervollständigt. Viel muss man da gar nicht mehr schreiben. SwiftKey Flow – quasi das Pendant zu Swype, das auch auf Android sehr beliebt ist – ist in der iOS-Version ebenfalls mit an Bord. Das Keyboard kann mit einem hellen oder dunklen Theme customized werden. Die Besonderheit: dank Google- und facebook-Anbindung ist SwiftKey cloud-fähig und lernt nicht nur anhand dessen, was ihr am Handy schreibt, sondern auch anhand eurer Eingaben bei facebook online und in der App.

Im Vergleich zur Android-Version fehlen SwiftKey iOS noch diese Features:

  • Tastaturen verschieben oder verkleinern/vergrößern
  • bisher nur zwei Themes

Im Unterschied zu den Wettbewerbern ist SwiftKey sogar komplett gratis. Unsere Empfehlung, für die wir 4,5 von 5 Sternen vergeben.

4.2 Swype

Swype ist das Urgestein unter den Tastaturen mit Wischtechnik und somit einer komplett neuen Art des Schreibens, die etwas weniger Präzision erfordert als das normale Tippen auf kleinen Smartphone-Tastaturen. Der Service ist gewachsen, hat Partnerschaften mit Android Geräteherstellern geschlossen und wurde schließlich sogar von der Firma Nuance gekauft, die hinter der Dragon Diktiersoftware steht.

Jetzt gibt es Swype auch für IOS. Natürlich ist die Wischtechnik auch hier mit an Bord, auch wenn wir die ein oder andere Macke noch festgestellt haben. Insgesamt funktioniert es aber gut. Swype für iOS enthält ein persönliches Wörterbuch, das man an die persönlichen Bedürfnisse anpassen kann. Text-Vorhersagen sind auch bei Swype iOS enthalten. Durch langes Drücken auf das Wort kann man es z.B. aus dem Wörterbuch entfernen. Emojis/Emoticons fehlen allerdings noch. Für 0,89 € macht man ein gutes Geschäft, wir empfehlen dennoch, zunächst das kostenlose SwiftKey auszuprobieren.

Swype bewerten wir mit 4 von 5 Sternen.

4.3 Minuum

Minuum hat ebenfalls den ersten Launchtag für iOS geschafft und war vorher schon einige Zeit für Android verfügbar. Wie der Name schon sagt, versucht Minuum, das Keyboard so unauffällig wie möglich zu halten. Dabei soll der Bildschirm möglichst aufgeräumt sein und den Fokus eurer Augen auf die eigentlichen Inhalte lenken. So erklärt sich auch die Besonderheit von Minuum mit einem besonders reduzierten Modus, der – wir hätten es nicht gedacht – erstaunlich gut funktioniert, auch wenn es kaum möglich ist, die Tasten genau zu treffen. Das ist aber gar nicht nötig und nach etwas Einarbeitungszeit tippt man auf Minuum richtig gut, weil die Textvorhersage wie bei anderen Keywords auch mitlernt.

„Power Gesten“ sind bei Minuum ebenfalls integriert. Nach oben Wischen ruft das Keyboard hervor, nach unten Wischen sorgt für den reduzierten „Minimal“. Besonders nett sind das Wischen nach links, um das letzte Wort zu löschen und das Wischen nach rechts für ein Leerzeichen. Unter allen getesteten Tastaturen ist Minuum sicherlich diejenige, welche die traditionelle Art zu Tippen am stärksten verändert und sie trotzdem vertraut erscheinen lässt. In unseren Tests hat das gut funktioniert. Bis jetzt wird nur Englisch unterstützt, was für die meisten von uns ein K.O.-Kriterium sein dürfte.

Im App Store zahlt ihr für Minuum 1,79 Euro, wir vergeben 3,5 von 5 Sternen.

4.4 Fleksy

Als Fleksy seine Tastatur erstmals vorgestellt hat, hat uns der Fokus der Entwickler auf Geschwindigkeit und Akkuratheit besonders beeindruckt. Hinzu kam das simple und minimalistische Design. Die Tastatur kommt mit einer intelligenten Textvorhersage, was das Tippen extrem schnell machen kann. Die Textvorhersage ist so schnell, dass man ein Wort komplett – also jeden einzelnen Buchstaben – falsch schreiben kann und Fleksy dennoch das richtig Ergebnis ermitteln wird. Auf Android ist die Tastatur ebenfalls sehr beliebt. Fleksy hält einen Eintrag im Guiness Buch der Rekorde.

