Garantie und Gewährleistung: Viele Händler kommen ihren Pflichten nicht nach

Wenn ein Produkt innerhalb der ersten zwei Jahre nach Kauf kaputt geht, haben Sie ein Recht auf Nachbesserung oder Austausch durch den Händler. In den ersten sechs Monaten sind Verbraucher noch zusätzlich geschützt: Hier muss der Händler im Zweifel nachweisen, dass der Defekt auf einen unsachgemäßen Gebrauch zurückzuführen ist und nicht auf einen Material- oder Produktionsfehler.

gewährleistung: 2 jahre rechtsanspruch

Doch viele Händler versuchen sich vor der Erfüllung ihrer gesetzlichen Pflicht zu drücken. In einer Untersuchung von 100 Beratungsfällen zu Problemen bei der Gewährleistungsdurchsetzung stellten die Verbraucherzentralen in 92 Fällen klare Verstöße gegen die gesetzlichen Vorgaben fest. Händler waren nur schwer oder überhaupt nicht zu erreichen, spielten auf Zeit oder stritten eine Gewährleistungspflicht gleich völlig ab.

Lassen Sie sich von diesem hohen Prozentsatz jedoch nicht abschrecken. Diese Zahlen beziehen sich ausschließlich auf Problemfälle, die den Verbraucherzentralen gemeldet wurden. Die vielen Fälle, in denen Händler ein Produkt anstandslos reparieren oder austauschen, werden nicht betrachtet.

Sollten Sie dennoch einmal mit einem widerspenstigen Händler zu tun haben, greifen Sie auf unsere Verhaltenstipps zurück:

  1. Kennen Sie Ihre Rechte! Sie haben zwei Jahre lang ein Anrecht auf Gewährleistung, ab dem siebten Monat müssen Sie jedoch nachweisen, dass der Mangel nicht durch einen Anwendungsfehler entstanden ist.
  2. Lassen Sie sich vom Händler nicht auf einen späteren Zeitpunkt vertrösten. Dies kann Ihre Rechtslage erheblich schwächen, wenn dadurch die Sechs-Monats-Frist überschritten wird. Manche Händler versuchen zum Beispiel eine noch ausstehende Antwort des Herstellers vorzuschieben.
  3. Lassen Sie sich nicht auf absurde Mitwirkungspflichten ein. In den ersten sechs Monaten muss der Händler nachbessern oder Ihnen nachweisen, dass Sie selbst den Mangel verursacht haben. Eine Mitwirkung Ihrerseits ist nicht erforderlich.

Quelle: verbraucherzentrale.de

Autor: vw
Veröffentlicht: 29.05.2019,  9:39 Uhr

Zum Autoren: Nach einer akademischen Karriere in den Altertumswissenschaften hat sich Viktor Woronin mit dem Online-Bereich der Zukunft verschrieben  und informiert als Redakteur von vergleich.org über wichtige Verbraucherthemen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen