Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Baby Schlafsack hält Ihr Kind nachts kuschelig warm. Zudem kann durch ihn auf eine Bettdecke verzichtet werden. Das verringert die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Kindstod, da das Kind hier nachts nicht unter die Bettdecke rutschen kann und dort möglicherweise erstickt.
  • Ein Sommerschlafsack kommt ohne ein dickes Futter aus, wohingegen ein Schlafsack für den Winter lange Ärmel und ein Futter besitzt. Ein Ganzjahresschlafsack kann auf die jeweilige Witterung angepasst werden und lässt sich das ganze Jahr über nutzen.
  • Die Babyschlafsack Größe sollte so gewählt werden, dass zwischen den Füßen des Kindes und dem Schlafsackende noch ca. 15 cm Platz bleibt.

babyschlafsack test kind

Nicht nur Erwachsene profitieren Outdoor von einem Schlafsack, ist ein Schlafsack Baby geeignet, haben auch die kleinen Erdenbewohner etwas davon. Und so ist es nicht verwunderlich, dass der Baby Schlafsack, ähnlich wie der Hüttenschlafsack bei Outdoorern, zu den wichtigsten Dingen der Ausstattung gehört. Fragt man nach den Vorteilen eines Kinderschlafsacks, dann denken die meisten Eltern wohl zunächst an die Wärme und Geborgenheit, die er ihren Kleinen spenden kann. Aber Schlafsäcke für Babys können noch viel mehr. Am wichtigsten ist wahrscheinlich die Tatsache, dass ihre Nutzung dazu beigetragen hat, die Kindersterblichkeit, verursacht durch den Plötzlichen Kindstod, zu verringern. Was Sie sonst noch erwarten können, wenn Sie einen Schlafsack kaufen, lesen Sie ausführlich in unserem Überblick zu Babyschlafsack-Tests 2020. Im Babyschlafsack Vergleich finden Sie jedoch nicht nur einige wichtige Informationen zum Thema Schlafsack, sondern außerdem auch die besten Babyschlafsäcke und potenzielle Babyschlafsack-Testsieger. So sind Sie bestens für die Ergänzung Ihrer Baby Erstausstattung ausgerüstet.

1. Was ist ein Babyschlafsack?

Strampelsack

Ein Strampelsack, auch Schlupsack genannt, wird tagsüber für ganz kleine Kinder genutzt. In ihm können sie nach Lust und Laune strampeln.

Egal ob Sie bei einem Babyschlafsack Alvi oder bei einem Babyschlafsack Aldi als Hersteller bevorzugen, müssen Sie sich keine allzu großen Sorgen machen, dass sich die Produkte in Ihrer Ausführung wesentlich unterscheiden. Natürlich gibt es, wie Sie sicherlich bald feststellen werden, die Babyschlafsack langarm Variante (also einen Babyschlafsack mit Ärmeln) und den Typ Babyschlafsack ohne Ärmel. Aber ansonsten sind die Unterschiede doch recht gering. Geht es um die Babyschlafsack Größe, bieten die meisten Hersteller eine bunte Palette von Produkten in den Größen von 50 bis 130 cm an. Es gibt die einzelnen Modelle also sowohl für Babys als auch für Kleinkinder. So versorgt Sie der Handel zuverlässig von der Geburt bis zum Kindergartenalter. Welche Vor- und Nachteile ein Babyschlafsack sonst noch hat, darüber informieren wir Sie in der Übersicht zu Babyschlafsack-Tests 2020:

  • freie Atmung ohne störende Decke (verhindert Plötzlichen Kindstod)
  • können nicht während dem Schlaf abgestreift werden
  • einfaches An- und Ausziehen
  • bis ins Kindesalter nutzbar
  • mehrere Schlafsäcke nötig (verschiedene Jahreszeiten, Größen)

2. Welche Typen von Babyschlafsäcken gibt es?

Für Babys gibt es verschiedene Arten von Schlafsäcken. Wir haben Ihnen die einzelnen Kategorien einmal im Babyschlafsack Vergleich aufgeführt:

Schlafsack Typ Eignung
Sommerschlafsack Baby Ein Sommerschlafsack wird, wie es der Name schon sagt, im Sommer genutzt. Meist besteht er aus doppellagigem Baumwolljersey. Was ihm fehlt ist die zusäzliche Fütterung.
Winterschlafsack Baby Ein Winterschlafsack ist dicker und sehr häufig mit Daunen oder Federn gefüttert. Da ein Daunenschlafsack sehr teuer ist, lässt sich der Schlafsack fürs Baby in der Regel in der Länge und im Hals- und Armbereich verstellen, ist also größenverstellbar. Es handelt sich also hier häufig um sogenannte mitwachsende Modelle.
Ganzjahresschlafsack Baby Ganzjahresschlafsäcke sind meist eine Kombination aus einem Innenschlafsack mit Ärmeln und einem Außenschlafsack ohne Ärmel. So können die einzelnen Teile im Winter kombiniert und im Sommer einzeln getragen werden. Oft besteht ein Ganzjahresschlafsack jedoch auch nur aus einem Teil. Hier besteht die Füllung dann aus temperaturausgleichenden Klimakapseln, sodass der Schlafsack zu jeder Jahreszeit genutzt werden kann. Beliebt sind in dieser Kategorie auch Modelle mit Klimastreifen. Egal welche Temperatur herrscht, sorgen diese für eine gute Luftzirkulation.

3. Kaufkriterien für Babyschlafsäcke: Darauf müssen Sie achten

Natürlich wissen auch wir im Babyschlafsack Vergleich, dass eines der wichtigsten Kriterien beim Babyschlafsack Kaufen das Design ist. Aber Ihr persönlicher Babyschlafsack Testsieger sollte darüber hinaus auch was das Material und den Komfort für das Baby angeht überzeugen können. Damit sich Ihr Kauf nicht später als Enttäuschung herausstellt, geht aus diversen Babyschlafsack-Tests hervor, auf was Sie bei der Wahl besonders achten sollten.

3.1. Die Jahreszeit

An kalten Tagen benötigt man einen Babyschlafsack für den Winter. Materialien wie Baumwolle oder Fleece halten kuschelig warm. Entweder beinhaltet der Babyschlafsack Daunen oder er ist in dieser Kategorie mit einem Futter ausgestattet. Im Sommer sollte der Babyschlafsack ungefüttert sein. Praktisch ist ein sogenannter Universalschlafsack mit einer Kombi aus Innen- und Außensack. Dieser lässt sich sehr gut an unterschiedliche Witterungen anpassen. Viele Hersteller nutzen TOG-Werte, um die Eignung ihrer Produkte zu klassifizieren. Eine Übersicht sehen Sie hier:

TOG-Wert geeignete Außentemperatur
0,5 über 24 Grad
1,0 18 – 24 Grad
2,5 15 – 21 Grad
3,5 unter 15 Grad

Tipp: Ein Griff in den Nacken reicht aus, um festzustellen, ob Ihr Baby zu warm hat. Schwitzt es hier, ist der Schlafsack zu warm. Sind die Hände hingegen kalt, dann sollten Sie Ihr Kind dicker anziehen.

3.2. Die Größen

Die passende Babyschlafsack Größe haben Sie gefunden, wenn zwischen den Füßen des Kindes und dem Schlafsackende noch ca. 15 cm Platz sind. Der Hals- und Armausschnitt sollte zudem eng anliegen, damit das Kind nachts nicht in den Schlafsack rutschen kann und möglicherweise dadurch erstickt. Hinweis: Natürlich sollten die Ausschnitte aber auch nicht so eng sein, dass sie einschneiden. Die Faustregel beim Kauf sollte übrigens immer die sein, dass Babyschlafsäcke niemals zum Hereinwachsen, sondern immer zum Herauswachen gekauft werden sollten. In diversen Babyschlafsack-Tests finden Sie natürlich auch hierzu eine Größen Tabelle:

Größe Altersempfehlung
50 cm Frühchen/Neugeborene
60 cm Neugeborene
70 cm 0 – 3 Monate
80 cm 3 – 6 Monate
90 cm 6 – 12 Monate

3.3. Die Verschlüsse

Das Modell African Dreams von Julius Zöllner.

Das Modell African Dreams von Julius Zöllner.

Ein Schlafsack mit Reißverschlüssen an den Seiten oder an der Vorderseite ist äußerst praktisch, bietet ein Reißverschluss doch die Möglichkeit den Schlafsack Baby gerecht an- und auszuziehen. So fällt das nächtliche Wickeln leichter. Sind die Reißverschlüsse auch an der Unterseite, dann kann das Kind in dem Baby Schlafsack auch laufen. Lässt sich der Kinderschlafsack komplett aufklappen, lässt er sich zudem sehr gut als Wickelunterlage nutzen. Sind Schulterknöpfe vorhanden, lässt sich der Schlafsack gut in der Größe anpassen. Knöpfe sollten jedoch kein Nickel enthalten, falls eine Nickelallergie besteht. Zudem sollten Knöpfe immer fest vernäht sein und Reißverschlüsse mit Stoff geschützt sein. Bänder haben übrigens nichts an einem Kinder Schlafsack verloren.

3.4. Der Stoff

Egal ob Sie einen Babyschlafsack stricken, einen Babyschlafsack kaufen oder einen Babyschlafsack gebraucht erwerben, denken Sie immer daran, dass ein direkter Hautkontakt des Babys mit den Materialien besteht. Baumwolle und Polyester werden hier gerne als Obermaterial verwendet. Als Füllung werden Fleece und Daunen favorisiert. Wir empfehlen Ihnen immer einen „Schlafsack natur“ gegenüber einem synthetischen Modell. Für Kinder, die unter Neurodermitis leiden, gibt es heute übrigens auch schon Modelle mit Silberfäden zu kaufen.

4. Welche Hersteller und Marken von Babyschlafsäcken sind beliebt?

  • Aden + Anais
  • Julius Zöllner
  • Kiddopotamus
  • Sterntaler
  • ALVI
  • Pinolino
  • Slumbersac
  • Odenwälder
  • TAVO
  • Baby Boum
  • Mixibaby

5. Wie lässt sich ein erholsamer Schlaf fördern?

Ein Schlafsack von wellyou.

Ein Schlafsack von wellyou.

Was Sie sonst noch für einen guten Schlaf Ihres Kindes tun können:

  • ideale Raumtemperatur: 16 – 18 °C
  • auf Rückenlage achten
  • keine extra Decken, wenn ein Schlafsack vorhanden ist
  • kein Kopfkissen oder Spucktuch
  • nicht im Elternbett schlafen lassen, sondern in einem extra Babybett im Elternschlafzimmer
  • keine Steckdosen in der Nähe des Gitterbetts

6. Was sagen verschiedene Babyschlafsäcke-Tests?

Zwar können wir Ihnen keinen Test der Stiftung Warentest präsentieren, da die Stiftung Warentest bis jetzt noch keinen Test zum besten Babyschlafsack durchgeführt hat. In unserer Kaufberatung haben wir Ihnen aber zwei interessante Tests von ÖKOTEST zusammengefasst (Schlafsack-Baby-Ökotest-2009 und -2013).

Der erste Test stammt aus dem Jahrbuch von 2009. Damals wurden 20 Schlafsäcke in verschiedenen Babyschlafsack Größen getestet. Das zentrale Interesse lag hier auf der Schadstoffprüfung. Gut: Es waren nur wenige und auch einige Modelle gar nicht mit Schadstoffen belastet. Dafür schnitten die Testobjekte im Bereich der Sicherheit und Funktionalität weniger gut ab. Nur sechs Babyschlafsäcke im Test 2009 waren empfehlenswert, ein Modell fiel mit „mangelhaft“ durch.

Der zweite Test stammt aus der Ausgabe 02/2013. Auch hier wurden wieder 14 Modelle getestet, jedoch diesmal nur in der Babyschlafsack Größe 70 cm. Im Bereich der Schadstoffprüfung schnitt kein Produkt mit „sehr gut“ ab. Probleme gab es also diesmal nicht bei der Funktionalität, sondern bei der Schadstoffbelastung. Schlechtestes Produkt hier – der Sterntaler Hanno. Auch bei der Sicherheit konnten einige Mängel festgestellt werden. So waren einige Modelle nicht gut und sicher verarbeitet.

babyschlafsack baby

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Babyschlafsack

7.1. Ab wann keinen Schlafsack mehr?

Ab wann ein Baby nicht mehr auf einen Schlafsack angewiesen ist, hängt ganz individuell von dem Kind selbst ab. Meist wird der Sack jedoch nicht mehr benötigt, wenn vom Babybett ins Juniorbett umgezogen wird.

7.2. Welcher Schlafsack im Winter?

Egal ob Sie bei einem Babyschlafsack DM oder bei einem Babyschlafsack Ikea bevorzugen, ein Babyschlafsack für den Winter sollte sowohl ein Babyschlafsack mit Ärmeln (Babyschlafsack langärmig) sein, als auch niemals ein Modell der Kategorie Babyschlafsack ungefüttert. Enthält der Babyschlafsack Daunen, hat ihr Kind es besonders warm.

7.3. Wie kann ich einen Babyschlafsack nähen?

Natürlich können Sie sich einen Babyschlafsack auch selber nähen. Auf der einen Seite ist es ein netter Zeitvertreib, zum anderen erhalten Sie so einen günstigen Babyschlafsack für Ihr Kleines:

7.4. Lieber ein Schlafsack mit oder ohne Ärmel?

Auch das ist eine Frage des individuellen Geschmacks. Viele Eltern bevorzugen einen Babyschlafsack ärmellos. Dieser bietet dem Kind ein größeres Maß an Bewegungsfreiheit und lässt es nicht so schnell schwitzen. Wir empfehlen mit Blick auf die einschlägigen Babyschlafsack-Tests den Kompromiss in Form eines Babyschlafsack mit Ärmeln, die sich aber entfernen lassen.