Britische Studie: Ihren Blutgefäßen ist Kaffee egal

Es ist nicht die erste Studie zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Kaffeekonsum und sicherlich auch nicht die letzte. Doch die aktuelle Studie der Londoner Queen Mary University ist außergewöhnlich, weil sie mit vielen Mythen zum Thema Kaffee und Gesundheit bricht: Laut den britischen Forschern hat Kaffee nämlich keine negativen Auswirkungen auf Ihre Blutgefäße.

Kaffeetrinken ist für viele Menschen ein sozialer Brauch.

Darum ist Kaffee für viele Forscher so interessant

Kaffee enthält Koffein - und Koffein hat starke Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Allerdings enthält Kaffee außerdem noch etwa 1000 weitere Inhaltsstoffe. Und die sind oft weit weniger gut erforscht, als Koffein. Was diese Stoffe im Zusammenspiel bedeuten, ist wieder eine ganz andere Frage. Dazu hat auch die vorliegende Studie keine endgültigen Antworten und wird deshalb wohl kaum der letzte Versuch sein, den Effekt von Kaffee auf den Menschen zu erforschen.

Im Fokus der Studie stehen nur Gefäßerkrankungen

Über 8000 Probanden wurden für die Studie untersucht.

Die Studie, die von der British Heart Foundation (Britische Herz-Stiftung) mitfinanziert wurde, fokussiert sich allein auf die Entstehung von Gefäßerkrankungen. Dazu gehören insbesondere Verkalkungen der Gefäße, die letztlich lebensgefährlich sein können. Das besondere an dem Studiendesign ist die umfassende Erhebung verschiedenster Daten der Probanden.

Studie vs. Studie vs. Studie

Durch diese besondere Vorgehensweise konnte die Studie zeigen, warum viele andere Studien zu dem Schluss kamen, dass Kaffee negative Auswirkungen auf die Blutgefäße hat. Dabei handelt es sich nämlich um eine klassische Scheinkorrelation. Tatsächlich ist es so, dass ein hoher Kaffeekonsum oft einhergeht mit starkem Alkohol- und Tabakkonsum. Außerdem sind die starken Kaffeekonsumenten meistens Männer. Diese drei Faktoren wiederum haben nachgewiesenermaßen eine negative Auswirkung auf die Arterien. Der Kaffee ist einfach nur oft dabei - er entfaltet aber keine direkte Wirkung.

Ist Kaffee deshalb gesund?

Doch aufgepasst: Zwar hat Kaffee offenbar keine negativen Auswirkungen auf die Blutgefäße, doch andere mögliche Risiken stehen nach wie vor im Raum. Koffein erhöht zum Beispiel kurzfristig den Blutdruck und deshalb steht Kaffee auch in dem Ruf, langfristig chronisch erhöhten Blutdruck zu verursachen. Zu diesem Thema macht die vorliegende Studie keine Aussagen, weil solche Daten schlichtweg nicht erhoben wurden.

Können Sie da wiederstehen?

Ein klares Limit gibt es nicht

Eine klare Zahl, wie viel Kaffee man pro Tag konsumieren kann, ohne negative Auswirkungen befürchten zu müssen, gibt es nicht. Das liegt vor allem daran, dass jeder Mensch anders auf die Inhaltsstoffe von Kaffee reagiert. Letztlich kommt es also vor allem darauf an, auf den eigenen Körper zu hören. Das kann Ihnen keine Studie abnehmen.

Quelle: ökotest

Autor: jl
Veröffentlicht: 08.06.2019, 18:50 Uhr

Zum Autor: Johannes Siegl hat Soziologie studiert und dann im Online Marketing Fuß gefasst. Aktuell ist er als Online Marketing Manager und freier Autor in Hamburg beschäftigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen