Das Wichtigste in Kürze
  • Neben Sandalen gehören Flip-Flops zu den beliebtesten Sommerschuhen in Deutschland und werden langsam salonfähig.
  • Sie haben keine stabilisierende Wirkung auf den Fuß, daher sollte der Einsatzbereich auf den Strand, die Schwimmhalle und ebenen asphaltierten Untergrund beschränkt bleiben.
  • Neben dem einfachen sportlichen Flip-Flop gibt es auch modisch-elegante Modelle für Damen und Herren, die man zur Arbeit im Büro tragen kann.

Flip-Flops-Test
Der Sommer naht, die Urlaubszeit rückt näher und viele Menschen treibt es an den Strand. Neben der richtigen Sonnencreme, dem richtigen Badeanzug und der richtigen Badehose gehören natürlich die richtigen Schuhe dazu. Egal ob Frau oder Mann – am Ende müssen die Schuhe möglichst luftig und bequem sein. Für den Strandbesuch bieten sich daher vor allem Flip-Flops an. Sie sind sehr leicht und meistens wasserabweisend. Worauf Sie beim Kauf von hochwertigen Zehentrennern achten müssen, soll Ihnen unser Flip-Flops-Vergleich zeigen. Auch wollen wir am Ende klären, ob man mit Flip-Flops Auto fahren darf.

1. Was sind Flip-Flops?

Flip-Flops sind modische Badesandalen mit Zehensteg und Schrägriemenbefestigung. Sie zählen in die Kategorie der Zehenstegsandalen, die es seit Jahrtausenden gibt. Zehenstegsandalen gab es bereits in verschiedenen Typen und Arten im alten Ägypten. In Japan sind sie als Zori bekannt und gelten dort als klassische und traditionelle Fußbekleidung.

Flip-Flops gibt es als eingetragene Marke seit 1997 in Deutschland. Die Triathletin Stefanie Schulze hat sie beim Marken- und Patentamt als Zehenschuhe aus Gummi oder Kunststoff schützen lassen. Fälschlicherweise werden Zehenstegsandalen aus Leder (z. B. von O’Neill oder Birkenstock) oder aus Kork (Birkenstock) als Flip-Flops bezeichnet. Streng genommen handelt es sich bei den Flip-Flops jedoch um eine Unterart der Zehenstegsandalen, die aus Kunststoff bestehen und so Schutz vor Feuchtigkeit, zu heißem Sand am Strand und Fußpilz in Schwimmhallen bieten sollen. Übrigens: Wollen Sie im Sommer auch Ihren Hund z. B. vor zu heißem Asphalt schützen, gibt es auch spezielle Hundeschuhe.

2. Kaufberatung für Flip-Flops: Was gibt es zu beachten?

Weitere Mode und Schuhe-Ratgeber von Vergleich.org:

Es gibt viele Hersteller die Zehenstegsandalen verkaufen. In unserem Flip-Flop-Vergleich zeigen wir ihnen jedoch ausschließlich Originale Flip-Flops der Marke flip*flop.

2.1. Stil

Flip-Flops sind heutzutage nicht mehr auf die Badehalle beschränkt. Es gibt mittlerweile hochwertige Zehentrenner für Damen und für Herren, die sowohl als Freizeit-, als Arbeits- und als eleganter Ausgehschuh verwendet werden können.

Vor allem bei den Damen kennt die Mode keine Grenzen, da hier die Zehentrenner mit Glitter und Perlen besetzt werden. Die Herren können natürlich auch von sportlich-modern bis klassisch-elegant wählen.

2.2. Material

In den gängigen Flip-Flops-Tests im Internet wird zwischen drei Materialien unterschieden, die bei der Herstellung eingesetzt werden. Kein Flip-Flop-Testsieger kommt ohne sie aus. Die einzelnen Vor- und Nachteile der Zehentrenner aus Leder, Textil und Kunststoff oder EVA soll Ihnen folgende Vergleich.org-Tabelle verdeutlichen.

Leder Textil Kunststoff/Gummi/EVA
  • hochwertiges und robustes Material
  • sehr weicher Steg
  • keine Schadstoffbelastung durch Weichmacher
  • gute Bodenhaftung bei Nässe
  • edler Look
  • hoher Anschaffungspreis
  • trocknen eher langsam
  • weicher Steg
  • keine Schadstoffbelastung durch Weichmacher
  • gute Bodenhaftung bei Nässe
  • geringer Anschaffungspreis
  • nicht sehr robustes Material
  • dünne Sohle
  • sehr geringer Anschaffungspreis
  • sehr weiches Material
  • sehr wasserunempfindliches Material
  • Schadstoffbelastung durch Weichmacher
  • sehr dünne Sohle, fast alle Steine sind zu spüren

3. Fragen und Antworten rund um das Thema Flip-Flops

Wir von Vergleich.org haben einige besonders beliebte Fragen aus dem Internet zu Flip-Flops hier für Sie zusammengefasst:

3.1. Sind Flip-Flops im Auto verboten?

In einer Meldung der Ausgabe 06/2012 klärte die Stiftung Warentest über Irrtümer von Autofahrern auf. Flips-Flops sind beim Fahren nicht verboten. Wer Barfuß oder mit Flip-Flops fährt, muss kein Bußgeld zahlen. Laut der Stiftung Warentest wird aber gegen die Sorgfaltspflicht verstoßen, da man mit Flip-Flops leicht vom Gas abrutschen kann. Außerdem kann sich das Riemchen am Gaspedal verheddern. Wenn es zum Unfall kommt, wird ein Bußgeld fällig. Einen Flip-Flop-Test hat die Stiftung übrigens bisher nicht durchgeführt und dementsprechend auch keinen Flip-Flop-Testsieger ernannt.

3.2. Was sind die Vor- und Nachteile von Flip-Flops?

    Vorteile
  • sehr bequem und luftig
  • sehr praktisch am Strand
  • edle Optik
    Nachteile
  • eher dünnes Fußbett, das die Fußsohle kaum schützt
  • keine Stabilisierung des Fußes
  • nichts für die alltägliche Benutzung

3.4. Warum heißt der Flip-Flop Flip-Flop?

Der Name Flip-Flop (oder manchmal auch Flipflop) stellt einen onomatopoetischen Begriff dar, der das Geräusch beim Gehen wiedergeben soll. Erst kommt der Flip und danach der Flop, also ist es ein Flip-Flop.

3.5. Wer erfand die Flip-Flops?

Zehensandalen gibt es seit mehreren Jahrtausenden und die ältesten Belege stammen aus dem alten Ägypten. Der Name Flip-Flop ist seit 1997 in Deutschland als Marke geschützt und bezeichnet Zehentrenner aus Kunststoff oder EVA. Flipflops waren vor allem als einfache Badeschuhe gedacht, heute stellen sie eher ein modisches Accessoire dar. Auch für Kinder sind sie bereits erhältlich. Der brasilianische Hersteller Havaianas hat sich im Flip-Flops-Vergleich besonders mit kleinen Größen auszeichnen können. Der Unterschied zu den Sandalen besteht in dem hinten offenen Schnitt ohne Riemen oder Träger. Durch ihre luftige Gestaltung können sie als gute Sommerschuhe überzeugen.

3.6. Wie müssen Flip-Flops sitzen?

Potenziell bequeme Flip-Flops sieht man nicht auf den ersten Blick, sondern muss diese leider erst einmal tragen. In Ihrem persönlichen Flip-Flop-Test sollten Sie auf eine nicht zu weiche Sohle achten, da Sie sonst später jeden Stein spüren. Außerdem sollte der Zehentrenner nicht zu hart sein, da er sonst zu sehr scheuert. Besonders bequem sind Flip-Flops mit Fußbett. Kommt das gewählte Modell dann auch noch mit Absatz daher, ist es bereits chic genug, dass sie die Flip-Flops zu einer Hochzeit tragen können. Dich solche Modelle finden sich eher weniger bei Aldi, Lidl oder Tchibo, sondern eher online.

3.7. Wie bekommt man Flip-Flops sauber?

Egal ob Textil oder Kunststoff: ein lauwarmes Wasserbad reinigt jeden Flip-Flop. Schärfere Reinigungsmittel, sollten Sie jedoch an einer unauffälligen Stelle testen, da es schnell zu Verfärbungen kommen kann.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Flip-Flops Tests: