Prophete - Navigator Flair Test 2017

Kaufberatung, Erfahrungen und Preisvergleich

Mit dem Prophete E-Bike 28” Navigator Flair für Damen wird man automatisch zum Hingucker im Straßenverkehr. Das außergewöhnliche Design kombiniert Prophete mit kraftvoller Technik und einer smarten Besonderheit.

999,00 €

1. Technische Details und Merkmale

Nostalgie und Moderne vereinen sich in dem City-E-Bike namens Flair der Prophete Navigator Serie. Neben der außergewöhnlichen Optik bietet das Flair eine weitere Besonderheit: Über den Standard eines E-Bikes hinaus bietet das Prophete Navigator Flair Herren bzw. Damen die Möglichkeit, sein Rad mit dem Smartphone zu verbinden. Die dazu benötigte proBike-App ist kompatibel mit iOS- und Android-Geräten. Einmal verbunden, kann man den Motor direkt über sein Mobiltelefon steuern.

Neben der Wahl der Unterstützungsstufe kann man via Telefon auch das Licht ein- und ausschalten. Darüber hinaus fungiert es als digitale Fahrradklingel, bietet diverse Tachofunktionen und eine Navigationsfunktion. Das Smartphone selbst lässt sich in einer extra Tasche am Lenker aufbewahren oder am USB-Anschluss des TRIO LED-Displays aufladen.

Die sonstige technische Ausstattung des Prophete Navigator Flair besteht hauptsächlich aus:

  • einem bürstenlosen TRIO Vorderradmotor mit Anfahrhilfe (250 Watt, 36 Volt)
  • einem wartungsfreien Lithium-Ionen Gepäckträger-Akku von Samsung (36 Volt, 10,4 Ah, Reichweite ca. 100 km)
  • der 7-Gang Shimano Nabenschaltung inkl. Drehgriffschalter
  • den Promax Alu-V-Bremsen (VR / HF) und der Rücktrittbremse

Die maximale Geschwindigkeit diese City-Bikes liegt bei 25 km/h. Das Fahren mit dem Flair ist daher zulassungsfrei. Wie auch bei den anderen E-Bikes gilt auch hier: Tuning zur Erhöhung der Geschwindigkeitsgrenze erfordert eine anschließende Prüfung und Zulassung.

Um nachts auch im Stand von den anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen zu werden, verfügt das Flair über eine durch den Akku mit Strom gespeiste Trelock 15 Lux LED-Beleuchtung mit Standlicht und ein AXA LED-Rücklicht. Das 2017er Modell hingegen wartet mit einer 20 Lux Beleuchtung auf.

Die besondere Optik des auberginefarbenen E-Bikes wird unterstützt durch die helle 28 Zoll Ballonbereifung mit Alu-Airliner-Felgen und dem Urban Lenker mit braunen Griffen sowie durch den braunen und gefederten Urbansattel mit Nieten. Der Alu-Urban-Premium-Rahmen des Damenmodells hat eine Rahmenhöhe von 50 cm. Insgesamt bringt dieses E-Bike 24 kg auf die Waage und liegt damit im Vergleich im guten Mittelfeld.

2. Verarbeitung

Die wenigen Erfahrungsberichte im Netz sprechen dem Prophete Navigator Flair eine grundsätzlich sehr gute Verarbeitungsqualität aus. Der Rahmen zeigt sich im Test der Nutzer stabil und auch das Gewicht macht einem nicht zu schaffen. Der Montageaufwand ist aufgrund der 95 pozentigen Vormontage äußerst gering und auch die Voreinstellungen der Bremsen sowie der Gangschaltung erhalten positives Feedback.

Vereinzelt bekäme das Bike sicher noch bessere Beurteilungen, wenn der Controller teilweise nicht noch mit eigenem Werkzeug fester fixiert werden müsste. Darüber hinaus fällt manchen Nutzern auf, dass die Reifen besser aufgezogen werden könnten. Ein weiteres Manko besteht darin, dass der Lenker kaum höhenverstellbar ist.

Zusammengefasst sind die Nutzer im Netz allerdings sehr zufrieden mit der Verarbeitungsqualität dieses Citybikes.

3. Erfahrungen und Vorteile

Für die Nutzer im Netz ist vor allem die Optik das absolute Highlight diese E-Bikes. Damit wird man auf jeden Fall zum Hingucker. Auch die Technik begeistert die bisherigen Käufer sehr. Wenngleich sie vereinzelt den Controller als rudimentär bezeichnen. So machen die Nutzer die Erfahrung, dass man nicht zwischen verschiedenen Unterstützungsstufen wählen kann.

Es ist nur möglich, auszuwählen, bis zu welcher Geschwindigkeitsstufe unterstützt werden soll. Die Motoruntstützung selbst ist dabei stets auf Maximum gestellt. Das hat zur Folge, dass der Motor bis zur angegebenen Geschwindigkeit voll powert, bei Erreichen der Angabe aussetzt und der Fahrer laut Nutzern direkt voll in die Pedale treten muss.

Das Rad eignet sich daher für alle, die sich wirklich gerne voll unterstützen lassen. Wer Unterstützung haben möchte, sich aber gleichzeitig auch gerne körperlich betätigen will, sollte sich doch nach einer anderen Alternative umsehen.

Die Steuerung via Smartphone erfährt in den einzelnen Foren sehr viel positive Kritik, während einige wenige Käufer sie als Spielerei abtun. Die insgesamt 0 (noch keine) Käufer auf Amazon sind sich bisher aber einig, dass es sich um ein solides und qualitativ gutes E-Bike handelt und bewerten es daher mit durchschnittlich 0 (noch keine) von fünf möglichen Sternen.

4. Fazit: Ein E-Bike als optisches Highlight, gekoppelt mit modernster Smartphone Technik

Wer gerne auffällt und einen Sinn für das Besondere hat, für den lohnt sich das Prophete Navigator Flair mit einem Preis von 999,00 Euro alleine schon aufgrund der nostalgischen Optik.

Auch all diejenigen werden ihre Freude mit dem Rad haben, die gerne viel fahren, sich aber wenig anstrengen möchten. Sportlicher Interessierte, die zudem auch einmal gerne querfeldein fahren möchten, sollten sich besser ein Rad mit verschiedenen Unterstützungsstufen und einer Trekkingausrichtung kaufen. Beispiele hierfür wären etwa das Navigator 6.5 von Prophete oder die verschiedensten Haibike-Modelle.

Preisvergleich

999,00 €versandkostenfrei zum Shop
1.295,00 €versandkostenfrei zum Shop
1.399,00 €Versandkosten: 5,95 € zum Shop
1.399,00 €versandkostenfrei zum Shop
1.049,99 €versandkostenfrei zum Shop
973,65 €versandkostenfrei zum Shop
989,00 €versandkostenfrei zum Shop

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema E-Bike Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen