Das Wichtigste in Kürze
  • Der Nektar für den Blütenhonig wird während der Frühlings- und Sommermonate von den Bienen gesammelt. Er hat zumeist eine flüssige bis cremige Konsistenz und existiert zwischen Sandbraun und Hellbraun in den unterschiedlichsten Farbvariationen. Roher Blütenhonig kann nach einiger Zeit kristallisieren, jedoch können Sie den Honig ganz einfach durch leichtes Erwärmen wieder streichfähig machen.

1. Gibt es auch Bio-Blütenhonig?

Es gibt auch Blütenhonige in unserem Vergleich, die biologisch sind und somit besonders vielen Qualitätskontrollen unterliegen. Der beste Blütenhonig kommt aber nicht nur aus einer ökologischen Imkerei, sondern überzeugt auch durch seinen milden Geschmack und floralen Geruch. Genauso wie jeder andere Honig ist Bio-Blütenhonig nicht vegan.

2. Wie schmeckt der Bienenhonig?

Beachten Sie, dass jeder Blütenhonig einzigartig ist. Je nach Blütennektar kann er sich geschmacklich ein wenig vom Vorjahr unterscheiden. Generell wird der Geschmack des Blütenhonigs aber als sehr fein und abgerundet bezeichnet. Verschiedene Blütenhonig-Tests im Internet haben festgestellt, dass diese Sorte gerade wegen ihrer blumigen Note zu den Lieblingshonigen vieler Personen gehört.

3. Ist Blütenhonig gesund?

Haben Sie sich dazu entschieden, einen Bienenhonig zu kaufen, dann tun Sie nicht nur etwas Gutes für Ihren Gaumen, sondern auch für Ihre Gesundheit. Honig hat nämlich viele Vitamine, Aminosäuren und Antioxidantien, also Inhaltsstoffe, die sich gut auf das Immunsystem auswirken. Darüber hinaus wirkt Blütenhonig auch antibakteriell. Cremiger Blütenhonig genießt speziell bei Kindern hohe Beliebtheit und kann als Ersatz von Zucker zum Süßen von Tees oder Speisen verwendet werden.

bluetenhonig test