Der Goldene Geier geht an den größten Verpackungswahnsinn

Die Deutsche Umwelthilfe hat einen Negativpreis für übertriebene Plastikverpackungen ins Leben gerufen. Der “Goldene Geier” geht in Zukunft an besonders verschwenderisch verpackte Produkte. Nominieren können Verbraucher selbst, indem sie in den sozialen Medien Bilder der verpackten Produkte mit dem Hashtag #Verpackungswahnsinn markieren. Bereits Mitte Juli soll der erste Preisträger gekürt werden.

Im Jahr 2050 könnte erstmals mehr Plastik als Fische im Meer schwimmen.

Deutschland im Plastikwahn

Seit 1995 hat sich der jährliche Plastikmüll pro Kopf von 19 auf 37 kg fast verdoppelt. Möglich gemacht haben das eine liberale Wirtschaftspolitik und die Nachlässigkeit der Verbraucher. Über lange Jahre hinweg wurden immer aufwändigere Plastikverpackungen für teilweise immer kleinere Portionspackungen einfach hingenommen. Das Ergebnis kriegen vor allem die Ozeane zu spüren. Schon jetzt treiben gigantische Müll-Kontinente zwischen den Meeresströmungen, bis 2050 könnte laut Prognosen sogar mehr Plastik im Meer zu finden sein, als Fische.

Goldener Geier soll Aufmerksamkeit schaffen und wachrütteln

Mit dem Goldenen Geier möchte die Umwelthilfe mehr Aufmerksamkeit auf den Verpackungswahnsinn lenken und so Druck auf Industrie und Einzelhandel lenken. Aus diesem Grund läuft die Nominierung öffentlichkeitswirksam über Facebook, Instagram und Twitter. Nominiert werden nämlich automatisch alle Produkte, von denen bis Mitte Juli Fotos mit dem Hashtag #Verpackungswahnsinn in den genannten Plattformen hochgeladen werden. Den “Sieg” trägt am Ende der Hersteller davon, dessen Produkt am öftesten gepostet wurde. In Zeiten von “Fridays for Future” und Spitzenwerten bei den Grünen könnte die Kampagne ein echtes Druckmittel werden.

Die Petition gibt es gratis obendrauf

Der “Sieger” bekommt nicht nur offiziell den Goldenen Geier verliehen, sondern obendrein noch eine Online-Petition um eine Reduzierung der entsprechenden Verpackung zu erzwingen. Wenn die Aktion ein Erfolg wird, ist davon auszugehen, dass der Preisträger konsequent reagieren muss, um keinen allzu großen Schaden an seiner Marke davonzutragen. Prominente Unterstützung für die Aktion gibt es auch schon: Die Schauspieler und Umweltaktivisten Hannes Jaenicke und Lucas Reiber unterstützen die Aktion.

Die „moderne Fleischtheke“ ist nur ein Beispiel für die „Verpackungswut“ der Hersteller.

Deutschland ist Plastikmüll-Europameister

Die stellvertretende Geschäftsführerin der Umwelthilfe Barbara Metz legt in einer Erklärung zum Goldenen Geier den Finger in die Wunde: „Kein Land in Europa verursacht pro Kopf und Jahr so viel Verpackungsmüll wie Deutschland. Hierzulande läuft etwas gewaltig schief. Hersteller und Einzelhändler tragen Verantwortung für unsere Umwelt und müssen Abfallvermeidung, Wiederverwendung und auch die Recyclingfähigkeit von Verpackungen endlich umsetzen. Durch unsere Aktion geben wir Verbrauchern die Möglichkeit aufzuzeigen, wo das Problem wirklich liegt.” In diesem Sinne sind nun die Verbraucher gefragt, die Aktion zu einem echten Erfolg zu machen. Denn eines ist klar: Wenn die Konsumenten genug Druck ausüben, werden sich Politik, Industrie und Handel fügen. Bis Mitte Juli ist Zeit zum Nominieren, dann wird der erste Goldene Geier verliehen.

Quelle: DUH

Autor: jl
Veröffentlicht: 12.06.2019 20:42

Zum Autoren: Johannes Siegl hat Soziologie studiert und dann im Online Marketing Fuß gefasst. Aktuell ist er als Online Marketing Manager und freier Autor in Hamburg beschäftigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen