Hundekekse selber machen

hundekekse-backblech

Do it yourself: Hundekekse selber machen

hundekekse07

Ein feiner Snack für Ihren Vierbeiner: Selbstgemachte Hundekekse.

Tierisch lecker: Schmackhafte Hundekuchen und Leckerlies lassen jedes Hundeherz höher schlagen. Wenn Sie Ihrem vierbeinigen Freund etwas Gutes tun möchten, backen Sie ihm doch einmal gesunde Hundekekse.

Wir haben in unserer Redaktions-Küche den Backhofen angeheizt und ein Rezept für vegetarische Hundekekse ausprobiert. Hunde, die Karotten mögen, werden diese Kekse lieben: Charlie, der Labrador-Retriever unserer Grafikerin, war begeistert.

Beachten Sie aber: Auch selbstgebackene Hundekekse sollten eine Gaumenfreude für zwischendurch bleiben.

hundekekse-zutaten

HUNDEKEKSE SELBSTGEMACHT À LA VERGLEICH.ORG
Zutaten für ca. 40 Kekse:
- 2 frische Bio-Karotten
- 100 g Weizen-Mehl
- 50 g Haferflocken
- 1 Ei aus Freilandhaltung
- 1 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung Hundekekse:

  1. Zunächst raspeln Sie die Karotten mit einem Gemüsehobel. Wenn es schnell gehen soll, oder Sie eine größere Menge Hundekekse zubereiten möchten, nutzen Sie einen elektrischen Zerkleinerer. Auch beim Entsaften gewonnener Karottentrester eignet sich hervorragend.
  2. Anschließend geben Sie die geraspelten Karotten in eine Schüssel mit den oben angegebenen Mengen an Mehl, Haferflocken, Öl und Ei und kneten die Zutaten mit den Händen zu einer homogenen Masse, bis Sie diese zu einer Kugel formen können.
  3. Lassen Sie den Teig ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt werden.
  4. Rollen Sie den kalten Teig mit dem Nudelholz auf Ihrer Arbeitsplatte aus und stechen die Kekse mit Plätzchenausstechern, z.B. in Knochenform, aus. Legen Sie diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.
  5. Anschließend im vorgeheizten Backofen ca. eine halbe Stunde bei 100 °C Umluft backen. Nach dem Backen lassen Sie die Kekse aushärten.

hundekekse-plaetzchenausstecher

Vegetarisches Hundefutter? Als verantwortungsvoller Hundehalter sollten Sie darauf achten, dass Ihr Hund eine ausgewogene Ernährung genießt. Im Gegensatz zu Katzen, auf deren Speiseplan Fleisch nicht fehlen darf, können Sie Ihren Hund auch vegetarisch ernähren. Achten Sie dabei aber darauf, dass Ihr Hund alle wichtigen Nährstoffe aufnimmt.

Auf diese Zutaten müssen Sie verzichten: Auch wenn es verlockend wäre, Hundeplätzchen mit süßen Zutaten zuzubereiten, um Ihren Vierbeiner zu belohnen, sind einige Lebensmittel für Hunde tabu:  Nüsse, Rosinen, Salz und Schokolade vertragen Hunde nicht. Außerdem leidet heutzutage laut Statistik immerhin jeder fünfte Hund an einer Allergie, so z.B. an einer Getreideunverträglichkeit. Selbstverständlich können Sie unser unten stehendes Rezept für Hundekekse abwandeln und die Hundekekse auch ohne Getreide backen: Ersetzen Sie das Mehl einfach mit Kartoffelpulver.

hunde-cookies

 

Variatio delectat: Dass „Abwechslung erfreut“, wussten bereits die alten Römer. Auch Ihr vierbeiniger Freund freut sich über abwechslungsreiches Futter. Wenn Sie das oben stehende Rezept variieren möchten, können Sie die Hundekekse mit Leberwurst zubereiten. Dafür geben Sie zur oben genannten Mischung noch 25 g Leberwurst.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen