• Getrocknetes Obst stellt eine gute Alternative zu Süßigkeiten dar. Die im Obst enthaltene Süße geht lediglich auf natürlichen Fruchtzucker zurück und nicht auf industriell-gefertigten. Damit ist der Snack für Zwischendurch ebenfalls für Kinder geeignet.
  • Aus Äpfeln lassen sich nicht nur Apfelringe, sondern ebenfalls auch Apfelchips machen. Diese Variante ist knuspriger, da die Apfelscheiben dünner geschnitten werden. Mit dieser Technik können Sie Variation in Ihre Snacks bringen.
  • Die Apfelsorte ist weniger entscheidend, als dass Sie nicht unbedingt frisch gekaufte Äpfel verwenden sollten. Es eignen sich schon länger liegende Exemplare, da dort die Feuchtigkeit nicht mehr allzu hoch ist und die Herstellung somit verkürzt wird.

apfelringe01

Sie möchten den Gummibärchen und Kartoffelchips endlich abschwören, können aber nicht auf einen saftigen oder knusprigen Snack verzichten? Trockenfrüchte stellen eine gesunde Alternative dar. Ob Äpfel, Aprikosen, Birnen oder Pflaumen: Wenn Sie Obst dörren, also Trockenobst selber machen, bereiten Sie einen vitamin- und mineralienreichen Snack zu, der nicht nur gut schmeckt, sondern auch lange haltbar ist. Versuchen Sie als Einstieg doch einmal getrocknete Apfelringe selber machen.

1. Die Form: Wollen Sie lieber Apfelringe oder Apfelchips?

Aus den Äpfeln lassen sich verschiedene getrocknete Formen herstellen, hierbei geht es lediglich um Ihren eigenen Geschmack, was das Aussehen angeht. Wenn Sie die Apfelscheiben besonders dünn schneiden, so werden daraus knusprige Apfelchips. Je dicker Sie allerdings die Apfelscheiben schneiden, desto saftiger bleiben die selbstgemachten Apfelringe bei gleicher Backzeit.

1.1. Welche Zutaten und Utensilien brauchen Sie?

apfelentkerner-mit-apfel

Das Kerngehäuse des Apfels entfernen Sie am leichtesten mit einem Apfelentkerner.

Der leckere Snack braucht nur ganze zwei Zutaten. Aus diesen können Sie bis zu 50 Apfelringe selber machen und etwa doppelt so viele Apfelchips. Sie brauchen:

  • 5 große Bio-Äpfel
  • etwas Zimt (optional)

Des Weiteren neben diesen beiden Zutaten brauchen Sie ein Backblech mit Backpapier oder einer widerverwendbaren Backmatte. Auf diesem werden die Apfelringe verteilt. Je nachdem, was Ihnen zur Verfügung steht, können Sie die Ringe in einem Dörrautomaten, Backofen oder in einer Mikrowelle herstellen.

apfelchips-in-schale

Apfelchips lassen sich in einer Snackschale auf den Tisch stellen, damit alle zugreifen können.

2. Zubereitung: In 5 Schritten zum Apfelring

  1. Zunächst waschen Sie die Äpfel. Dann stechen Sie mit einem Apfelentkerner die Kerngehäuse der Äpfel aus, bevor Sie diese auf dem Schneidebrett mit einem scharfen Küchenmesser in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden.
  2. Am einfachsten lassen sich Apfelringe im Dörrautomaten herstellen.
  3. Alternativ bereiten Sie die Apfelringe im Backofen zu. Legen Sie die Apfelscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backen Sie diese ca. zwei bis drei Stunden auf Umluft bei 80°C. Tipp: Wenn Ihr Ofen einen Spalt geöffnet ist, entweicht die Feuchtigkeit bereits während des Backvorgangs und die Apfelscheiben trocknen schneller.
  4. Eine weitere Zubereitungsmöglichkeit bietet die Mikrowelle an. Hierfür erhitzen Sie die Apfelscheiben für ca. zwei Minuten auf maximaler Stufe. Anschließend öffnen Sie die Mikrowellentür, damit die feuchte heiße Luft entweichen kann. Nun lassen Sie die Apfelringe auf niedrigster Hitze immer wieder für zwei Minuten backen, bis diese die gewünschte Konsistenz haben.
  5. Nach dem Backen lassen Sie die Apfelringe abkühlen.
apfelringe-auf-schneidebrett

Apfelringe sind eine Snackalternative, wenn Sie vor allem auf industriellen Zucker verzichten möchten.

Energiesparende Alternative: Wenn Sie Ihren Stromverbrauch reduzieren, auf leckere Apfelringe jedoch nicht verzichten möchten, können Sie die Apfelscheiben auch auf einer Schnur auffädeln und sie in der Küche aufhängen, am besten über der Heizung. Das Trocknen an der Luft dauert jedoch mehrere Tage.

3. Welche Apfelsorten eignen sich für selbstgemachte Apfelringe?

aepfel-in-den-haenden-halten

Wichtig ist, dass Sie bei der Wahl Ihrer Äpfel besonders auf die Knackigkeit achten.

Äpfel gehören zu dem sortenreichsten Obst der Welt. Man schätzt, dass es etwa 30.000 Sorten weltweit an Äpfeln gibt. Bei so einer Vielfalt fällt die Auswahl schwer, welche sich zum Apfelringe selber machen eignen. Es gilt, dass Sie nicht unbedingt frische Exemplare wählen müssen, diese haben meist noch sehr viel Feuchtigkeit und dauern somit viel länger zu trocknen, als wenn Sie die schon etwas schrumpeligen Äpfel aus dem Obstkorb Zuhause nehmen.

Trotzdem sind hier zwei Apfelsorten, welche sehr gut als selbstgemachte Apfelringe schmecken:

  1. Boskop: Diese sehr klassische Sorte eignet sich am besten zum Backen und Kochen. Die Apfelsorte ist kräftig und hat eine feine säuerliche Note, welche sie perfekt macht für Rezepte.
  2. Elstar: Besonders knackig und fruchtig zeichnet sich diese Apfelsorte aus. Elstar gehört zu den festen Apfelsorten, woraus Sie knusprige Apfelringe selber machen können oder Apfelchips.
apfelringe-zum-trocknen

In einer Dose aufbewahrt sind die getrockneten Äpfel sogar bis zu 3 Wochen haltbar.

Bildnachweise: vgl team/Antonia Grzelak, StockAdobe/ Brent Hofacker, vgl team/Antonia Grzelak, StockAdobe/ mythja, StockAdobe/yuriygolub (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)