Das Wichtigste in Kürze
  • Bärlauch ist reich an Vitamin C, Eisen, Magnesium und Kalium. Er stärkt das Immunsystem und ist aufgrund seines knoblauchähnlichen Geschmacks nicht mehr aus der Küche wegzudenken.

Bärlauch-Samen-Test

1. Was ist Bärlauch?

Bärlauch, auch Wilder Knoblauch genannt, ist wegen seines besonderen knoblauchähnlichen Geschmacks ein beliebtes Waldkraut. Er wird laut gängigen Bärlauch-Samen-Tests im Internet besonders dafür geschätzt, dass er im Gegensatz zu Knoblauch keinen Körper- oder Mundgeruch erzeugt.

Woher der Name Bärlauch stammt, ist ungewiss. Erzählungen zufolge sollen Bären nach ihrem Winterschlaf wegen der gesunden Nährstoffe als erstes Bärlauch gegessen haben. Andere Geschichten stellen die Verbindung her, dass das kräftige Tier als Bote des Frühlings angesehen wird. Fakt ist jedoch, dass die Bärlauch-Saaten durch Karl den Großen besonders berühmt wurden, da dieser angeblich darauf bestand, dass in jedem seiner Gärten Bärlauch angepflanzt wird.

2. Welche Verwendung haben Bärlauch-Samen und Bärlauch-Pflanzen?

Bärlauchblätter finden in der Küche vielfältige Verwendung. Weiterverarbeitet zu Bärlauchsalz, Bärlauchbutter oder -öl, Bärlauchpesto oder Bärlauchnudeln sind der kulinarischen Kreativität keine Grenzen gesetzt. Allerdings sollten Sie die Bärlauchblätter ernten, bevor der Bärlauch zu blühen beginnt, da die Blätter anschließend bitter werden.

Auch auf medizinischer und gesundheitlicher Ebene ist Bärlauch ein echter Allrounder. Das Kraut ist reich an Vitamin C und stärkt das Immunsystem. Zusätzlich liefert es die wertvollen Mineralstoffe Kalium, Magnesium und Eisen.

Achtung: Achten Sie darauf, dass Sie Bärlauch nicht verwechseln! Um Bärlauch vom giftigen Maiglöckchen zu unterscheiden, reiben Sie die Blätter zwischen den Fingern. Tritt dabei ein Knoblauchgeruch auf, handelt es sich um Bärlauch. Wenn nicht, lassen Sie lieber die Finger davon.

3. Wie können Sie gängigen Bärlauch-Samen-Tests im Internet zufolge Bärlauch-Samen aussäen?

Bevor Sie Bärlauch säen, bewahren Sie die Bärlauch-Saaten am besten etwa einen Monat lang im Kühlschrank auf. Denn Bärlauch ist gängigen Bärlauch-Samen-Tests im Internet zufolge ein Kaltkeimer und wird im Kühlen ideal auf das Pflanzen der Bärlauch-Samen vorbereitet.

Die Saaten unseres Bärlauch-Samen-Vergleichs mögen es gerne kühl. Zwischen Herbst und Februar sollten Sie daher die Bärlauch-Samen anpflanzen. Anschließend sollten Sie die Saat mit etwa einem Zentimeter Erde bedecken und leicht anfeuchten.

Auf der Suche nach den besten Bärlauch-Samen stolpern Sie schnell über den Begriff „mehrjährig“. Dies bedeutet, dass die Pflanze über ein Jahr alt werden kann. Wenn Sie demnach mehrjährige Bärlauch-Samen kaufen, wird die Pflanze auch im nächsten Jahr wieder in Ihrem Garten wachsen und Sie können diese ernten.

Der Selbstversorgerkanal sagt zu unserem Vergleichssieger

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Bärlauch-Samen Tests: