Du hast Pistazien dein Leben lang falsch geöffnet!

Mit diesem Trick kriegst du auch die allerletzten Pistazien auf, die nur noch einen winzig kleinen Schlitz zum Öffnen haben. Glaubst du nicht? Lies halt.

Pistazien in einer Schale

Pistazien sind einfach nur geil. Kleine Schüssel davon auf dem Couchtisch gestellt und der Abend ist besser als Laser-Tag auf LSD.

Das merkt man auch daran, dass plötzlich alle Schnorrer aus ihren Löchern gekrochen kommen und mitfuttern (Du bist gemein, Alex!!). Ratz-fatz ist die Hälfte der Pistazien weg, dann noch ein paar mehr, und am Ende bleibt nur noch eine Handvoll übrig, die kein Schwein mehr haben will. Warum? Weil man die Scheißdinger kaum noch aufkriegt.

Die letzten haben nämlich nur noch einen winzig kleinen Schlitz, in den man mit den Fingernägeln rein muss. Das nervt. Im übelsten Fall bricht der Nagel auch noch ab. Das nervt dann so hart, dass man die ganzen Nüsse aus dem Fenster werfen will.

Schwer zu öffnende Pistazien

Die letzten Pistazien bleiben übrig wie die hässlichen Welpen im Hundezwinger.

Geht aber nicht, denn Pistazien sind nicht nur superlecker, sondern leider auch schweineteuer (weil die lange wachsen müssen oder sowas). Also willst du auch die letzten letzten noch aufkriegen. Und das geht ganz einfach.

Nimm einfach eine leere Schale, um die letzten Pistazien zu öffnen. Steck die Schale in den schmalen Schlitz und dann dreh sie, bis die Nuss aufplatzt.

So einfach ist das. Vergiss alles andere. Vergiss die Fingernägel, vergiss irgendwelche Werkzeuge, Zangen, Kronkorken oder was für blöde Tipps es sonst noch im Internet gibt. Die Natur hat uns alles gegeben, was wir brauchen.

Der Leser fragt: Und was ist mit denen, die ganz zu sind??????

Der Experte antwortet: Da hast du dann halt gelitten. Hol dir einen Hammer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen