Das Wichtigste in Kürze
  • Sie gehen gern zum Bouldern in die Kletterhalle? Dann kennen Sie das Problem: Die Klettergriffe werden mit der Zeit vom Abrieb der Kletterschuhe, vom Schweiß der Hände und vom eingesetzten Kalk immer rutschiger. Mit einer Kletterbürste beheben Sie dieses Problem.

1. Was ist eine Boulderbürste?

Weißes Magnesium, schwarzer Schuhabrieb und Feuchtigkeit sorgen nach einer Weile für unschönen und gefährlichen, weil rutschigen Belag auf den Klettergriffen. Daher sollten Sie eine Boulderbürste kaufen, um sie schnell und einfach säubern zu können. Die kleinen Bürstchen haben kräftige Naturborsten, sodass nur wenige Handgriffe nötig sind, um die Griffe wieder rutschfrei zu machen.

Neben bekannten Modellen wie der Boulderbürste von Red Chili und unzähligen kleinen Herstellern werden sie auch von einigen großen Outdoor-Marken hergestellt. So gibt es beispielsweise eine Boulderbürste von Mammut.

Boulderbürsten sind nicht groß, sondern sehen eher aus wie Zahnbürsten. Denn um die runden Griffe in der Kletterhalle zu säubern, muss eine Boulderbürste nicht lang sein. Auch wenn die Boulderbürste sehr breit wäre, würde das eher ein Hindernis darstellen. Vielmehr sind kleine und schmale Bürsten hilfreich, um die Griffe rundherum reinigen zu können.

Die Bürsten haben ein Loch am Griff, mit dem sie fest am Chalkbag angebunden oder mit einem dünnen Karabiner fixiert werden können.

Befestigen Sie die Boulderbürste am besten an Ihrem Chalkbag, um sie bei Bedarf griffbereit zu haben.

2. Welche Produktunterschiede gibt es?

Die meisten Modelle aus unserem Boulderbürsten-Vergleich haben einen Holzgriff aus Bambus oder Buche. Buche ist schwerer, aber auch viel robuster und der Griff bricht nicht so leicht. Wenn Sie ein besonders langlebiges und wasserbeständiges Material wünschen, dann ist die beste Boulderbürste ein Modell mit Kunststoffgriff.

Da Sie die Bürsten die meiste Zeit ungenutzt am Gürtel tragen, können Sie auf ein möglichst geringes Gewicht achten. Die leichtesten Modelle wiegen unter 20 Gramm.

Leider gibt es derzeit kaum vegane Boulderbürsten. Für die Reinigung der Klettergriffe sind sehr starke Borsten erforderlich, die in der Regel von Schweinen stammen. Nylonbürsten sind in der Regel nicht fest genug.

Boulderbürsten sind im Set mit Chalkbags erhältlich, da sie dort aufbewahrt werden. Allerdings haben Sie dann keine Auswahlmöglichkeiten.

3. Gibt es unabhängige Boulderbürsten-Tests im Internet?

Auf einigen Bergsport-Nischenseiten wurden von Kletterexperten aktuelle Boulderbürsten-Tests durchgeführt. Nylonborsten waren bei den Boulderbürsten-Tests den Naturborsten dabei deutlich unterlegen. Zahnbürsten eigneten sich im Übrigen überhaupt nicht, um die Klettergriffe wieder in Schuss zu kriegen.

Boulderbürste-Test

Showmatch sagt zu unserem Vergleichssieger

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Boulderbürste Tests: