Amazon Konto gehackt: Das sollten Sie jetzt tun

Amazon Konto gehackt: Passwort ändern, Kundenservice informieren

  • Wenn Sie feststellen, dass Ihr Amazon Konto gehackt wurde, sollten Sie schnell handeln, um etwaige Schäden zu vermeiden.
  • Wenn ein Missbrauch mit Ihrem Amazon Konto festgestellt wird, ist umgehendes Handeln angesagt. Am besten setzen Sie Ihr Passwort zurück und wählen ein neues, besonders sicheres Passwort.
  • Nehmen Sie auf jeden Fall sofort Kontakt mit dem Amazon Kundenservice auf – am besten telefonisch unter 0800 - 3638469. Übrigens der einzige Weg, wenn bereits Passwort und E-Mail-Kontaktadresse geändert worden sein sollten. Bei einem gehackten Konto kann eine Anzeige notwendig werden.

Wie sicher ist Ihr Amazon-Konto?

Viele Menschen wickeln mittlerweile einen großen Teil ihrer Einkäufe über Amazon ab. Die Masse an Kundendaten und die umgesetzten Warenbeträge locken zwangsläufig Kriminelle an.

Die gehen ähnlich wie beim Hacken eines E-Mail-Kontos vor. Die Diebe versuchen, sich die Zugangsdaten eines Amazon Kontos zu beschaffen. Die bestehen aus dem Anmeldenamen (entweder eine E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer) und dem Passwort.

Haben Kriminelle Zugang zu einem Konto erlangt, kann das in der Konsequenz ebenso schlimm sein wie der Diebstahl einer Kreditkarte. Denn: Kunden hinterlegen unter „Mein Konto“ bei Amazon ihre Bankverbindung oder Kreditkartennummer. Bei erneuter Zahlung mit der Kreditkarte muss die Prüfnummer nicht erneut eingegeben werden.

Diebe könnten also nach Lust und Laune teure Elektronikartikel kaufen. In solchen Fällen stellt sich für betroffenen Kunden die Frage: Wer haftet, wenn mein Amazon Konto gehackt wurde? Je nach Einzelfall können die Bank und Amazon für Schäden aufkommen.

Amazon Konto gehackt: Schnelles Handeln ist Pflicht

Dass Ihr Amazon Konto gehackt wurde, bemerken Sie unter anderem beim Blick in „Mein Amazon“. Hier werden die letzten Bestellungen aufgelistet. Tauchen da plötzlich Produkte auf, die Sie nie geordert haben, kann das ein Hinweis auf Eindringlinge in Ihr Konto sein.

Bei verdächtigen Bestellungen sollten Sie sofort handeln. Falls möglich, loggen Sie sich in Ihrem Amazon Konto ein und ändern sofort Ihr Passwort.

Haben Kriminelle das Passwort bereits geändert, haben Sie keinen direkten Zugriff mehr auf das gehackte Amazon Konto. Sie können jetzt versuchen, im Anmeldefenster über den Button „Passwort vergessen“ die Kontrolle über Ihr Amazon Konto zurückzuerlangen.

  1. Geben Sie die E-Mail-Adresse oder die Mobiltelefonnummer ein, die mit Ihrem Konto verknüpft ist.
  2. Jetzt die Option „Neues Passwort“ wählen.
  3. Auch der sogenannte temporäre Login ist möglich; mit ihm erhalten Sie für eine Sitzung Zugriff auf Ihr Konto.
  4. Amazon schickt per E-Mail oder SMS einen Sicherheitscode.
  5. Geben Sie den Code auf der Internetseite ein und klicken auf „Weiter“.
  6. Jetzt können Sie gegebenenfalls ein neues Passwort festlegen.

Hat der Eindringling allerdings Ihr Amazon Konto gehackt und Telefonnummer oder E-Mail-Adresse geändert, ist Ihnen leider auch dieser Weg versperrt.

Setzen Sie sich in diesem Fall umgehend mit dem Kundenservice von Amazon in Verbindung – am besten telefonisch, um sofort alles Notwendige besprechen und in die Wege zu leiten. Grundsätzlich sollten Sie Amazon bei jeder Art verdächtiger Aktionen informieren.

kundenservice-anrufen

Schnell per Rückruf-Service erreichbar: Im Notfall hilft Ihnen der Amazon-Kundendienst.

Amazon Konto gehackt: Wer haftet?

Betroffene fragen sich natürlich: Bekomme ich mein Geld zurück, wenn mein Amazon-Konto gehackt und tatsächlich eine Bestellung aufgegeben wurde?

Am einfachsten würde das funktionieren, wenn der Kundendienst die betrügerische Amazon-Bestellung storniert. Ist es dafür zu spät, kann Ihre Bank für den Schaden aufkommen.

Der Online-Händler verspricht seinen Kunden Sicherheit.

Konkret heißt es dazu bei Amazon:

"Bei missbräuchlicher Verwendung einer Kreditkarte übernehmen die meisten Banken entweder alle Kosten, die durch die missbräuchliche Verwendung entstehen oder begrenzen Ihre Haftung auf eine Eigenbeteiligung von nicht mehr als 50 Euro.

Diesen Eigenanteil übernimmt Amazon.de bis zu einer Höhe von 50 Euro. Voraussetzung dafür ist, dass der Missbrauch Ihrer Kreditkartendaten auf einen Einkauf bei Amazon.de zurückzuführen ist, der auf dem Sicherheitsserver getätigt wurde, und dass der Missbrauch nicht durch einen Fehler Ihrerseits verursacht wurde."

Leider dürfte kaum ein Hacker so dumm sein und sich Bestellungen über ein gekapertes Konto an seine Privatadresse schicken oder Amazon eine Rücksendung zukommen lassen.

Sind Sie Opfer von Betrügern geworden, sollten Sie bei einem gehackten Amazon Konto unbedingt die Polizei einschalten und Anzeige erstatten.

So sind Sie auf Amazon vor Hackern geschützt

Zum Glück gibt es bei dem Online-Händler Amazon diverse Sicherheitsmechanismen, die einen Missbrauch verhindern helfen. Will ein Hacker zum Beispiel in Ihrem Konto eine neue Lieferadresse anlegen, um sich das Diebesgut schicken zu lassen, hat er ein Problem.

In diesem Fall fordert Amazon nämlich dazu auf, die hinterlegten Zahlungsinformationen erneut einzugeben.

Das Unternehmen speichert die Kreditkartennummern seiner Kunden eigenen Angaben zufolge auf einem Computer, der nicht an das Internet angeschlossen ist – der also nicht gehackt werden kann. Ein Dieb müsste daher Ihre exakten Zahlungsinformationen kennen, um auf Ihre Kosten einzukaufen. Oder er versucht, das Paket auf dem Weg zu einer Ihrer hinterlegten Adressen abzufangen.

Fallen Sie nicht auf Betrüger rein

Die Angst vor dem Verlust der Kontrolle über das eigene Amazon Prime Konto ist verständlicherweise groß. Auch diese Furcht wird von Kriminellen ausgebeutet.

Die Polizei warnt immer wieder vor einer Masche mit angeblich gesperrten Amazon Konten. Kunden wird per E-Mail mitgeteilt, dass ihr Amazon Konto gehackt wurde. Die Mail enthält einen Link, über den die Betroffenen angeblich ihr Kundenkonto wieder freischalten lassen können – per Eingabe ihrer Daten zu Login und Bankverbindung.

Diese Nachrichten sind natürlich gefälscht und führen erst recht dazu, dass Ihr Konto womöglich gehackt wird.

Hier noch Tipps, wie Sie ein möglichst sicheres Passwort wählen:

  • Nutzen Sie ein Passwort, das Sie auf keiner anderen Internetseite verwenden
  • Das Passwort sollte mindestens acht Zeichen enthalten
  • Unsicher sind leicht zu erratende Passwörter wie „123456“, „amazon“, „passwort“, dein Name oder deine E-Mail-Adresse
  • Amazon rät, das Passwort mit Ziffern und Sonderzeichen anzureichern
  • Ein Amazon Passwort darf übrigens höchstens 128 Zeichen umfassen. Dies entspricht in etwa der Länge der vorherigen zwei Sätze
  • Andere Experten bevorzugen sehr lange Passwörter. Das kann etwa ein komplettes Zitat aus deinem Lieblingsbuch sein

»Amazon Prime jetzt 1 Monat kostenlos testen

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen