Das Wichtigste in Kürze
  • In den diversen Tests zum Thema Auto-Leasing im Internet finden sich üblicherweise zwei Modelle: das Restwertleasing und das Kilometerleasing. Bei der einen Variante wird der Wertverlust über das Alter des Fahrzeugs kalkuliert. Weicht dieser zu Ende des Vertrags vom vereinbarten Wert ab, erhalten Sie entweder einen Teil der Differenz ausbezahlt oder müssen den höheren Wertverlust ausgleichen. Beim Kilometerleasing richtet sich die Rate nach der Fahrleistung. Auch hier wird zu Vertragsende ein Ausgleich in die eine oder andere Richtung vorgenommen. Für das private Auto-Leasing stellt sich insbesondere das Kilometerleasing als besser zu kalkulierende Variante dar. Ein Wertverlust durch etwaige Beschädigungen ist beim Kfz-Leasing jedoch stets auszugleichen. Weitere Tipps und wichtige Informationen zu diesem Thema gibt es zum Beispiel beim ADAC.

1. Welche Vorteile hat Auto-Leasing ohne Anzahlung?

Beim Vergleich der Auto-Leasing-Angebote gibt es große Unterschiede bezüglich der Höhe der Anzahlung. Einige Anbieter verlangen stets eine Anzahlung, üblicherweise mindestens 10 Prozent des Kaufpreises. Andere bieten auch den Verzicht auf die Anzahlung an. Somit entfällt eine hohe Anfangszahlung, während gleichzeitig die monatlichen Raten steigen. Für dieses Modell ist eine sehr gute Bonität notwendig und die Gesamtsumme des Kredites fällt zudem höher aus als mit Anzahlung. Je höher der Sollzinssatz angesetzt wird, umso mehr Geld müssen Sie bis zum Vertragsende zusätzlich aufwenden, wenn Sie die Anzahlung sparen.

2. Wer ist der Vertragspartner beim Pkw-Leasing?

Je nach Portal tritt entweder eine große Leasing-Gesellschaft oder ein Geldinstitut der Autohersteller als Vertragspartner auf. Eine andere Möglichkeit ist die Vermittlung eines Händlers, der zum Beispiel auch Gebrauchtwagen-Leasing oder Jahreswagen-Leasing bietet. Das Portal stellt hier nur die Informationen zum Fahrzeug bereit und vermittelt den Kontakt zum Händler. Da Sie beim Auto-Leasing nichts kaufen, sondern eine Art Nutzungsgebühr und den Ausgleich des Wertverlustes bezahlen, wird auch hier zumeist ein Kreditinstitut oder eine große Leasinggesellschaft als Vertragspartner auftreten.

3. Was ist die Vario-Finanzierung?

Das beste Auto-Leasing für den späteren Erwerb des Fahrzeugs ist in der Regel die Vario-Finanzierung. Auch ohne diese Option können Sie das Fahrzeug dem Händler nach Ablauf der Vertragslaufzeit abkaufen, müssen aber meist mehr bezahlen als den Restwert, da dieser unter dem Verkaufspreis liegt. Bei der Vario-Finanzierung hingegen einigen Sie sich bei Vertragsabschluss auf eine spätere Kaufsumme. Sie leasen das Auto und erhalten die Möglichkeit, es für den vereinbarten Betrag zu kaufen oder wie beim normalen Leasing zurückzugeben. Da Sie hierbei zusätzliche Rechte am Fahrzeug erwerben, fallen die monatlichen Raten bei der Vario-Finanzierung höher aus. Im Grunde handelt es sich um eine Mischform aus Leasingvertrag und Auto-Finanzierung, bei der Sie zu Vertragsende die Wahl haben, das Auto zu kaufen oder das Leasing zu beenden.

auto-leasing-test