Das Wichtigste in Kürze
  • Die Cabasa, oder auch Cabaça, ist ein altes, lateinamerikanisches Musik-Instrument. Cabasas haben ihre Herkunft in Brasilien und gehörten zu den ersten Rasseln überhaupt. Damals wurden sie aus Flaschenkürbissen hergestellt, daher ist es auch nicht überraschend, dass „Cabaça“ der portugiesische Begriff für „Flaschenkürbis“ ist. Die Cabasas, die wir heute kaufen können, sind meistens aus Holz gemacht mit einem Zylinder und Kugeln aus Metall.
  • Die Kugeln, die den Klang erzeugen, sind zu Ketten aufgeschnürt, die um den Zylinder herumgewickelt wurden. Je mehr Ketten herumgewickelt wurden, desto voller und lauter ist der Klang der Cabasa. Die besten Cabasas haben zusätzlich einen großen Durchmesser, sodass noch mehr Kugeln klingen.
  • Während sich Erwachsene am schönen Klang lateinamerikanischer Musik erfreuen, können Kinder mit der Cabasa erste Tests mit dem Musizieren durchführen und wichtige Erfahrungen sammeln. Die Cabasa zu spielen ist sehr einfach, und dennoch passt der Klang zu den meisten anderen Instrumenten. Es gibt zwei Arten eine Cabasa zu spielen: Als klassische Rassel kann sie geschüttelt werden, ein schönerer Klang entsteht jedoch, wenn man rhythmisch mit der Hand über die Kugeln reibt.
    Wer die Cabasa regelmäßig für längere Zeiträume nutzen möchte, für den ist ein ergonomisches Modell von Vorteil. Einige Hersteller haben hierfür Gummi oder Schaumstoff über den Griff gespannt. Im Cabasa-Vergleich fällt jedoch auf, dass ausgerechnet die besten drei Cabasas diese Funktion nicht haben.

Cabasa Test