Für alle, die eine Personalisierung mögen, kann die Tastatur mit Themes versehen werden und auch vergrößert und verkleinert werden. Es gibt zahlreiche Optionen. In unseren Tests war Fleksy gut und schnell, konnte aber nicht ganz an SwiftKey und Swype heranreichen. Fleksy zählt mit 0,89 Euro zu den Tastaturen, bei denen der Kauf kein großes Risiko mit sich bringt. Wir vergeben insgesamt 3,5 von 5 Sternen und platzieren Fleksy an vierter Stelle, knapp hinter dem noch etwas pfiffigeren Minuum.

4.5 TouchPal

TouchPal ist ebenfalls auf Android gestartet und hat pünktlich den Start auf iOS geschafft. Schon vorher war es als Standalone App verfügbar, in der man Text schreiben und diesen in andere Apps hineinkopieren kann. Klar, dass das den meisten Nutzern zu umständlich war. Dank iOS 8 ist jetzt eine vollwertige Tastatur verfügbar, die viele Nutzer den großen Namen gegenüber vorziehen. Emoji/Emoticon-Fans werden TouchPal mögen, denn die Integration ist hier eindeutig am besten gelungen. Nützliche Features wie das „Nach-oben-Wischen“ für Zahlen, „Nach-unten-Wischen“ für Symbole und nach links um Wörter zu löschen runden das Paket ab.

In unseren Tests war TouchPal ein würdiger Gegner, konnte jedoch in Sachen Akkuratheit und insbesondere Geschwindigkeit nicht mit der (sehr guten) Konkurrenz mithalten. Insbesondere gestört hat uns die Tatsache, dass Wörter erst dann erscheinen, wenn sie fertig sind. Gefühlt ergibt sich so ein etwas ruckliges Schreibgefühl. Abgesehen davon ist TouchPal aber eine solide Option und vor allem – als einzige Tastatur neben SwiftKey – gratis verfügbar.

Während wir den Preis nicht in unsere Wertung mit einbeziehen, ergibt die Qualitätswertung von TouchPal 3 von 5 Sternen.

5. Fazit

Uns hat SwiftKey am meisten überzeugt, weil die Bedienung flüssig und schnell funktioniert und auf Wunsch auch „geswyped“ werden kann. Die Optik gefällt ebenfalls. Ebenfalls schnell, aber für den Tester nicht ganz so rasant, war das Tippen mit Swype. Fleksy hingegen konnte uns nicht überzeugen, ebenso bietet Minuum zwar interessante Gimmicks – etwa den besonders schmalen Modus – lässt sich im Alltag aber nicht so flüssig bedienen wie die originale iOS 8 Tastatur oder eben SwiftKey bzw. Swype. TouchPal kam uns sogar schlechter vor als die Systemtastatur – die verzögerte Anzeige der Wörter scheint zwar beabsichtigt zu sein, fühlt sich aber rucklig an. Wir empfehlen SwiftKey, zumal die App sogar uneingeschränkt kostenlos verfügbar ist.

Preis-Leistungs-Sieger
SwiftKey
gut (1,7) SwiftKey 0 Bewertungen Zum Angebot

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema iOS 8 Tastaturen im Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Smartphone-Zubehör

Jetzt vergleichen
iPhone-Schutzfolie Test

Smartphone-Zubehör iPhone-Schutzfolie

Displayschutzfolien, kurz Schutzfolien, schützen die Vorderseite, also das Display, eines Smartphones vor Kratzern, Staub und Fingerabdrücken. Sie …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Micro-SD-Karte Test

Smartphone-Zubehör Micro-SD-Karte

Eine Micro SD Karte ist [year] als Speichermedium in Smartphones, Digitalkameras und MP3-Playern weit verbreitet. Durch die geringe Größe von 11 x 15 …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Smartpen Test

Smartphone-Zubehör Smartpen

Ein Smartpen, oder auch Digital-Pen genannt, digitalisiert in Echtzeit Ihr handschriftlichen Notizen, sodass diese am PC oder Tablet aufbewahrt, …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Smartwatch Test

Smartphone-Zubehör Smartwatch

Smartwatches sind eine Erweiterung des eigenen Smartphones und funktionieren nur mit diesem zusammen. Ohne gekoppeltes Smartphone ist der …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Smartphone-VR-Brille  Test

Smartphone-Zubehör Smartphone-VR-Brille

Eine Virtual Reality-Brille fürs Smartphone bietet einen leichten und kostengünstigen Einblick in das Zukunftsthema der virtuellen Realität, ohne dass…

zum Vergleich